Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Allgemeine Themen rund um die Luftfahrt, z.B. Historisches, Zukunftsperspektiven, Spekulationen etc - nicht nur auf HAM & XFW bezogen

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren


Share Options:

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon Felipe Garcia » 11.03.2013 10:47:12

Oh man, da werden Flughäfen modernisisert, die geschlossen werden sollten. Das ist Geldverbrennung par excellence, welches man in andere Projekte (wie die Bildungspolitik) hätte stecken können. Grandios und ganz großes Kino das Projekt "BER", besser als Die Hard 1 - 5 :roll: (gut zugegeben ich hab Die Hard nie gesehen :D )
Bild

Bild
Benutzeravatar
Felipe Garcia
 
Beiträge: 2103
Registriert: 10.02.2007 01:01:24
Wohnort: Groß Borstel - fast am RWY 05/23 *fg* / Hamburg <-> Hannover <-> HAJ
Lieblings-Spot: KJFK

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon DC1030 » 29.05.2013 06:52:56

BER (Teil-) Blitzeröffnung noch dieses Jahr?

Mehdorn will BER-Teileröffnung noch 2013. Es werden Wetten angenommen :mrgreen:
Gruß, Thomas

Bild
Benutzeravatar
DC1030
 
Beiträge: 4872
Registriert: 29.08.2011 22:08:43
Wohnort: Hummelsbüttel
Lieblings-Spot: JSI

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon THFOffi » 29.05.2013 20:58:13

2022 sag ich als Berliner hehe

Aber immerhin verbraucht der neue Flughafen jetzt schon mehr Strom als TXL im vollen Betrieb!!! :top: :top: :top:
THFOffi
 
Beiträge: 476
Registriert: 21.12.2008 21:41:41
Wohnort: Ostfriesland
Lieblings-Spot: AMS

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon martin192 » 23.11.2013 15:42:23

Der neue Flughafen humpelt rasant voran

http://www.berliner-zeitung.de/hauptsta ... 06002.html
martin192
 
Beiträge: 260
Registriert: 22.12.2008 16:27:36
Wohnort: Berlin

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon Harlie » 20.07.2015 23:34:12

Erst humpelt er, dann kommt er ins Stolpern. Ob das überhaupt jemals noch was wird?
http://www.zeit.de/2015/29/imtech-flugh ... rzoegerung
Bild
Benutzeravatar
Harlie
 
Beiträge: 1217
Registriert: 14.04.2007 00:24:31
Wohnort: Hummelsbüttel
Lieblings-Spot: SXM

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon HAM 69 » 25.09.2015 23:20:06

HAM 69
 
Beiträge: 111
Registriert: 28.05.2012 15:36:08
Wohnort: Norderstedt
Lieblings-Spot: HAM

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon DC1030 » 28.09.2015 15:22:33

Heute habe ich meinen Augen kaum getraut, denn die ersten Politiker haben tatsächlich einen Abriss des BER und kompletten Neubau angeregt :shock:

http://www.airliners.de/politiker-neustart-ber-gespraech/36800
Gruß, Thomas

Bild
Benutzeravatar
DC1030
 
Beiträge: 4872
Registriert: 29.08.2011 22:08:43
Wohnort: Hummelsbüttel
Lieblings-Spot: JSI

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon Moonraker » 28.09.2015 17:53:47

Ich habe mir den "Spaß" gemacht, mal in diesem Thread herumzustöbern, dabei stieß ich auf dieses hier aus dem Mai 2012:

747SP hat geschrieben:Ich finde eher interessant das sie schon 25 Tage vorher alles abblasen.
Sagt mir das die noch ganz andere Leichen im Keller haben.

Cheers!


Welche Prophetie...was mittlerweile nachweislich an diesem grandiosen Bauprojekt geschah, ist so hanebüchen, unterirdisch und von himmelschreiender Inkompetenz geprägt, dass die in einem mittelalterlichen Schwankroman überlieferten Schildbürgerstreiche geradezu harmlos wirken.

DC1030 hat geschrieben:Heute habe ich meinen Augen kaum getraut, denn die ersten Politiker haben tatsächlich einen Abriss des BER und kompletten Neubau angeregt :shock:

http://www.airliners.de/politiker-neustart-ber-gespraech/36800


Aber Vorsicht! - vom Prinzip ist diese Idee bei dem vorhandenen Bauschrott zwar durchaus verständlich, aber wer glaubt noch ernsthaft, dass in Deutschland jemand anders (sei es als Planer, Projektmanager oder Bauausführender) einen solchen Neubau besser hinbekommt Bild? Und in welcher Zeit?

Und man lehnt sich sicher nicht zu weit aus dem Fenster, wenn man sagt, dass dies nicht nur ein ganz spezielles Berliner Dilemma ist (andere namhafte Projekte stehen diesem nicht nach...).

Ich denke, die nächsten Jahre wird der Diskussionsstoff über diesen Flughafen noch ausreichen...
Gruß, Kay
Benutzeravatar
Moonraker
 
Beiträge: 1304
Registriert: 18.05.2011 10:28:02
Wohnort: Al Tona
Lieblings-Spot: XFW

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon paraglider » 28.09.2015 22:03:41

Wie soll denn das Ding jemals in Betrieb gehen, wenn sich einerseits diverse (Bau-)Firmen am Stillstand eine goldene Nase verdienen und andererseits die "Entscheidungsträger" (die sie ja eigentlich schon lange nicht mehr sind) nicht konsequent an einem Strang ziehen?

Da muss man doch kein Prophet sein um zu erkennen: so wird das nie niemals nix!

Zu einem brauchbaren Ergebis wird es erst kommen, wenn Verantwortliche persönlich haftbar gemacht werden können. Nur bevor das passiert (die Politik-Verwaltungsmafia weiß genau wie man es verhindert...) sind längst die ersten Menschen auf dem Mars gelandet (oder zumindest auf dem Weg dahin).

Was wäre - nur mal so eine Idee - für Berlin so schlimm daran, mit drei vorhandenen Airports ohne "Drehkreuz" in die Zukunft zu schreiten?
Man könnte Tempelhof reaktivieren und mit wenig Aufwand aber konsequent dort exklusiv Regionalflieger abfertigen. In Tegel sind nur Kurz und Mittelstrecken (also Inland und Europa) zugelassen und alle Langstrecken müssen nach Schönefeld(-Alt). Damit wäre Berlin auf lange Sicht bestens national und international angebunden.

Falls es wer vergessen hat: Die zweitgrößte Stadt Deutschlands (ihr kennt sie alle! :wink: ) verfügt nur über einen einzigen, stadtnahen Verkehrsflughafen ohne nennenswerte Umsteigemöglichkeiten. Damit kann man zwar nicht angeben, aber immerhin doch einigermaßen gut leben...
Bild
Benutzeravatar
paraglider
 
Beiträge: 4221
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport
Lieblings-Spot: MNL

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon Lukas » 29.09.2015 21:53:55

paraglider hat geschrieben:Was wäre - nur mal so eine Idee - für Berlin so schlimm daran, mit drei vorhandenen Airports ohne "Drehkreuz" in die Zukunft zu schreiten?
Man könnte Tempelhof reaktivieren und mit wenig Aufwand aber konsequent dort exklusiv Regionalflieger abfertigen. In Tegel sind nur Kurz und Mittelstrecken (also Inland und Europa) zugelassen und alle Langstrecken müssen nach Schönefeld(-Alt). Damit wäre Berlin auf lange Sicht bestens national und international angebunden.


Dieser Meinung bin ich auch! Nur glaube ich, dass AB beim Thema Langstrecke ex Schönefeld nicht mitspielen wird... Kann bis heute auch nicht 100% nachvollziehen warum man Tempelhof geschlossen hat. Für Strecken mit Schwerpunkt auf Business-Flieger eigentlich ein Top-Flugfeld! Außer Brussels Airlines wollte das aber wohl keiner wirklich so sehen.

Gruß,
Lukas

PS: Ich benötige Aufklärung. Könnte man in Tempelhof mit kleineren Airbus oder Boeing Mustern landen?
Benutzeravatar
Lukas
 
Beiträge: 135
Registriert: 31.01.2010 19:25:35
Wohnort: Tremsbüttel
Lieblings-Spot: Affenfelsen

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon paraglider » 29.09.2015 22:01:58

Lukas hat geschrieben:
PS: Ich benötige Aufklärung. Könnte man in Tempelhof mit kleineren Airbus oder Boeing Mustern landen?


Ja! Zumindest ist die gute alte Pan Am dort mit Boeing 727 (für die jüngeren unter uns: son Ding mit drei Löchern - eines davon oben auf dem Rumpf) gelandet und auch wieder gestartet.
Bild
Benutzeravatar
paraglider
 
Beiträge: 4221
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport
Lieblings-Spot: MNL

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon spotteralex » 30.09.2015 11:12:16

paraglider hat geschrieben:Was wäre - nur mal so eine Idee - für Berlin so schlimm daran, mit drei vorhandenen Airports ohne "Drehkreuz" in die Zukunft zu schreiten?
Man könnte Tempelhof reaktivieren und mit wenig Aufwand aber konsequent dort exklusiv Regionalflieger abfertigen. In Tegel sind nur Kurz und Mittelstrecken (also Inland und Europa) zugelassen und alle Langstrecken müssen nach Schönefeld(-Alt). Damit wäre Berlin auf lange Sicht bestens national und international angebunden.

Nur dass man dann gar nicht mehr zwischen Kurz-/Mittel- und Langstrecke bzw. Kurz- und Mittelstrecke umsteigen könnte. Die Aufteilung Lowcost/Rest ergibt dann doch wesentlich mehr Sinn.
Bild
spotteralex
 
Beiträge: 1706
Registriert: 18.09.2013 21:33:24
Wohnort: Hamburg <-> Moskau
Lieblings-Spot: Krohnstieg

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon Moonraker » 07.02.2017 21:49:09

Am Datum des letzten Postings in diesem Thread sieht man, dass die Vorgänge um den Hauptstadtflughafen (was für ein großes Wort) BER zumindest in diesem Forum etwas in Vergessenheit geraten sind, was ich persönllich betrüblich finde, denn die Real-Satiriker in der Hauptstadt sind im Prinzip weiter nach Kräften bemüht, für erheiternde Unterhaltung zu sorgen, was in diesen manchmal trüben Zeiten durchaus begrüßenswert ist.

Nun las ich vor zwei Tagen bei "aero.de/Luftfahrtnachrichten", dass der derzeitige "Flughafenchef" Dr. Karsten Mühlenfeld der Artikelüberschrift zufolge den aktuellen Sachstand an seinem, nun ja, nennen wir es mal Flughafen, "ernüchternd" benennt. Mein erster Eindruck war, dass Dr. Mühlenfeld ein nüchterner und gleichzeitig zurückhaltender Mann sein müsse, wenn er den Sachstand so einzuschätzen vermag.

Ich darf aus dem Artikel zitieren: "Trotz der Absage der geplanten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens sei die Situation nicht annähernd vergleichbar mit der Lage in 2012, schrieb Mühlenfeld an die Airport-Anwohner."

Ich drehte und wendete diese Aussage hin und her und kam zu folgendem Schluß: Wer enttäuscht war, dass der Flughafen nicht im Jahre 2012 eröffnet werden konnte, wird möglicherweise ebenso enttäuscht sein, dass auch im Jahre 2017 keine Eröffnung winkt. Dem ersten Ärger, dass es innerhalb von 5 Jahren nicht gelingen konnte, die damaligen Mängel einfach zu beheben, weicht die tröstliche Erkenntnis, dass es diese Jahre sorgfältigster Analyse bedurfte, um nun eben ganz konkret feststellen zu können, dass auch heute noch nichts an diesem Flughafen funktioniert, aber eben nicht so schlimm nicht funktioniert wie vor fünf Jahren.

