Flächenbelastung und Turbulenz

Alles Technische rund um die Luftfahrt!

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren


Share Options:

Flächenbelastung und Turbulenz

Beitragvon Taliesin » 28.02.2012 12:04:40

Es gab ja mal eine Diskussion über den Zusammenhang zwischen Flächenbelastung und der "Gutmütigkeit" gegenüber Turbulenzen. Ich habe dazu eine Erklärung bekommen, ich dachte sie interessiert hier vielleicht auch den ein oder anderen.
Böen sind nichts anderes als vertikale Luftbewegungen, fliegt man in die ein, ändert sich der Anstellwinkel des Flugzeugs und mit ihm der Auftriebsbeiwert am Flügel, und zwar um einen festen Betrag. Was man aber spürt sind Beschleunigungen, diese sind proportional zum Verhältnis des neuen Auftriebsbeiwerts zum alten. Somit sind Böen unso stärker als Beschleunigung spürbar, je geringer der Auftriebsbeiwert ist. Bei gegebener Geschwindigkeit (im Prinzip fliegen alle Airliner im Reiseflug gleich schnell durch die Gegend) ist somit die Flächenbelastung "schuld" am Auftriebsbeiwert, je höher die Flächenbelastung, desto schwächer die Lastvielfachen durch Böen.

Ich finde diese Erklärung sehr einleuchtend :top:
Benutzeravatar
Taliesin
 
Beiträge: 826
Registriert: 21.03.2009 12:56:39
Wohnort: Aachen

Re: Flächenbelastung und Turbulenz

Beitragvon MD-80.net » 28.02.2012 18:06:13

Böen sind nichts anderes als vertikale Luftbewegungen...


Moin, verstehe ich nicht. Ich dachte, dass eine Böe grundsätzlich eine starke und kurze Veränderung der Windgeschwindigkeit gegenüber der sonstigen Luftbewegung ist und dies ja auch horizontal auftreten kann? Definiert man eine Böe im Reiseflug anders?

Gruss
Über den Wolken mit...http://www.MD-80.com...und auf facebook auch: https://www.facebook.com/MD80com
Benutzeravatar
MD-80.net
 
Beiträge: 878
Registriert: 07.02.2007 21:46:51
Wohnort: Hamburch
Lieblings-Spot: ABBA

Re: Flächenbelastung und Turbulenz

Beitragvon Taliesin » 28.02.2012 21:26:24

MD-80.net hat geschrieben:
Böen sind nichts anderes als vertikale Luftbewegungen...


Moin, verstehe ich nicht. Ich dachte, dass eine Böe grundsätzlich eine starke und kurze Veränderung der Windgeschwindigkeit gegenüber der sonstigen Luftbewegung ist und dies ja auch horizontal auftreten kann? Definiert man eine Böe im Reiseflug anders?

Gruss
Böen sind zunächst mal einfach Luftbewegungen, die natürlich in jede Richtung auftreten können. Wenn man diese Bewegung aber vektoriell aufteilt, dann sorgt ein Teil für eine horizontale Verzögerung und der anderen sorgt für eine Veränderung des Anstellwinkels. Der horizontale Teil wird bei dieser Betrachtung vernachlässigt :wink:
Der horizontale Teil ist natürlich wichtig für die Strukturbelastung, weil sich dadurch die relative Luftgeschwindigkeit stark erhöhen kann, aber es ging hier ja vor allem um den Flügel und nicht die Struktur.
Benutzeravatar
Taliesin
 
Beiträge: 826
Registriert: 21.03.2009 12:56:39
Wohnort: Aachen


Zurück zu Technische Themen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast