Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Allgemeine Themen rund um die Luftfahrt, z.B. Historisches, Zukunftsperspektiven, Spekulationen etc - nicht nur auf HAM & XFW bezogen

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Timur
Beiträge: 1002
Registriert: 01.01.2008 20:38:27
Lieblings-Spot: HAM
Wohnort: Exakt unter Landeanflug 33, 9km vor Aufsetzpunkt

Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von Timur » 15.05.2020 13:46:40

Da aktuell wohl kaum einer von uns fliegend unterwegs ist, können wir ja ein wenig in unseren Erinnerungen stöbern. Daher mache hier mal einen Umfrage-Thread mit folgenden Fragen auf:

1. Was sind die drei exotischsten/ungewöhnlichsten Flughäfen auf denen du gelandet bist?

2. Was sind die drei exotischsten/obskursten Fluggesellschaften, mit denen du bislang geflogen bist?

Gebt bei euren Antworten gerne eine Erklärung ab, warum die jeweilige Airline bzw. der jeweilige Flughäfen so besonders für euch ist.

Viel Spaß - ich bin sehr gespannt!

-------------------------------------------------------------

Hier kommen meine eigenen (vermutlich eher unspektakulären) Antworten:

Flughäfen:

1. Shangri La Airport in Deqin, Yunnan-Provinz, China - im Jahre 2002 (Liegt auf ca. 3.280 Metern Höhe und der Airport fertigte damals eine Hand voll Flüge pro Tag ab. Unsere 737-700 brauchte einen wahnsinnig langen Anlauf)

2. Kashgar, Xinjiang, China - im Jahre 2006 (Am Rande der Oasenstadt mit Wüstenblick [damals] und einem vollkommen leeren Vorfeld, bis dann unsere 757-200 von China Southern auftauchte)

3. Ponta Delgada, Sao Miguel, Azoren, Portugal - im Jahre 2016 (klein, kuschelig und sehr schöner Anflug, wenn man auf der richtigen Seite sitzt)


Fluggesellschaften:

1. GTI Airlines, Türkei, Airbus A300-B2, 1997 - Ich weiß nicht, ob die mehr als, ein oder zwei Maschinen hatten. Gehörte dem deutsch-türkischen Reisekonzern GTI Travel GmbH und war in gewisser Weiese Vorläufer der tükischen Sky Airlines. Beim Rückflug Antalya-Hamburg war mein Onkel zufälligerweise der 3. Mann im Cockpit und so konnte ich die Landung in Fuhlsbüttel auf dem Jumpseat erleben.

2. Cirrus Airlines, Deutschland, Bombardier Dash-8-100, 2007 - Ich durfte mit den Minifliegern beruflich Dresden-Hamburg und umgekehrt reisen. Bei der Landung in Fuhlsbüttel auf der 23 schaffte es der Pilot VOR dem Bahnkreuz zu stehen und zum Vorfeld zu wenden. [Wort für "sehr toll" gesucht] auch das Sicherheitsbalett, weil die einzige Stewardess immer zwischen Mikrofon und Demonstrationsutensilien wechseln musste.

3. Hainan Airlines, China, Boeing 767-200, 2004 - Heute kein Exot mehr. Damals ganz sicher. Besonders auf der damals brandneuen Strecke Budapest-Beijing. Super falsches Englisch auf den Röhrenfernsehern, mieses Catering und Malev als Zubringer. Zum Glück war der Flug recht leer, so dass man zwei, drei Sitze für sich hatte.
727-200, 737-200/300/400/500/800, 747-400/8i, 757-200/300, 767-300, 787-9, A300-B2/B4, A310, A319 A320/neo, A321/neo, A330-300, A340-300/600, A380, BN-2, DC-9, MD-11, Saab 2000, Dash-8-100, Q400, E-170/175/190, CRJ-200/700/900, Bae-146/Avro RJ

Boeing727100
Beiträge: 573
Registriert: 02.11.2019 20:57:19
Lieblings-Spot: Palma

Re: Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von Boeing727100 » 15.05.2020 21:25:54

Airports:
1. Hong Kong Kai Tak
Rechte Seite im Anflug und dann die legendäre Kurve kurz vor dem Touch down...

2. São Paulo CGH
Anflug durch ein Hochhaus Häusermeer

3. Taipeh TSA
Ähnlich wie CGH, immer wieder cool

Airlines
1. Aeroejecutivos
Auf einem ferry Flug mit DC6 in Venezuela bei der Landung stehend in der Cockpittür

2. keine Airline aber schon anno 1987 super alt mit baujahr 1928 eine Ford TriMotor als Rundflug am North Perry Airport in Miami

3. mein 3. und letzter Bac 1-11 Flug mit Nationwide von JNB nach CPT. Beim Start dachte ich, die hebt nie ab und brauchte gefühlt fast 4 km Startstrecke

Benutzeravatar
fliegerteddy1
Beiträge: 377
Registriert: 08.11.2005 20:00:14
Lieblings-Spot: EDDH
Wohnort: Hamburg

Re: Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von fliegerteddy1 » 23.05.2020 20:31:10

Airports

1. HKG mit Anflug auf das Schachbrett
1996 mit TG 777 -200 ex BKK. Glück im Unglück da wir den Flug mit QF verpaßt hatten,
denn damals war in BKK 3 Stunden vor Abflug schon Check in Schluß. Leider konnte man nicht in das Cockpit da es ein Trainingsflug war.

2. USM mit PG ATR 72-200
Ebenfalls 1996. Damasl war der Flughafen noch nach allen Seiten hin offen.
Das Gepäck wurde mit einem Jeep abgeholt, dann auf eine durch Ketten abgetrennte Stellfläche gestellt und zum Abholen wurde diese Kette dann
geöffnet

3. THF mit HX Dash 8 - 100
1996 mein letzter Flug nach THF. War zusammen mit einer Mutter und ihrem Kind die einzigen Paxe auf dem Flug und ich durfte die
Landung im Cockpit miterleben


Fluggesellschaften

Ausser Konkurrenz - Breitling Lockheed Super Constellation
2007 Rundflug bei den Hambrg Airport Days. Das Wetter war einfach Ideal zum Fliegen und einen Flug der nur per Hand gesteuert wird erlebt
man so auch nicht mehr.

1. Dan Air London - Großbritannien
1971 ab Berlin Tegel mit De Havilland DH-106 Comet 4B nach PMI und zurück - Schon damals ( ich war 7 Jahre alt ) interessierte ich mich für die
Passagierluftfahrt. Auch wußte ich damals, das die Comet nicht gerade einen guten Ruf hatte und oft gecrasht ist. Mir war schon etwas mulmig zu
Mute, aber alles ist ja gut gegangen. Auf dem Rückflug durfte ich dann ins Cockpit. Im Cockpit selbst durfte ich dann an einem Knopf drehen
auf dem Left und Right stand und sobald ich dann daran gedreht hatte flog sie auch nach rechts bzw. links.
( Tolles Gefühl als damals noch " naiver 7 jähriger " geglaubt zu haben man hat ein Flugzeug gesteuert )
Bei Dan Air London habe ich dann auch 1979 in TXL ein Praktikum gemacht. Eine Zeit die man nicht vergißt.

2. Channel Airways - Großbritannien
1970 ab Berlin Tegel mit einer Hawker Siddeley HS-121 Trident 1E.
Mein erster Flug nach Mallorca. So richtig erinnern kann ich mich aber an diesen Flug gar nicht mehr.
https://www.airliners.net/photo/Channel ... A5GA%3D%3D

3. LATAM - B 787-9
Da ich nicht so oft Langstrecke fliege bot sich dieser super günstige Flug von FRA nach MAD an. Insgesamt ein sehr ruhiger ( auch in der Kabine )
Flug. Weiter ging es dann am nächsten Morgen mit IB nach LIS wo ich dann tags darauf " eigentlich " mit einer LH A 340-642 wieder nach FRA
zurück fliegen wollte. Den Morgenkurs hatte die Maschine nach VIE noch geschafft und hatte dann einen defekt, so dass ich dann mit einem
A 321-231 zurück fliegen musste.
Schade, denn auf den A 340 hatte ich mich wirklich gefreut. Zum Trost und wg. der Verspätung in FRA durfte ich dann auf Kosten von LH dort
übernachten und es ging am nächsten morgen mit einem A 320-271N nach HAM zurück.

Benutzeravatar
DC1030
Beiträge: 5011
Registriert: 29.08.2011 22:08:43
Lieblings-Spot: JSI
Wohnort: Hummelsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von DC1030 » 03.06.2020 07:56:45

Coole Idee :top:

Airports:
1. Skiathos (Griechenland): Nun bereits zwei Mal und für mich in Europa kaum zu toppen

2. Zaporizhzhia (Ukraine): Der Flughafen (Terminal, Rollwege, Runway) sieht noch aus wie vor 40 Jahren

3. Rostock: Einfach weil ungewöhnlich und vor allem weil es ein Rundflug mit der Fanhansa B733 D-ABEK (die mit den Namen drauf) war und auch wenige Tage vor der Ausmusterung des Bobbys bei LH.


Airlines/Flugerlebnisse:
Sehr schwer, sich da für drei zu entscheiden, deswegen schummeln ich etwas und fasse ähnliche Erlebnisse zusammen!

1. Die beiden Farewell Flights von Biman Bangladesh DC-10 und KLM MD-11 in 2014. Jeweils die beiden letzten fliegenden Pax Exemplare der Typen.

2. Jumpseat-Flüge auf LH A300 und A321 und HX Dash 8-100

3. Cronus Airlines: Damals Mitte der 90er mit ihrer B733 nach HER. Schöner kleiner 90er Seelenverkäufer mit nur einem Flugzeug. An Bord durcheinander gewürfelte Beschriftungen in vier verschiedenen Sprachen (mal griechisch/englisch, mal spanisch/englisch usw.) und ein schlechter Zustand der Kabine. Das Essen war ungenießbar :lol: Wurde später von Aegean geschluckt.
Gruß, Thomas

Bild

Geflogen mit:
DC3, DC10, MD11, AN-24, YAK-40, A300, A319, A320, A321/-1/-2, A380, B737/-3/-4/-7/-8, B744, B752, B773, B789, EMB190, F100, CRJ9, DHC8-1/-3, ATR72-5/-6, JU52, Bell-206, MI-2, P28, C172

Benutzeravatar
paraglider
Beiträge: 4508
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Lieblings-Spot: MNL
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport

Re: Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von paraglider » 03.06.2020 11:12:55

DC1030 hat geschrieben:
03.06.2020 07:56:45
... Das Essen war ungenießbar :lol: Wurde später von Aegean geschluckt.
... und denen ist immer noch schlecht! :mrgreen:
Bild

... und wegen Corona: selbst die Erotik-Messe wurde abgeblasen!

Benutzeravatar
ZS-SAJ
Beiträge: 120
Registriert: 06.01.2018 21:20:35
Lieblings-Spot: Amsterdam
Wohnort: Hamburg Eimsbüttel

Re: Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von ZS-SAJ » 08.06.2020 12:04:30

Airports:
1. Trat 2019: 5 Flüge am Tag. Nur Bangkok Air mit ATRs. Sträucher die als kleine Elefanten zurecht gestutzt sind auf dem Flugfeld. Abgeholt vom Flieger wird man per Bimmelbahn. Die Koffer werden direkt aus dem Wagen heraus an die Passagiere verteilt. Check-in unter freiem Himmel. Ein Traum.

2. Dong Hoy 2018: Bei dem Airport in Zentralvietnam gibt es sogar noch weniger Flugbewegungen am Tag. 2 Flüge am Tag, einer aus Hanoi und einer aus Ho Chi Minh City am Tag, irgendwo in der Mitte vom Nirgendwo in einem Nationalpark. Geflogen damals mit VietJet A321.

3.Brüssel Charleroi / Lübeck 2005: So exotisch wie die Erstgenannten sind diese beiden Airports sicher nicht, aber die Story dahinter gibt finde ich ganz gut wieder wie irrsinnig Menschen manchmal handeln wenn es darum geht ein bisschen Geld zu sparen. Meine damalige Abi-Abschlussfahrt ging in die Toscana und geflogen werden sollte schön günstig mit Ryanair B738. Ich war an einer Schule in NRW und man entschloss ich aufgrund der günstigere Flugpreise die mehr als 60-köpfige Reisegruppe in einen Bus zu packen und an die beiden Kleinflughäfen zu karren. CRL Fahrzeit 2,5 Stunden. LBC Fahrzeit 6 Stunden. :lol:


Airlines/Flugerlebnisse:
1. MD11 - LTU - 1993 - DUS-MST: War mein erster Flug überhaupt. Hin- und Rück beides mit der D-AERW die heute noch für FedEx fliegt. Die MD11 mein bis heute liebster Fugzeugtyp. Leider kamen zu den 2 Flügen bis heute keine mehr auf dem Muster dazu, was sich wohl leider auch nicht mehr ändern wird.

2. A310 - Hapag Lloyd - 1995 - DUS-AYT: Auch bei dem Flugzeugtyp wird es wohl keine Fortsetzung mehr geben. Das Modell was ich mir davon damals während des Flugzeugs kaufen durfte hab ich bis heute. Leider keine Reg gemerkt damals.

3. B738 - airberlin 2011 - HEL-TXL: Natürlich so kein besonderer Flugzeugtyp. Jedoch gehts ums Innere der Maschine. Damals noch als Marketing Praktikant von airberlin in der D-ABMC, dem ersten AB Weihnachtsflieger, als Weihnachtself verkleidet im Rahmen eines Promotion Einsatzes. Ich kann sagen ich bin als Elf verkleidet, Oh-Tannenbaum singend und Glühwein ausschenkend durch ein Flugzeug gelaufen.

VG,
Sebastian
Geflogen mit:
A310, A319, A320, A321, A330-200/-300, A380, ATR 72, B737-300/-400/-700/-800, B757-300, B777-300, Dash Q400, Embrear 195, MD11

Bild

Benutzeravatar
Cruise
Beiträge: 1528
Registriert: 25.09.2006 20:06:33
Lieblings-Spot: USA
Wohnort: von Hamburg in alle Welt

Re: Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von Cruise » 25.06.2020 22:39:20

1. Was sind die drei exotischsten/ungewöhnlichsten Flughäfen auf denen du gelandet bist?

1a) Green Island GNI vor der Kueste Taiwans. Kurzer Flug von Taitung TTN. Exotisch genug. Auf Green Island befindet/befand sich ein Hochsicherheitsgefaengnis. Im Mini-Terminal ist ein kurzgeschorener mit Hand- und Fussketten in Begleitung von 2 Polizisten. Gluecklicherweise machen sich die drei dann auf uns verschwinden aufs Rollfeld. Klar nehmen die einen Government oder so Flieger. Dann Boarding unserer Uni Air Do228, Fussweg vom Terminal. Natuerlich warte ich noch bis alle um den Flieger herum sind um Aufnahmen zu machen. Als ich um den Flieger rumgehe geht die Tuer schon zu, nein ich muss noch mit! Bei einsteigen den Ruecken (nicht Kopf!) im Tuerrahmen gestossen. Noch leichte Unruhe im Flieger, ich gucke auf mein Bordkarte mit Seat Assigment. Eine lokale sagt in Englisch "free seating". Ok. Warum nicht. Ein freundlicher Herr hinten im Flieger laechelt und deutet mir in der vorletzten Reihe rechts am Fenster neben Ihm zu sitzen... er traegt eine Uniform und ich erkenne das ist einer der Polizisten. Der andere sitzt in der letzten Reihe links hin zum versetzten Gang (vorne ist 1-1 seating), mit dem Straefling ganz hinten rechts in der Ecke. Hinter mir! :shock: Ein Klasse ~10 Minuten Flug, der eine Ewigkeit schien. Spektakulaerste Landung auch in Green Island....

1b) Da wir TSA Taipei Sungshan schon hatten und ich da auch 17mal gestartet und 18mal gelandet bin, nehme ich mal eine der Destinationen von da und zwar Taichung TXG. Der Flughafen ist mittlerweile geschlossen. Es wird nun die Military base RCMQ etwas weiter suedlich bedient.
Zwei Fluege hatte ich auf der Route, erst mit Great China Dash 8-300 und dann spaeter nach deren Uebernahme mit Uni Air Dash 8-300 jeweils mit Ledersitzen. Ich koennte schwoeren das auf einem der Fluege keine Sicherheitsanweisung durchgefuehrt wurde, was mir bei allen Fluegen auch nur einmal passiert ist. Vllt. hab ich sie aber auch nur verpasst weil ich abgelenkt war :D

1c) Mit einer South African Airlink BAe Jetsream 41 von Port Elizabeth nach East London. Such Euch einen der beiden Flughaefen aus, sind beide exotisch genug gewesen. Obwohl East London glaubich kleiner ist, aber da bin ich mehrmals gewesen allerdings dann direkt aus Johannesburg oder Cape Town.

Kai Tak hat es in die LIste nicht geschafft, und wurde ja auch schon andererseits aufgelistet.


2. Was sind die drei exotischsten/obskursten Fluggesellschaften, mit denen du bislang geflogen bist?

2a) Champion Air mit Boeing 727-200 von Las Vegas nach Oklahoma City. Das ist der einzige Flug, den ich nur deswegen gebucht habe, um nochmal mit einem speziellen Flugzeugtyp, und zwar der Boeing 727 zu fliegen. Ich wollte gar nicht speziell nach Oklahoma. Alle anderen Fluege die ich gemacht habe waren erst veranschlagt weil ich auch zu dem Ziel gelangen musste, und wurden dann ggf. auf die interessanteste Airline und/oder Fluggeraet im Rahmen der Moeglichkeiten justiert. Da war im Jahr 2005, und Champion Air hatte keine eigene Webseite. Man musste die Flueger ueber die Webseite vom Veranstalter "Worry Free Vacations" (!) buchen, die so amateurhaft aussah und solch eine interessante Payment section hatte, dass es daran fast gescheitert waere.

2b) Midwest Express war eine US Gesellschaft die Tickets zu Economy Preisen mit Premium Produkt anbot. Ledersitze in 2-2 Bestuhlung und zur Begruessung Getraenk aus Glaesern und warme Brownies. Spaeter ein warmes Essen. Das war in 2002 auf Inlandsfluegen sonst so nicht mehr ueblich! Noch verlockender war natuerlich das Fluggeraet mit Douglas DC-9-32 und als Kroenung DC-9-14 l/n 19 Baujahr 1966 8) . Von Kansas City nach Milwaukee, mit dem halben Flieger voll mit Angestellten von Harley Davidson die aber auch teilweise entsprechendes Outfit trugen bzw zumindest T-Shirts mit Logos usw. und sehr locker drauf waren.

2c) Wings Abadi Air. Ich wollte in 2008 unbedingt fuer den geplanten Flug von Jakarta nach Surabaya in einer Sriwijaya Boeing 737-200 fliegen, aber da liess sich im Internet selbst in dem Jahr noch nichts vom Ausland aus buchen bzw. bezahlen! Daher bin ich auf Lion Air ausgewichen, und fuer den Sektor auf einer klapprigen MD-80 von Wings Air geflogen, bei der ich erstmal die c/n fuer die Spotter Community aus dem Tuerrahmen ablesen musste, weil die PK-LM* zu PK-WI* tie-ups nicht bekannt waren. Im Warteraum in Jakarta fingen vor dem Flug auf einmal viele Leute an das Gate zu wechseln. Eine Durchsage in Englisch gab es nicht. Ich versuchte mich zu ueberzeugen, dass ich noch richtig war was bejaht wurde. Nachdem die Boarding Zeit aber uebefaellig wurde kamen Zweifel. Endlich ging es dann aber los, durch eine Jetbridge in den Flieger. Ich ziemlich weit vorne... ich glaube wir gingen in eine 737-900. Vor mir fragte einer die Stewardess wohl ob das der Flug nach Surabaya sei. Nein, der geht nach (soundso). Oha. Doch falsch und Flug verpasst? Alles wieder rueckwaerts, kurze Irritation und etwas Gedraenge weil Leute von hinten nachkamen die ja noch nichts von der Situation wussten - noch ein bischen Stimmengemenge mit einem Offiziellen und dann wurde in der Jetbridge auf halbem Weg eine Tuer geoeffnet und wir gingen die Eisentreppe runter aufs Vorfeld und wurden zu Fuss zu unser wartenden Maschine geleitet...
MfG!! Cruise /// "Mehr Regspotter braucht das Land"
Bild

Benutzeravatar
Harlie
Beiträge: 1264
Registriert: 14.04.2007 00:24:31
Lieblings-Spot: ACE
Wohnort: Hummelsbüttel