Gut zu wissen, dass dort solche Analysen nicht gedankenlos einfach so hingehudelt werden, sondern eine sachkundige Expertise tatsächlich das entscheidende Fundament ist, auf dem der BER dann errichtet und schließlich zur vollen Funktionsfähigkeit geführt wird (werden könnte/werden soll, möglicherweise).

Nochmals ein Zitat aus dem Artikel: "Der Flughafenchef kündigte an, nun mit den zuständigen Firmen zu klären, wie groß die Verzögerung tatsächlich ist. "Und noch wichtiger: Wie die Mängel schnellstmöglich behoben werden können.""

Hier steckt soviel Energie und Tatkraft dahinter: Worte wie "kündigte an", "zuständig", "klären", "tatsächlich", "wichtiger", "schnellstmöglich" und "behoben werden können" lassen erkennen, dass es hier jemand wirklich ernst meint mit der Fertigstellung dieses gigantischen und noch nie dagewesenen Projektes.

Was er bewußt nicht benennt, ist der Zeitrahmen, den er sich hierfür zu nehmen gedenkt. Auch hier vermute ich, dass in Wirklichkeit die größtmögliche Akribie vor die eventuell hingepfuschte "schnellstmögliche" Fertigstellung gestellt wird, Dr. Mühlenfeld aber zu bescheiden ist, dies so auszuformulieren. Man will ja ein Produkt namens Flughafen abliefern, das dann auch wirklich (ganz wirklich) perfekt funktioniert.

Mein Fazit: "Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut" oder " Alles kommt zu dem von selbst, der warten kann" :lol:.

Einen schönen Abend und mit satirischem Gruß, Kay
Gruß, Kay
Benutzeravatar
Moonraker
 
Beiträge: 1304
Registriert: 18.05.2011 10:28:02
Wohnort: Al Tona
Lieblings-Spot: XFW

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon JU52 » 07.02.2017 22:15:22

A propos "Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut" -> zu diesem Thema passt dieses Video :mrgreen:
...es grüßt die "alte Tante"
Benutzeravatar
JU52
 
Beiträge: 3820
Registriert: 08.11.2005 21:21:43
Wohnort: ...im Final 23 :-)
Lieblings-Spot: HAM

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon Harlie » 07.01.2018 12:48:56

Bild
Benutzeravatar
Harlie
 
Beiträge: 1217
Registriert: 14.04.2007 00:24:31
Wohnort: Hummelsbüttel
Lieblings-Spot: SXM

Re: Letzter Flug in TXL/ erster in BER

Beitragvon Moonraker » 07.01.2018 17:09:07

Wunderbar, die Real-Satire lebt weiter :top:!
Auf den glücklosen Dr. Karsten Mühlenfeld folgte (seit meiner letzten Einlassung zum BER vor knapp einem Jahr) nun Honorarprofessor (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universität Leipzig) Dr. Engelbert Lütke Daldrup. Seitdem (März im Jahre des Herren 2017) ging es steil bergauf mit den notwendigen Analysen zu den - ja, seien wir realistisch genug - Schwachstellen des Jahrhundertprojektes.
Nun wissen wir - es ist doch so wenig, was man zu einem gelungen Bauprojekt braucht: einen strukturierten Plan und etwas Zeit und noch ein bisschen Geld mehr Bild. Auf die nächsten zehn Jahr bis 2020 :lol:.
Gruß, Kay
Benutzeravatar
Moonraker
 
Beiträge: 1304
Registriert: 18.05.2011 10:28:02
Wohnort: Al Tona
Lieblings-Spot: XFW

Vorherige

Zurück zu Luftfahrt Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste