Beim Takeoff "Wolken" im Triebwerk

Alles Technische rund um die Luftfahrt!

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren

Antworten
Bjoern Lorenzen
Beiträge: 394
Registriert: 17.02.2007 20:50:11
Lieblings-Spot: HAM
Wohnort: Hamburg Lurup mit Blick auf 05 Inbound

Beim Takeoff "Wolken" im Triebwerk

Beitrag von Bjoern Lorenzen » 06.05.2014 18:07:08

Mahlzeit,

ich habe da mal eine Frage:

Beim Takeoff (speziell bei größeren Fliegern) ist mir aufgefallen, daß sich "Wolken" im Triebwerk bilden
sobald volle Leistung gegeben wird.
Könnte es damit zusammenhängen, daß die Luft so schnell wird, daß die die "Schallmauer durchbricht"?
Ich habe mal ein Video bei youtube gesehen, in dem ein Jet diese durchbricht und auch eine "Wolke" entsteht.

Oder wird die Luft durch den Unterdruckt so komprimiert, daß der Sauerstoff in einem anderem Zustand verändert wird?
Bild

EK60
Beiträge: 1430
Registriert: 08.09.2011 22:09:47
Lieblings-Spot: CTF

Re: Beim Takeoff "Wolken" im Triebwerk

Beitrag von EK60 » 06.05.2014 18:36:09

Meines Wissens ist das Luftfeuchtigkeit, die auf Grund des Unterdrucks direkt vor der Turbine kondensiert.
Den gleichen Effekt kann man manchmal auf der Oberseite der Tragflächen beobachten.

Benutzeravatar
Taliesin
Beiträge: 826
Registriert: 21.03.2009 12:56:39
Wohnort: Aachen

Re: Beim Takeoff "Wolken" im Triebwerk

Beitrag von Taliesin » 08.05.2014 11:31:17

Wie EK60 schon richtig gesagt hat, kondensiert dort Luftfeuchtigkeit wegen des sinkenden Drucks.
Da im Einlauf des Triebwerks noch keine Arbeit geleistet wurde, ist der Totaldruck der Luft dort genauso hoch (abzüglich Reibungsverlusten, die wir einfach mal vernachlässigen) wie in der Umgebung auch. Der Totaldruck setzt sich zusammen aus statischem Druckanteil und dynamischem Druckanteil. Der dynamische Druck ist definiert als 0,5 * Dichte * Geschwindigkeit^2. Die Luft hat im Einlass eine Geschwindigkeit von einigen Hundert Metern pro Sekunde, das heisst der statische Druck sinkt ab, bei 200m/s immerhin von 101325Pa (1,01Bar) auf 76825Pa (0,768Bar). Dadurch sinkt ebenfalls die statische Temperatur durch folgenden Zusammenhang: Bild

Bei 200m/s sinkt die Temperatur von 25°C in der Umgebung auf 2,3°C im Einlauf, bei 250m/s sind es schon -12,8°C, alleine wegen des Geschwindigkeitsanteils. Dadurch bildet sich Nebel, wie er sich auch an einem kalten Wintermorgen bilden würde.
Auf der Flügeloberseite passiert das gleiche.

In den Wirbeln an den Flügelenden oder Landeklappenkanten sinkt der Druck aufgrund der Zentripetalkräfte, die Änderung von Druck und Temperatur ist aber genauso gekoppelt und der Effekt ist dann auch der gleiche.
Meine Fotoseite, Flugzeug- und Naturfotografie: http://taliesin-neonblack.deviantart.com
Email für Spotting-Permit in CDG

IF
Beiträge: 95
Registriert: 17.09.2007 09:27:19

Re: Beim Takeoff "Wolken" im Triebwerk

Beitrag von IF » 08.05.2014 12:13:58

Hier mal ein Link zu Druck, Temperaturen und Geschwindigkeiten im Triebwerk.

Unter Stage 3 gibts den Film dazu...

Antworten