Re: Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von Harlie » 02.07.2020 00:23:24

Sorry, mit exotischen Fluglinien und Flughäfen kann ich nix bieten. :-(

Aber ich hab' mal in einem Softwareprojekt für die Polizei Hessen gearbeitet. Normalerweise sind wir mit der Bahn von Hamburg nach Wiesbaden gefahren. Ab und zu mussten (durften!) wir aber auch fliegen. Das haben wir dann gerne mit einem Termin im LKA in Frankfurt kombiniert. Die hessischen Kollegen haben uns auf dem Vorfeld direkt am Flieger mit dem Streifenwagen abgeholt. Sehr cool! 8)
Bild

chriswi
Beiträge: 37
Registriert: 05.12.2006 04:52:25
Kontaktdaten:

Re: Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von chriswi » 09.07.2020 16:09:22

Mein exotischtes Flugerlebnis war ein Flug im Cockpit einer Lockheed Electra L188 von Reeve Aleutian von Anchorage über Cold Bay nach St.Paul Island im Beringmeer. Das muss im Frühjahr 1988 oder 1989 gewesen sein. Die Electra war halb Passagier- halb Frachtflugzeug und die Landung auf St.Paul auf einer Gravel-Runway war schon spektakulär. Ich war immer ein großer Fan der Lockheed Electra, bin mit diesem Typ mit PSA von San Francisco nach Lake Tahoe geflogen, mit Nothwest Territorial von Edmonton nach Yellowknife und auch von Yellowknife über Rankin Inlet nach Winnipeg geflogen. In Ecuador war ich mit TAME von Quito nach Guayaquil unterwegs und mit VARIG auf der Strecke Rio Santos Dumont nach Congonhas.
Und noch eine Besonderheit ist mir im Gedächtnis geblieben: Als Pilot flog ich für kurze Zeit bei Euroberlin in den frühen 90er Jahren. Der Morgenflug HAM-TXL am Sonnabend (oder Sonntag, das weiß ich nicht mehr genau) hatte gerade einen Passagier, den habe ich dann persönlich begrüßt.

spotteralex
Beiträge: 1788
Registriert: 18.09.2013 21:33:24
Lieblings-Spot: CKL
Wohnort: HH / MUC / Moskau
Kontaktdaten:

Re: Top-Drei: Was waren eure exotischsten Flugerlebnisse?

Beitrag von spotteralex » 11.07.2020 11:50:42

Ungewöhnliche Flughäfen:

Mirny/MJZ - kleiner Flughafen mitten in Sibirien, riesiges Vorfeld mit lauter abgestellten Flugzeugen und Frachtern von Alrosa, Ankunftshalle und Gepäckband in einem ist ein Schuppen, der mit unserer Tu-134 schon überfordert war (will nicht wissen, wie es da mit ner vollen 738 aussieht) und das gastronomische Angebot airside ist ein Buffet mit bestem sowjetischen Charme

Rostock/RLG - MJZ ist der einzige wirklich exotische Flughafen an dem ich war, daher RLG als Gegensatz zu den meisten anderen deutschen Flughäfen: ziemlich weit ab vom Schuss, nichts los und flauschige Ledersessel im Wartebereich

London City/LCY - akrobatische Einparkmanöver auf dem Vorfeld, steiler Anflug, schöne Ausblicke und so ein kleiner Regionalflughafen mitten in London wirkt irgendwie fast surreal

Ungewöhnliche Airlines:

Alrosa - in 2018 mit Tu-134 und Tu-154 auf Linienflügen inkl. Jumpseat, mehr kann man sich kaum wünschen

AIS Airlines - Flugschule mit kommerziellem Betrieb auf Strecken wie TXL-FMO, die 19-sitzige Jetstream 32 ist natürlich ein ganz anderes Flugerlebnis als was man auf innerdeutschen Flügen normalerweise erlebt: laut, wacklig, man spürt jede Ruderbewegung, keine Cockpittür und trotz allem mit reichlich Auswahl beim Bordservice

Belavia - der Abschiedsflug der Tu-154 nach Europa in 2015 und auch so sicherlich eine der europäischen Airlines, mit der man eher nicht jeden Tag fliegt (wohl fühlt man sich trotzdem an Bord)
Bild

Antworten