Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Alles rund um die Hamburger Airports. Neues, Hintergründe, und alles was bei "uns vor der Tür" so passiert. Außer den Daily Movements natürlich, für die gibt es einen eigenen Raum.

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren

NCC1701
Beiträge: 137
Registriert: 12.11.2015 20:15:15
Lieblings-Spot: HAM
Wohnort: PI

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von NCC1701 » 04.10.2016 16:49:00

Zak hat geschrieben:Dasselbe gilt für die Routen, auf denen die Ticketpreise jetzt vielleicht etwas anziehen werden. Natürlich freue auch mich, wenn ich europäische Direktverbindungen für unter 100€ rt bekomme.
Nun. Zum einen gibt es ja nicht alle Tickets für 100€. Weiter muss man bitte auch beachten, dass es auf gewissen Strecken zu einer Monopolstellung kommen wird. Was das für den Preis bedeutet kann sich jeder selbst ausmalen.
Zak hat geschrieben:Wenn dann aber immer mehr Airlines in Schieflage geraten, und der Service und das Platzangebot an Bord immer mieser werden, muss ich mich doch irgendwann auch mal fragen, ob immer billigere Tickets tatsächlich so ein erstrebenswertes Ziel sind.
Aber warum geraten genau Airlines in Schieflage? Klar die Einnahmen denken nicht Ausgaben. Wobei wir dann wieder bei der Frage sind, warum eine EasyJet mit ihren Preisen immer noch Gewinn macht und eine LH/4U/EW bzw. AB nicht. (FR habe ich mal ausgeklammert, weil sonst wieder die Diskussion um die Arbeitsverhältnisse beginnt)


...NCC1701

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1044
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Zak » 04.10.2016 19:43:18

NCC1701 hat geschrieben:Nun. Zum einen gibt es ja nicht alle Tickets für 100€. Weiter muss man bitte auch beachten, dass es auf gewissen Strecken zu einer Monopolstellung kommen wird. Was das für den Preis bedeutet kann sich jeder selbst ausmalen.
Das ist wieder Schwarzmalerei. Wir haben so viele Strecken ab HAM, die nur von einem Carrier bedient werden, und wo du trotzdem Tickets für unter €100 rt bekommst.

"Monopolstellung" heisst nicht, dass nur 1 Carrier die Strecke bedient. Monopolstellung wäre nur, wenn nur 1 Carrier Streckenrechte auf der Strecke hätte. Das ist auch ohne AB nirgends gegeben. Wenn irgend ein Carrier auf die Idee käme, jetzt auf gewissen Routen Mondpreise aufzurufen, würde es nicht lange dauern, bis ein weiterer Carrier die Strecke aufnimmt.
NCC1701 hat geschrieben:Aber warum geraten genau Airlines in Schieflage? Klar die Einnahmen denken nicht Ausgaben. Wobei wir dann wieder bei der Frage sind, warum eine EasyJet mit ihren Preisen immer noch Gewinn macht und eine LH/4U/EW bzw. AB nicht. (FR habe ich mal ausgeklammert, weil sonst wieder die Diskussion um die Arbeitsverhältnisse beginnt)
Brauchst du nicht auszuklammern, denn genau darum geht es, und längst nicht nur bei FR.

Warum lagert LH so viele Arbeitsplätze zu 4U/EW aus? Weil die Leute da nicht an die LH-Tariflöhne gebunden sind. Sprich: man will so erreichen, dass dieselben Leute dieselbe Arbeit für weniger Geld machen.

Jetzt kann man natürlich auf die bösen Kapitalisten schimpfen, aber der Verbraucher befeuert diesen Trend ganz erheblich selbst. Klar wollen wir alle, dass der nette Flugbegleiter ein faires Gehalt bei akzeptablen Arbeitsbedingungen bekommt. Und trotzdem freuen wir uns riesig über jede Error Fare und jedes Schnäppchenticket.

Was Dumpingpreise volkswirtschaftlich für Auswirkungen haben, interessiert halt niemanden. Genauso wie wir uns über die 9-Euro-Jeans bei kik freuen, ohne uns Gedanken darüber zu machen, zu welchen Arbeitsbedingungen solche Konsumgüter produziert werden. Oder wie wir beim €2,99/kg Schweinebraten im Aktionsangebot zuschlagen, und dann beim nächsten Schweinefleischskandal wieder ganz betroffen sind.

Natürlich ist AB nicht primär kaputt gegangen, weil sie ihrem Personal zu viel gezahlt haben. Das weitgehende Fehlen einer Routen- und Flottenstrategie hat seinen Teil dazu beigetragen. "Hauptsache wachsen" reicht halt nicht.

Aber solange sich das Konsumverhalten der Bevölkerung nicht ändert (und das wird es nicht), werden sich die Bedingungen für die Marktteilnehmer (und deren Mitarbeiter) auch nicht verbessern.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

spotteralex
Beiträge: 1716
Registriert: 18.09.2013 21:33:24
Lieblings-Spot: Krohnstieg
Wohnort: Hamburg <-> Moskau
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von spotteralex » 04.10.2016 19:44:00

LH/4U/EW machen Gewinn.
ansonsten: +1 Zak :top:
Bild

Benutzeravatar
AF169
Beiträge: 991
Registriert: 06.07.2006 13:17:49
Wohnort: Hamburg

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von AF169 » 05.10.2016 15:58:12

Lt. einem Artikel aus Airliners.de wird Ryanair zum Sommer 2 Flugzeuge mehr in HAM stationieren usw..... siehe Artikel

http://www.airliners.de/ryanair-wachstu ... land/39729

Okke
Beiträge: 2123
Registriert: 08.11.2005 12:14:27
Lieblings-Spot: Kabul
Wohnort: Hamburg

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Okke » 05.10.2016 17:01:05

AF169 hat geschrieben:Lt. einem Artikel aus Airliners.de wird Ryanair zum Sommer 2 Flugzeuge mehr in HAM stationieren usw..... siehe Artikel

http://www.airliners.de/ryanair-wachstu ... land/39729
Der Artikel ist bereits berichtigt, es handelte sich dabei nur um die zwei Maschinen, die zum Winter hin kommen.

Benutzeravatar
paraglider
Beiträge: 4235
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Lieblings-Spot: MNL
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von paraglider » 05.10.2016 17:26:34

Ob da wohl das letzte Wort noch nicht gesprochen ist?!? :wink:
Bild

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1044
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Zak » 06.10.2016 17:35:45

TUIfly und Air Berlin mussten heute über 100 weitere Flüge stornieren, nachdem sich immer mehr Crew-Mitglieder krank gemeldet haben. TUIfly verweigert Medienberichten zufolge betroffenen Passagieren zudem jegliche Kompensation und beruft sich auf höhere Gewalt.

Es gibt inzwischen erste Rufe danach, beiden Carriern ihr AOC zu entziehen, wobei das derzeit wenig wahrscheinlich erscheint. Trotzdem darf man gespannt sein, wie lange LBA und Verkehrsministerium noch zusehen, wie AB und X3 jeden Tag tausende Passagiere in ganz Europa stranden lassen.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
Cruise
Beiträge: 1524
Registriert: 25.09.2006 20:06:33
Lieblings-Spot: USA
Wohnort: von Hamburg in alle Welt

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Cruise » 06.10.2016 22:57:01

Zak hat geschrieben:TUIfly und Air Berlin mussten heute über 100 weitere Flüge stornieren, nachdem sich immer mehr Crew-Mitglieder krank gemeldet haben.
[...]
Trotzdem darf man gespannt sein, wie lange LBA und Verkehrsministerium noch zusehen, wie AB und X3 jeden Tag tausende Passagiere in ganz Europa stranden lassen.
Die Mitarbeiter melden sich "krank" und dann sind es "AB und X3" die die "Paxe stranden lassen" ? :roll:

Da sieht man mal dass der gute alte Arbeitskampf in der heutigen Zeit ausgedient hat und nur noch zu einem schnelleren Ende fuehrt - wie du schon geschrieben hast wird der Konsument sich nicht aendern und daher ist die Alternative zu "Billiglohn" nicht 'ich-will-aber-meinen-Tariflohn-behalten' sondern das Arbeitsamt...
MfG!! Cruise /// "Mehr Regspotter braucht das Land"
Bild

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1044
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Zak » 07.10.2016 00:43:51

Cruise hat geschrieben:Die Mitarbeiter melden sich "krank" und dann sind es "AB und X3" die die "Paxe stranden lassen" ? :roll:
Äh... ja?
Cruise hat geschrieben:Da sieht man mal dass der gute alte Arbeitskampf in der heutigen Zeit ausgedient hat und nur noch zu einem schnelleren Ende fuehrt - wie du schon geschrieben hast wird der Konsument sich nicht aendern und daher ist die Alternative zu "Billiglohn" nicht 'ich-will-aber-meinen-Tariflohn-behalten' sondern das Arbeitsamt...
Ganz so einfach ist es ja nun auch nicht. Der Groll der X3-Mitarbeiter richtet sich wohl in erster Linie gegen die Ambitionen, die die TUI-Führung bei AB plötzlich zeigt. Man versteht nicht, warum man das Konzept einer Airline übernehmen will, die an dem Konzept zugrunde gegangen ist. Und man ist auch nicht glücklich darüber, dass die TUI-Führung zwar die Presse, nicht aber die eigenen Mitarbeiter über die Pläne informiert hat.

Insofern kann ich den Ärger durchaus nachvollziehen. Ob ein wilder Streik in der derzeitigen Situation (und auf dem Rücken der Kunden) nun unbedingt eine brilliante Idee ist, sei mal dahin gestellt. Furchtbar viele andere Möglichkeiten, sich gegen einen ungewollten Kurswechsel zur Wehr zu setzen haben die Crews allerdings auch nicht.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
DC1030
Beiträge: 4889
Registriert: 29.08.2011 22:08:43
Lieblings-Spot: JSI
Wohnort: Hummelsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von DC1030 » 07.10.2016 08:04:19

Zak hat geschrieben:Man versteht nicht, warum man das Konzept einer Airline übernehmen will, die an dem Konzept zugrunde gegangen ist.
ist das so? Ich habe eher das Gefühl, dass AB daran zu Grunde gegangen ist, dass AB eine zweite Lufthansa werden wollte - ein Global Player, der sich stark Richtung Geschäftskunden orientiert. Die damalige Ausrichtung als Ferienflieger (inkl. Mallorca Shuttle etc.) hat da viel besser funktioniert. Diese Strategie hätte man m.M. weiter ausbauen sollen. Und das hat man ja jetzt vor, mit der neuen X3-AB.
Gruß, Thomas

Bild

Benutzeravatar
Sören
Beiträge: 619
Registriert: 25.09.2009 14:01:36
Lieblings-Spot: Moor
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Sören » 07.10.2016 09:37:36

Was ich nur nicht verstehe ist, warum TUI sich von der TUIfly GmbH trennen will. Mit den anderen TUI Airlines, außer der Corsair, betreibt man doch Vereinheitlichung und das war doch auch für die TUIfly vorgesehen. Dass X3 hohe Personalkosten hat, wusste man doch schon vorher. Und ist die TUIfly Nordic mit ihren schwedischen Verträgen etwa günstiger? Besonders vor dem Hintergrund, dass TUI trotz der Tourismuskrise in der Türkei und Nordafrika gute Gewinne verzeichnen konnte, kommt das Vorhaben überraschend. Und wie Zak schon schreibt, ist es bei solchen Gerüchten äußerst problematisch, wenn keine Kommunikation mit den Mitarbeitern über die Pläne und Gerüchte stattfindet. Damit hätte man womöglich Schadensbegrenzung betreiben können, um nun nicht noch in den Herbstferien durch die zahlreichen Flugausfälle einen Imageverlust zu erleiden. Aus Passagiersicht werden so ja die ganzen Ferien versaut.

Die letzten Tage las ich irgendwo, dass Thomson im Vergleich günstiger sei, weil die Airline direkt zu TUI gehöre. Kennt sich da jemand besser aus?

VG Sören
Viele Grüße, Sören

AMLUH5G - Aviation and more

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1044
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Zak » 07.10.2016 13:11:41

DC1030 hat geschrieben:ist das so? Ich habe eher das Gefühl, dass AB daran zu Grunde gegangen ist, dass AB eine zweite Lufthansa werden wollte - ein Global Player, der sich stark Richtung Geschäftskunden orientiert. Die damalige Ausrichtung als Ferienflieger (inkl. Mallorca Shuttle etc.) hat da viel besser funktioniert. Diese Strategie hätte man m.M. weiter ausbauen sollen. Und das hat man ja jetzt vor, mit der neuen X3-AB.
Ich weiss nicht, ob man das wirklich vorhat. Denn dafür bräuchte man kaum die kolportierte Kooperation mit Etihad. Die haben bestimmt kein Interesse an klassischen innereuropäischen Touri-Routen.

Ob die Befürchtungen der Mitarbeiter berechtigt sind, und ob wilde Streiks die richtige Art sind, mit den Befürchtungen umzugehen, steht auf einem anderen Blatt. Auf jeden Fall hat es X3 offensichtlich nicht geschafft, die Strategie intern sauber zu kommunizieren.

Und selbstverständlich ist es dann am Ende die Airline, die ihre Passagiere hängen lässt. Ich buche einen Flug oder eine Pauschalreise ja nicht bei einem bestimmten Flugbegleiter oder Piloten, sondern bei einem Unternehmen. Wenn dieses Unternehmen die bestellte Leistung dann nicht liefert, ist es am Ende des Tages völlig egal, ob es am Piloten, den Flugbegleitern, Mechanikern oder dem Management lag. Das Unternehmen hat nicht geliefert - das ist entscheidend.

Und wenn eine Airline ihre Passagiere so hängen lässt, muss das LBA eigentlich eingreifen.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
Cruise
Beiträge: 1524
Registriert: 25.09.2006 20:06:33
Lieblings-Spot: USA
Wohnort: von Hamburg in alle Welt

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Cruise » 08.10.2016 17:05:39

Zak hat geschrieben: Und selbstverständlich ist es dann am Ende die Airline, die ihre Passagiere hängen lässt. Ich buche einen Flug oder eine Pauschalreise ja nicht bei einem bestimmten Flugbegleiter oder Piloten, sondern bei einem Unternehmen. Wenn dieses Unternehmen die bestellte Leistung dann nicht liefert, ist es am Ende des Tages völlig egal, ob es am Piloten, den Flugbegleitern, Mechanikern oder dem Management lag. Das Unternehmen hat nicht geliefert - das ist entscheidend.
"Das Unternehmen" gibt es nicht bzw. es ist nur die Summe seiner einzelnen Bestandteile. Wenn also durch "krank" Meldungen des Personals die Fluglinie lahmgelegt wird, ja - dann hat "das Unternehmen" die Passagiere haengen gelassen. Konkreter -und korrekter- ist es allerdings zu sagen dass das Personal dadurch die Fluggaeste haengen gelassen hat. Natuerlich bleibt das an dem Namen "TUI" haengen - aber in Wirklichkeit ist es Pilot Herbert X. oder Crew Saskia Y. denen die Paxe scheiss egal ist und die Ihrem Unternehmen lieber schaden als mitzuarbeiten es am Leben zu erhalten.
MfG!! Cruise /// "Mehr Regspotter braucht das Land"
Bild

chriswi
Beiträge: 34
Registriert: 05.12.2006 04:52:25
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von chriswi » 10.10.2016 17:21:23

Cruise hat geschrieben:
Zak hat geschrieben: Und selbstverständlich ist es dann am Ende die Airline, die ihre Passagiere hängen lässt. Ich buche einen Flug oder eine Pauschalreise ja nicht bei einem bestimmten Flugbegleiter oder Piloten, sondern bei einem Unternehmen. Wenn dieses Unternehmen die bestellte Leistung dann nicht liefert, ist es am Ende des Tages völlig egal, ob es am Piloten, den Flugbegleitern, Mechanikern oder dem Management lag. Das Unternehmen hat nicht geliefert - das ist entscheidend.
"Das Unternehmen" gibt es nicht bzw. es ist nur die Summe seiner einzelnen Bestandteile. Wenn also durch "krank" Meldungen des Personals die Fluglinie lahmgelegt wird, ja - dann hat "das Unternehmen" die Passagiere haengen gelassen. Konkreter -und korrekter- ist es allerdings zu sagen dass das Personal dadurch die Fluggaeste haengen gelassen hat. Natuerlich bleibt das an dem Namen "TUI" haengen - aber in Wirklichkeit ist es Pilot Herbert X. oder Crew Saskia Y. denen die Paxe scheiss egal ist und die Ihrem Unternehmen lieber schaden als mitzuarbeiten es am Leben zu erhalten.
Selten so einen Mist gelesen!

Dem Piloten Herbert X oder Crew Saskia Y. ist es nicht scheißegal, was mit den Passagieren geschieht. Wer sich zu so einem Schritt (z.B. Krankmeldung) entschließt, wird schon Gründe haben. Ich selber kannte das als Angestellter einer anderen großen deutschen Fluggesellschaft. Es gab und gibt nur eine Maxime: "Sparen und immer wieder sparen".

Und den gut bezahlten Managern fällt nichts besseres ein, als zuerst an die Personalkosten zu denken, weil sie glauben, hier ganz leicht ansetzen zu können. Was diese Manager in den diversen Airlines aber nicht verstanden haben, ist die Tatsache, dass ein Betrieb von Mitarbeitern, Menschen, geführt wird. Und wenn diese Menschen immer nur Druck bekommen, dann wird ihre Arbeitsqualität eher schlechter als besser. Zusätzlich hat, so verstehe ich die Informationen in den Medien, bei TUIFly keine oder eine höchst ungenügende Kommunikation zwischen dem Management und den Mitarbeitern stattgefunden. Und wenn du dann zuerst aus der Zeitung erfährst, dass dein Unternehmen vor einer grundlegenden Umstrukturierung steht, trägt das nicht zu einem Vertrauensverhältnis im Unternehmen bei. Es gibt wohl "das Unternehmen", ein gut geführtes Unternehmen behandelt seine Mitarbeiter als Menschen und nicht als bloßen Kostenfaktor. Dann stehen diese Mitarbeiter hinter dem Unternehmen, sie sind quasi "TUIFly" (oder ein anderes Unternehmen). Es gibt Beispiele, dass es so funktioniert, auch im Airline-Bereich, Southwest ist z.B. ein Unternehmen, das die Mitarbeiter an erster Stelle sieht. (Mir ist klar, dass man die Bedingungen der Fluggesellschaften in den U.S.A. nicht eins zu eins mit denen in Europa vergleichen kann, aber ein motivierter, von der Geschäftsleitung anerkannter, gut bezahlter Mitarbeiter ist auf beiden Seiten des Atlantiks das größte Kapital eines Unternehmens).

Wer bei einer "Krankmeldeaktion" wie bei TUIFly dem Unternehmen schadet, bleibt dahingestellt. Ich denke, eher die Unternehmensführung hat dem Unternehmen und damit letztlich den Passagieren geschadet. Den Mitarbeitern zu unterstellen, sie würden dem Unternehmen schaden, halte ich für sehr gewagt. Natürlich gehen die Sichtweisen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern in dieser Situation auseinander, aber an welcher Stelle die Mitarbeiter dem Unternehmen geschadet haben, nur weil sie sich gegen eine schlechte Unternehmensführung gewehrt haben, kann ich nicht sehen. Unternehmer sind keine absolutistischen Herrscher über ihren Betrieb und ihre Mitarbeiter. Sie sind ihren Mitarbeitern gegenüber in vielerlei Weise verantwortlich, wenn sie dieser Verantwortung nicht nachkommen, werden sich die Mitarbeiter wehren.

Das ist gut so!

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1044
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Zak » 10.10.2016 18:15:21

Fakt ist: tausende Urlauber sind in den letzten Tagen nicht wie geplant in den Urlaub oder aus dem Urlaub zurück gekommen.

Jetzt kann man natürlich lang und breit darüber streiten, wer daran die Schuld trägt. Den Weg des wilden Streiks zu gehen war letztlich für beide unternehmensinternen Parteien (Mitarbeiter und Management) ein vergleichsweise bequemer. Denn die Mitarbeiter sind dafür kaum zu belangen, es sei denn, man kann ihnen im Einzelfall nachweisen, dass sie garnicht krank waren. Für die Unternehmensführung eröffnet es zudem die Möglichkeit, hier tatsächlich auf höhere Gewalt zu plädieren. Denn bei einem Krankenstand von 25% und mehr kann man es von einem Unternehmen nicht mehr verlangen, so viel Personal vorzuhalten, dass das aufgefangen werden könnte.

Der Dumme ist jetzt erstmal der Kunde. Und ob es dem am Ende des Tages wirklich interessiert, ob nun Management oder Mitarbeiter mehr Schuld an den Störungen tragen, wage ich zu bezweifeln.

Andererseits kann man natürlich auch hinterfragen, ob es den Kunden beim nächsten Urlaub noch interessieren wird, oder ob er nicht doch einfach wieder da bucht, wo es schön billig ist. Denn:
chriswi hat geschrieben:(Mir ist klar, dass man die Bedingungen der Fluggesellschaften in den U.S.A. nicht eins zu eins mit denen in Europa vergleichen kann, aber ein motivierter, von der Geschäftsleitung anerkannter, gut bezahlter Mitarbeiter ist auf beiden Seiten des Atlantiks das größte Kapital eines Unternehmens).
In einer Welt, in der der Kunde bereit ist, Unternehmen für eine Leistung auch mehr zu bezahlen, wenn sie ihre Mitarbeiter gut behandeln, wäre das so.

Leider leben wir aber nicht in so einer Welt. Dem Konsumenten ist es egal, ob seine Klamotten von Kindersklaven zusammengenäht wurden, oder sein Schnitzel von einem Schwein stammt, das sein kurzes Leben mit Hormonen vollgepumpt in seinen eigenen Exkrementen zugebracht hat. Hauptsache der Preis pro Kleidungsstück bzw. Kilogramm Fleisch liegt nicht bei über 5 Euro.

Und ohne Dir persönlich jetzt irgend etwas unterstellen zu wollen, aber meiner Erfahrung sind unter diesen Konsumenten auch oft Menschen zu finden, die dann schnell über die "gut bezahlten Manager" ätzen.

Die gut bezahlten Manager haben nur begrenzt Stellschrauben, an denen sie drehen können. Im technischen Bereich sind die Sparmaßnahmen endlich, und oft genug nur kurzfristiger Natur. Was soll ein Manager also machen, wenn er feststellt, dass er zu den aktuellen Ticketpreisen die Airline wirtschaftlich nicht am Leben erhalten kann, der Passagier aber keine höheren Preise zu zahlen bereit ist?
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
paraglider
Beiträge: 4235
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Lieblings-Spot: MNL
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von paraglider » 10.10.2016 18:40:13

Das "Krankfeiern" - egal zu welchen Zwecken - ist und bleibt (versuchter) Betrug zu Lasten des Arbeitgebers und hat damit Straftatbestand. Schließlich erschleichen sich die vermeintlich "Kranken" u.a. Lohnfortzahlung etc..

Es bleibt zu hoffen, dass TUI als Arbeitgeber den Simulanten mit allen rechtlichen Mitteln an den Kragen geht. Diese Art von Arbeitskampf darf nicht zur Gewohnheit werden. Bei allem grundsätzlichen Verständnis für das jeweiligen Anliegen der Beschäftigten.
Bild

Benutzeravatar
Cruise
Beiträge: 1524
Registriert: 25.09.2006 20:06:33
Lieblings-Spot: USA
Wohnort: von Hamburg in alle Welt

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Cruise » 10.10.2016 19:07:40

Hi Chris, danke fuer die Antwort.

Die massenhafte Krankmeldung der Angestellten schlecht heissen bedeutet nicht die Arbeit des Management gut zu heissen.

Die reflexartige Argumentation und der Fingerzeig in diese Richtung sind nichts anderes als Nebelkerzen um von dem Diskussionsthema und der eigenen Verantwortung abzulenken.

Nur weil ich die Entscheidung meiner Firma nicht gut heisse, diese schlecht -oder gar nicht- kommuniziert wurde, oder weil ich sie nicht in Gaenze verstehe (oha!) ist dies keinesfalls eine Rechtfertigung diesen Missstand der *innerhalb* der Firma herrscht auf dem Ruecken des Kunden auszutragen.

Weder moralisch, noch rechtlich (siehe paraglider Post)
Der Dumme ist jetzt erstmal der Kunde. Und ob es dem am Ende des Tages wirklich interessiert, ob nun Management oder Mitarbeiter mehr Schuld an den Störungen tragen, wage ich zu bezweifeln.
Und genau dies passiert hier (und ja, vielerorts anderwo auch - Stichwort "GDL")

Fuer schlechtes Management gibt es Aufsichtsraete. Oder einen Betriebsrat, eine Vetrauensperson - oder nicht zuletzt das direkte Gespraech mit seinem Vorgesetzten.

Ob das alles was bringt sei dahingestellt.
Ich selber kannte das als Angestellter einer anderen großen deutschen Fluggesellschaft. Es gab und gibt nur eine Maxime: "Sparen und immer wieder sparen".
Willkommen im 21 Jahrhundert !

Sag mir eine Branche, wo das nicht der Fall ist (Banken,Transport,Industrie..selbst die oeffentliche Hand)

Genau das wollte ich mit meinem Post sagen - nicht mehr, nicht weniger.

Gruezi
Cruise
Zuletzt geändert von Cruise am 10.10.2016 19:22:54, insgesamt 1-mal geändert.
MfG!! Cruise /// "Mehr Regspotter braucht das Land"
Bild

Benutzeravatar
DC1030
Beiträge: 4889
Registriert: 29.08.2011 22:08:43
Lieblings-Spot: JSI
Wohnort: Hummelsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von DC1030 » 10.10.2016 19:22:26

Cruise hat geschrieben:
Ich selber kannte das als Angestellter einer anderen großen deutschen Fluggesellschaft. Es gab und gibt nur eine Maxime: "Sparen und immer wieder sparen".
Willkommen im 21 Jahrhundert !

Sag mir eine Branche, wo das nicht der Fall ist (Banken,Transport,Industrie..selbst die oeffentliche Hand)
Mein Arbeitgeber (Dax-Konzern) hat im letzten Jahr nach Steuern 16 Milliarden Euro Reingewinn gemacht (2016 wird es noch mehr) und uns im gleichen Zuge die Unternehmensgratifikation gestrichen (....weil wir sparen müssen!!). Tja, das ist nunmal heute so! Arbeitnehmer zählen nicht mehr, das ist wohl bei allen Großkonzernen so. :wink:
Zuletzt geändert von DC1030 am 10.10.2016 19:56:09, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Thomas

Bild

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1044
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Zak » 10.10.2016 19:30:46

paraglider hat geschrieben:Das "Krankfeiern" - egal zu welchen Zwecken - ist und bleibt (versuchter) Betrug zu Lasten des Arbeitgebers und hat damit Straftatbestand. Schließlich erschleichen sich die vermeintlich "Kranken" u.a. Lohnfortzahlung etc..

Es bleibt zu hoffen, dass TUI als Arbeitgeber den Simulanten mit allen rechtlichen Mitteln an den Kragen geht. Diese Art von Arbeitskampf darf nicht zur Gewohnheit werden. Bei allem grundsätzlichen Verständnis für das jeweiligen Anliegen der Beschäftigten.
Das wird TUI mit Sicherheit nicht tun. Denn a) wird es sehr schwer, den Angestellten nachzuweisen, dass sie nicht krank waren. Und b) würde TUI damit anerkennen, dass es sich nicht um eine außergewöhnliche (und unplanbare) Krankheitswelle handelte, sondern um Arbeitsverweigerung. Und damit wäre TUI den Kunden gegenüber voll schadenersatzpflichtig, denn das wäre keine höhere Gewalt mehr, sondern ein Umstand, den das Unternehmen zu verantworten hätte.

Also wird TUI nach außen schön gute Miene zum bösen Spiel machen.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
ConAir
Beiträge: 2519
Registriert: 01.07.2006 11:36:04
Lieblings-Spot: WesternSamoa
Wohnort: Planet Earth / Milky Way

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von ConAir » 10.10.2016 20:06:48

Cruise hat geschrieben:H
Ich selber kannte das als Angestellter einer anderen großen deutschen Fluggesellschaft. Es gab und gibt nur eine Maxime: "Sparen und immer wieder sparen".
Willkommen im 21 Jahrhundert !

Sag mir eine Branche, wo das nicht der Fall ist (Banken,Transport,Industrie..selbst die oeffentliche Hand)
es geht auch anderes - Beispiel,1. der Welweit größte Flug-Abfertiger aus der Schweiz! 2. Porsche aus Deutschland....und in Schweden ist man zur 6 Std Tagesmaximum Arbeitszeit gekommen - ohne Nachteile für die Industrie. ist zwar kein Merkantilismus aber besser als der Weg den viele CEOs aus Phantsielosigkeit (=Reduzierung von Arbeitskräften) bestreiten
Bild

Fasten Your seatbelts and get ready to fly (Con Air 1997)

Benutzeravatar
paraglider
Beiträge: 4235
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Lieblings-Spot: MNL
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von paraglider » 10.10.2016 20:10:03

Zak hat geschrieben:
paraglider hat geschrieben:Das "Krankfeiern" - egal zu welchen Zwecken - ist und bleibt (versuchter) Betrug zu Lasten des Arbeitgebers und hat damit Straftatbestand. Schließlich erschleichen sich die vermeintlich "Kranken" u.a. Lohnfortzahlung etc..

Es bleibt zu hoffen, dass TUI als Arbeitgeber den Simulanten mit allen rechtlichen Mitteln an den Kragen geht. Diese Art von Arbeitskampf darf nicht zur Gewohnheit werden. Bei allem grundsätzlichen Verständnis für das jeweiligen Anliegen der Beschäftigten.
Das wird TUI mit Sicherheit nicht tun. Denn a) wird es sehr schwer, den Angestellten nachzuweisen, dass sie nicht krank waren. Und b) würde TUI damit anerkennen, dass es sich nicht um eine außergewöhnliche (und unplanbare) Krankheitswelle handelte, sondern um Arbeitsverweigerung. Und damit wäre TUI den Kunden gegenüber voll schadenersatzpflichtig, denn das wäre keine höhere Gewalt mehr, sondern ein Umstand, den das Unternehmen zu verantworten hätte.

Also wird TUI nach außen schön gute Miene zum bösen Spiel machen.
Wenn dem so ist wie Du vermutest (ich sehe das etwas anders) sollten zumindest die Krankenkassen - die ja ebenfalls um Leistungen betrogen wurden - den Part übernehmen. Zur "Abschreckung" reichen ja schon ein paar Einzelfälle... :wink:
Bild

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1044
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Zak » 11.10.2016 00:26:40

ConAir hat geschrieben:2. Porsche aus Deutschland....
Stellt nur bedingt Produkte für den Massenmarkt her. Und im High-End-Segment ist es in der Tat eher kontraproduktiv, bei den Arbeitsbedingungen zu sparen, da man hier tendenziell eher darauf aus ist, Spitzenkräfte anzulocken, als vorhandene Ressourcen maximal auszubeuten.

Und zudem ist "Sparzwang" auch bei Porsche alles andere als ein Fremdwort, zumal seitdem VW dort am Ruder ist.
ConAir hat geschrieben:und in Schweden ist man zur 6 Std Tagesmaximum Arbeitszeit gekommen - ohne Nachteile für die Industrie.
Kommt drauf an, was du als Nachteil bezeichnest. Der Handelsbilanzüberschuss Schwedens ist jedenfalls in den letzten 10 Jahren von 20 auf 2 Milliarden Euro geschrumpft.

Das ist halt die Crux an der Globalisierung. Sie eröffnet einerseits eine Menge neuer Absatzmärkte, und damit wirtschaftliche Chancen. Sie bedeutet aber andererseits auch, dass man als Produktions- und Dienstleistungsstandort in Wettbewerb mit Märkten tritt, die teilweise dramatisch günstigere Konditionen bieten.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1044
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Zak » 11.10.2016 10:53:16

::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
ConAir
Beiträge: 2519
Registriert: 01.07.2006 11:36:04
Lieblings-Spot: WesternSamoa
Wohnort: Planet Earth / Milky Way

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von ConAir » 12.10.2016 23:10:16

Zak hat geschrieben:[ Und im High-End-Segment ist es in der Tat eher kontraproduktiv, bei den Arbeitsbedingungen zu sparen, da man hier tendenziell eher darauf aus ist, Spitzenkräfte anzulocken, als vorhandene Ressourcen maximal auszubeuten.
daher hast Du das Besispiel 1 weggelasssen - warum? Ich habe bewußt ein PremiumAnbieter von Produkten und einen Arbeitskräfte Intensiven Dienstleister genommen. Deine Argumentation fällt beim Beispiel eins zusammen - Schade hatte mehr Potential bei Dir erwartet. q.e.d
Bild

Fasten Your seatbelts and get ready to fly (Con Air 1997)

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1044
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Zak » 13.10.2016 15:52:44

Doch so freundlich heute? Iss mal 'n Snickers.

Dein Beispiel 1 habe ich nicht kommentiert, da ich die Firma (außer vom Namen her) nicht kenne. Ebensowenig kenne ich die Interna anderer Anbieter und weiss auch nicht, welchen Dynamiken sich dieser spezielle Dienstleistungszweig stellen muss. Statt herablassender Sprüche könntest Du da ja gern mal ein paar handfeste Informationen beisteuern, vielleicht interessiert es ausser mir ja auch noch andere.

Im Übrigen gibt es durchaus zahlreiche Beispiele von Unternehmen, die sich auch in umkämpften Märkten durchsetzen, und ihre Mitarbeiter trotzdem anständig behandeln und überdurchschnittlich entlohnen.

Allerdings lassen sich solche Positiv-Beispiele auch längst nicht immer auf andere Branchen übertragen. Im Airline-Bereich haben deutsche Airlines ja außer mit den Personalkosten auch noch mit anderen Standortfaktoren zu kämpfen. Z.B. die Luftverkehrabgabe, die gerade im Langstreckensegment eine direkte Subvention von TK, EK & Co. zu Ungunsten von LH & Co. darstellt.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Chris
Beiträge: 26
Registriert: 02.05.2014 08:19:36
Lieblings-Spot: Hamburg

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Chris » 13.11.2016 10:56:49

Laut Hamburg1 bleibt Air Berlin in Hamburg und baut von 33 auf bis zu 40 Flügen pro Woche aus.

http://www.hamburg1.de/nachrichten/3014 ... mburg.html

spotteralex
Beiträge: 1716
Registriert: 18.09.2013 21:33:24
Lieblings-Spot: Krohnstieg
Wohnort: Hamburg <-> Moskau
Kontaktdaten:

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von spotteralex » 13.11.2016 13:02:29

Das bezieht sich aber auf die Flüge nach DUS. Der Rest wird wohl wie geplant gestrichen (HAM-MUC und sowas bleibt evtl.)
Bild

Okke
Beiträge: 2123
Registriert: 08.11.2005 12:14:27
Lieblings-Spot: Kabul
Wohnort: Hamburg

Re: Air Berlin, Fliegt Hamburg evtl. aus dem Streckennetz?

Beitrag von Okke » 13.11.2016 13:35:57

Das Abendblatt hat ebenfalls berichtet, dass HAM-DUS ausgebaut wird, dazu HAM-MUC und HAM-STR erhalten bleiben.

Antworten