HAM21, und was dann ?

Alles rund um die Hamburger Airports. Neues, Hintergründe, und alles was bei "uns vor der Tür" so passiert. Außer den Daily Movements natürlich, für die gibt es einen eigenen Raum.

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren

Antworten
jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 08.04.2013 21:25:52

Auch der Flughafen hat ein "Händchen" für Fehltritte gehabt, als man sich 2007 gegen den Nordport entschied, mit der Begründung, dass man es lieber Eigentümer als Mieter sein wolle..So wurde eine Modernisierung der Frachtabfertigung um mindestens 8 Jahre verzögert.
Ähnliche Eigentümer, ähnliche Politik.

Hamburg gibt ungerne Stadteigene Flächen dauerhaft an die Privatwirtschaft ab. Aus diesem Grunde wäre in der Tat der Vertragsinhalt interessant, da man ja auch eine zeitl. begrenzte Mietlösung der Flächen in Frage gekommen wäre.
Aber wenn eine Firma 180 Mio in die Hand nehmen will, möchte man natürlich auch Sicherheit haben, dass einem nicht übermorgen wieder gekündigt wird, alles verständlich...
Daher ist die Carnival-(Fehl) Entscheidung alles andere als überraschend. Dass die Carnival-Leute es ernst mit HH mein(t)en, zeigt die Häufigkeit ihrer Besuche.

Mit einem Dritten Terminal dieser Grössenordnung könnten 6 Schiffe gleichzeitig in HH abgefertigt werden, was zu Spitzenzeiten dann wöchentlich ca. 20.000 Passagiere gebracht hätte, wenn davon nur 10% per Flieger kämen, würde es dann wohl wie in CPH hier zugehen..träum.. :roll:
vG
J

flieg wech
Beiträge: 983
Registriert: 07.09.2006 16:19:36

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von flieg wech » 09.04.2013 10:03:05

ich weiss gar nicht, warum hier alle so runjammern. Die "vermeintliche" Blockadehaltung des Senates in der Kreuzterminalfrage, wenn es denn zutreffend ist, ist doch logische Folge der deutschen Wirtschaftspolitik, die eben auf überbordenden Export setzt und das sogar in Bereichen, wo das fuer die eigene Infrastruktur vollkommen sinnlos ist wie bei der Bahn. Es ist da nur folgerichtig, wenn man auslaendische Unternehmen nach Moeglichkeit daran hindert, in groesseren Umfang nicht nur zu investieren, sondern natürlich auch Eigentumsrechte zu erwerben. Und Hamburg ist bei dieser Vorgehensweise ein sehr gutes Bsp, wir erinnern uns alle noch daran, dass der Hamburger Senat Hapaq Lloyd teilweise mitübernahm als TUI das Unternehmen an ein Unternehmen aus Singapur verkaufen hatte mit der völlig blödsinnigen Begründung, daß Deutschland deutsche Globale Container-Reedereien haben "müsse", warum eigentlich, wir leben schliesslich in einer globalisierten Welt, in der überall mehr und mehr Handelsschranken fallen.
Was mich aber an dem Bericht etwas stört, ist der Umstand, was genau die Amis ausser dem Bau eines Kreuzfahrtterminals eigentlich machen wollen und warum man nicht statt nach Hamburg nach Kiel oder Travemünde ausweicht, von dort ist der Zugang nach Osteuropa doch viel einfacher als erstmal die Elbe abwärts und dann auch noch durch den Nord Ostsee Kanal.

jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 09.04.2013 11:31:15

von dort ist der Zugang nach Osteuropa doch viel einfacher als erstmal die Elbe abwärts und dann auch noch durch den Nord Ostsee Kanal.
Genau das ist doch das Reiseerlebnis, dass HH zum Unikat der Kreuzfahrer machen soll.
Die die Elbe bis quasi in die City mit einem Riesenpott hinaufzufahren ist schon einmalig genial, wer es noch nicht erlebt, sollte es mal machen.

Der Tiefgang östlich des alten Elbtunnels reicht eh bald nur noch für die Passagierdampfer.
Was sollte man also anderes damit machen, als ein X-Fahrer-Terminal bauen..wenn der Hamburger Senat hier keine Chancen für die gesamt Stadt sieht, wäre dies in der Tat schlimm.
vG
J

Benutzeravatar
747SP
Beiträge: 1008
Registriert: 11.05.2010 09:50:27
Lieblings-Spot: NONE

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von 747SP » 09.04.2013 11:51:58

jannemann hat geschrieben:Mit einem Dritten Terminal dieser Grössenordnung könnten 6 Schiffe gleichzeitig in HH abgefertigt werden, was zu Spitzenzeiten dann wöchentlich ca. 20.000 Passagiere gebracht hätte, wenn davon nur 10% per Flieger kämen, würde es dann wohl wie in CPH hier zugehen..träum.. :roll:
Ich fürchte nur da würden NABU, Greenpeace die GAL und diverse 'Dörtevereine' an der Elbe dagegen an gehen...

Cheers!
c!iCmy[iP!C]
Worst Airlines: BRUSSELS Eurowings RYANAIR
Bild

Maddy
Beiträge: 172
Registriert: 10.07.2008 17:26:03
Wohnort: Husum an der Nordsee

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von Maddy » 09.04.2013 16:14:08

flieg wech hat geschrieben:...,die eben auf überbordenden Export setzt und das sogar in Bereichen, wo das fuer die eigene Infrastruktur vollkommen sinnlos ist wie bei der Bahn.
Bitte erklären.
flieg wech hat geschrieben:Es ist da nur folgerichtig, wenn man auslaendische Unternehmen nach Moeglichkeit daran hindert, in groesseren Umfang nicht nur zu investieren, sondern natürlich auch Eigentumsrechte zu erwerben.
Meines Wissens nach darf man in vielen anderen Ländern (ich glaube z.B. USA und China) als ausländischer Investor auch keine Mehrheit an einem Unternehmen haben.
In gewissem Umfang finde ich das verständlich, sonst würde doch ein Ausverkauf an Know-How stattfinden.
flieg wech hat geschrieben:warum man nicht statt nach Hamburg nach Kiel oder Travemünde ausweicht, von dort ist der Zugang nach Osteuropa doch viel einfacher als erstmal die Elbe abwärts und dann auch noch durch den Nord Ostsee Kanal.
In dem Artikel steht:
zur Heimatbasis der Konzern-Flotte für alle Nordeuropa-Touren ausgebaut werden soll
Nordeuropa ist im Kreuzfahrtbusiness mehr als nur die Ostsee. Das umfasst von Irland über Island und Norwegen mit Spitzbergen bis zum Baltikum so ziemlich alles. Die meisten Schiffe der Carnival-Gesellschaften passen gar nicht durch den NOK und die Anreiseinfrakstrukturen sind in Kiel und Warnemünde nunmal nicht wirklich gegeben - abgesehen von der "geringen" Attraktivität als Anlaufziel.

Ich würde sagen, man muss wirklich die Wirtschaftsausschuss-Anhörung vom 18.04 abwarten, da soll Horch sich auf Wunsch der CDU zu dem Angebot äußern. Er wird sicher seine Gründe haben.
Bild

flieg wech
Beiträge: 983
Registriert: 07.09.2006 16:19:36

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von flieg wech » 10.04.2013 11:29:47

Maddy hat geschrieben:
flieg wech hat geschrieben:...,die eben auf überbordenden Export setzt und das sogar in Bereichen, wo das fuer die eigene Infrastruktur vollkommen sinnlos ist wie bei der Bahn..Bitte erklären..
Die Bahn macht 1.5 Mrd Gewinn 2012 und gleichzeitig laesst sie unprofitable Strecken vergammeln. Schlimmer noch, sie investiert im Ausland und betreibt wie hier in UK Eisenbahnstrecken gerade im Gueterverkehr ueber Schenker. Dies mag für die Ertragslage sinnvoll sein, aber bringt für ihre Funktion der Daseinsvorsage in Deutschland ueberhaupt nichts. (Und die Bahn erhaelt ja oeffentliche Investitionen, um ihre Funktion für die Daseinsvorsorge gerecht zu werden.). Und warum muss die Bahn im internationalen Vergleich wetbbewerbsfähigkeit sein, wenn sie nicht willens ist, im Inland ihre Funktion der Daseinsvorsorge sicherzustellen. Hierhinter steht natuerlich der Zwiespalt, dass die Bahn keine Verluste machen soll, weil das den Staatshaushalt belastet (eben die Idee der Privatisierung). Was die die Superoekonomen, die dieser Idee anhängen, aber übersehen, dass infolge der Gewinnfocussierung zwar unprofitable Bereiche vernachlässigt werden und in der Folge der Staat doch wieder zahlen muß, damit diese vernachlässigten Bereich, die für die Daseinsvorsorge wichtig sind, nicht völlig zusammenbrechen. Die einzigen Profiteure dieser Entwicklung wären bei einer Privatisierung der Bahn die shareholder, mithin eine klassische Fallstudie für Stamokap. Und bezahlt werden die Shareholder genaugenommen aus Steuergeldern.
flieg wech hat geschrieben:Es ist da nur folgerichtig, wenn man auslaendische Unternehmen nach Moeglichkeit daran hindert, in groesseren Umfang nicht nur zu investieren, sondern natürlich auch Eigentumsrechte zu erwerben.
Meines Wissens nach darf man in vielen anderen Ländern (ich glaube z.B. USA und China) als ausländischer Investor auch keine Mehrheit an einem Unternehmen haben. In gewissem Umfang finde ich das verständlich, sonst würde doch ein Ausverkauf an Know-How stattfinden.
Ich nicht, denn diese Art von Nationalismus hat in einer Welt, in der Investitionen weiltweit organisiert werden, keinen Platz und ich weiss auch nicht, warum das für die betroffenen Nationen vorteilhaft sein soll, wenn die Unternehmen in inländischer Hand sind...arbeitsrechtliche Bestimnungen gelten schliesslich auch für ausländische Unternehmen und wenn man z.b. in Europa die Steuergesetze endlich vernünftig gestaltet, würden auch amazon und google usw. ihren Beitrag lesten.

jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 10.04.2013 15:20:08

@fw: dass der Hamburger Senat seine FLächen sichert, hat mit Nationalismus nun so gar nichts zu tun. Das ist das falsche Themenfeld.
Wohl aber mit Stadtentwicklung.
Anders gesagt, eine Firma wie Carnival hätte bei ungünstiger Vertragsgestaltung sehr wohl das Recht, den weiteren Ausbau der Hafencity dauerhaft zu blockieren, weil man es sich am Überseezentrum, (der genaue Projektstandort ist mir nicht bekannt) gemütlich machen will.

Bin auf Horch´s Erklärung gespannt. Vielleicht gibts ja noch einen last-Minute-Kompromiss.
vG
J

Benutzeravatar
HX_Dipi
Beiträge: 4916
Registriert: 08.11.2005 22:35:38
Lieblings-Spot: AMS
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von HX_Dipi » 17.04.2013 08:53:41

Um das Thema Kreuzfahrtterminal noch einmal aufzugreifen... es soll ein Treffen stattfinden wo unter anderem die HPA, Carnival Cruise und MSC Kreuzfahrten an einem Tisch sitzen. Hier der Link zum Artikel:

http://www.abendblatt.de/hamburg/articl ... minal.html

VG
Bild

EK60
Beiträge: 1438
Registriert: 08.09.2011 22:09:47
Lieblings-Spot: CTF

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von EK60 » 17.04.2013 20:15:08

HX_Dipi hat geschrieben:Um das Thema Kreuzfahrtterminal noch einmal aufzugreifen... es soll ein Treffen stattfinden wo unter anderem die HPA, Carnival Cruise und MSC Kreuzfahrten an einem Tisch sitzen. Hier der Link zum Artikel:

http://www.abendblatt.de/hamburg/articl ... minal.html

VG
zumindest wird der Dialog nach dem heutigen Gespräch fortgeführt, und auch der Airport wird zukünftig an diesem Projekt beteiligt sein
HA-Artikel

P.S.: hier nochmal der Link zum vorigen Artikel, der alte Link funzt leider nicht

jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 17.04.2013 22:31:24

um den Boden mal wieder zurück zur Luftfahrt zu schlagen:
Neben der Hamburger Hafenbehörde (HPA) werde künftig auch der Flughafen am Projekt beteiligt.
In welcher Form könnte dies passieren ?
Ideen ?
vG
J

Maddy
Beiträge: 172
Registriert: 10.07.2008 17:26:03
Wohnort: Husum an der Nordsee

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von Maddy » 18.04.2013 08:37:21

jannemann hat geschrieben:um den Boden mal wieder zurück zur Luftfahrt zu schlagen:
Neben der Hamburger Hafenbehörde (HPA) werde künftig auch der Flughafen am Projekt beteiligt.
In welcher Form könnte dies passieren ?
Ideen ?
vG
J
Wenn die Carnival-Schiffe in Hamburg Ein- und Ausschiffen, denn wird das ja zu einer höheren Zahl internationaler Ankünfte führen. Bei einer Queen Mary 2 sind das ja mal eben 3000 Passagiere die gehen und 3000 die kommen, von denen ein gewisser Teil mit dem Flugzeug an-/abreisen wird. Der Hamburger Airport muss zu der Zeit ja eine gewisse Anzahl Parkpostitionen und Check-in-, Warte- und Boardingkapazitäten bieten können. Vielleicht könnte man Terminal Tango da ja mit einbeziehen und das als Transferterminal zum Hafen nutzen. Die ganzen Busse würden ja sonst die Einfahrt zu den Terminals blockieren. Oder die Koffer: es gibt ja schon Reedereien, da gibst du den Koffer am Startflughafen ab und findest ihn am Ende in der Kabine wieder. Sowas müsste ja auch am Zielairport - also HAM - koordiniert werden.
Ich war gerade letztens in Fort Lauderdale und der Flughafen lebt ja quasi von den Kreuzfahrtpassagieren. Da müssen ja denn auch Sachen wie Beschilderung und Info-Desks der Reedereien, Ansprechpartner etc. organsiert werden.
Bild

Stubenfliege
Beiträge: 114
Registriert: 17.05.2008 14:15:35
Wohnort: Hamburg

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von Stubenfliege » 18.04.2013 08:54:59

Maddy hat geschrieben: Wenn die Carnival-Schiffe in Hamburg Ein- und Ausschiffen, denn wird das ja zu einer höheren Zahl internationaler Ankünfte führen. Bei einer Queen Mary 2 sind das ja mal eben 3000 Passagiere die gehen und 3000 die kommen, von denen ein gewisser Teil mit dem Flugzeug an-/abreisen wird. Der Hamburger Airport muss zu der Zeit ja eine gewisse Anzahl Parkpostitionen und Check-in-, Warte- und Boardingkapazitäten bieten können.
Na, gegen mehr Flüge von (zum Beispiel) Pullmantur Air Jumbos in Hamburg hätte ich persönlich nichts einzuwenden.

Grüße,

Christian
What goes up, must come down.

jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 18.04.2013 09:10:08

hmmm..also Hamburg wird aktuell von rd. 170 Schiffen im Jahr angelaufen.
Bei roudabout 1500 Gästen pro Fahrt, ist das ja bereits heute ein recht grosser Batzen den der Airport bisher ohne grössere Extras verdaut hat..
Daher die Frage, was sich denn so gross ändern müsste, wenn doch bisher auch keine Extraflieger kamen. Mir fehlt die Statistik aber ich denke, dass die Schiffe zu 99,9% Deutsche Urlauber enthalten, von denen nur ein sehr kleiner Anteil per Flieger eintrudelt.
Ich befürchte, dass ausser einer veränderten Busvorfahrt vor dem T1 sich hier gar nichts ändern wird.
vG
J

flieg wech
Beiträge: 983
Registriert: 07.09.2006 16:19:36

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von flieg wech » 18.04.2013 10:31:16

was uns dann wieder dazubringt, welchen Kundenkreis die Amerikaner anpeilen. Man könnte auch daran denken, daß man Amis, die gern einmal das Auswandermuseum besuchen wollen und dann eben auf Kreuzfahrt gehen wollen in der Ostsee, dass diese also angepeilt werden.
Unabhängig davon stelle ich mir Kreuzfahren im als Fahrt durch warme Gebiete vor - ja ich weiß es gibt auch andere Angebote - aber mit diesem Attribut kann man in Nordeuropa nicht einmal im Sommer verläßlich um sich werfen.
Wieviele Fahrten sollen denn pro Jahr durch die Amis zusätzlich nach Hamburg kommen?

Stubenfliege
Beiträge: 114
Registriert: 17.05.2008 14:15:35
Wohnort: Hamburg

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von Stubenfliege » 18.04.2013 11:19:31

flieg wech hat geschrieben:was uns dann wieder dazubringt, welchen Kundenkreis die Amerikaner anpeilen. Man könnte auch daran denken, daß man Amis, die gern einmal das Auswandermuseum besuchen wollen und dann eben auf Kreuzfahrt gehen wollen in der Ostsee, dass diese also angepeilt werden.
Unabhängig davon stelle ich mir Kreuzfahren im als Fahrt durch warme Gebiete vor - ja ich weiß es gibt auch andere Angebote - aber mit diesem Attribut kann man in Nordeuropa nicht einmal im Sommer verläßlich um sich werfen.
Wieviele Fahrten sollen denn pro Jahr durch die Amis zusätzlich nach Hamburg kommen?
Hallo.

Kreutzfahrten in den Norden (von Norwegen bis nach Spitzbergen) und in den Ostseeraum (z.b. Schweden, Kopenhagen oder das Baltikum) sind glaube ich extrem beliebt, wobei es mehr um Kultur & Natur (oder Besuch der "alten Heimat" bei vielen Nordmaerikanern) geht, als um warmes Klima.

Freunde von mir haben letztes Jahr eine Kreuzfahrt von Ushaiha über die Falklands & Süd Georgien in die Antarktis gemacht. Und da gibt es mal garantiert kein gutes Wetter........

Grüße,

Christian
What goes up, must come down.

jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 18.04.2013 11:42:38

Es stimmt, dass das Gros an Kreuzfahrten - wie fast alle Charterflüge - in den Warmwasserregionen der Erde stattfinden.
Dennoch hat Stubenfliege zu Recht darauf hingewiesen, dass immer mehr Urlauber Nord-und Ostsee erkunde wollen, bzw. eine Europa Rundreise machen, die dann zB in Hamburg beginnt und in Palma de Mallorca endet. Dieser Trend ist sehr stark zu spüren und die Reedereien stellen sich drauf ein.

Aber nehmen wir mal eine Stadt, wo es wohl noch etwas kälter ist als bei uns: Kopenhagen.
aus copenhagen.dk:
Over 380 Cruise vessels are estimated to visit Denmark’s Capital city Copenhagen for the cruise season 2013 - and line up at the Langelinie Pier or the harbour area of the Freeport Piers at Nordhavn.
Gewiss, 175 Schiffe sind auch nicht verkehrt, aber noch meilenweit weg von CPH.
Allerdings könnte man zu Einzugsgebiet von HAM auch noch die Häfen Kiel (140 Anläufe p.a.), Travemünde (rd .25) und Rostock(197 Anläufe) hinzuzählen.
Hamburg müsste also "mal eben" seine Anläufe verdoppeln um auf das zu kommen, was die Wikinger jährlich aufbieten.
vG
J

Benutzeravatar
ConAir
Beiträge: 2544
Registriert: 01.07.2006 11:36:04
Lieblings-Spot: WesternSamoa
Wohnort: Planet Earth / Milky Way

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von ConAir » 18.04.2013 12:53:22

jannemann hat geschrieben:Es stimmt, dass das Gros an Kreuzfahrten - wie fast alle Charterflüge - in den Warmwasserregionen der Erde stattfinden.
Dennoch hat Stubenfliege zu Recht darauf hingewiesen, dass immer mehr Urlauber Nord-und Ostsee erkunde wollen, bzw. eine Europa Rundreise machen, die dann zB in Hamburg beginnt und in Palma de Mallorca endet. Dieser Trend ist sehr stark zu spüren und die Reedereien stellen sich drauf ein.

Aber nehmen wir mal eine Stadt, wo es wohl noch etwas kälter ist als bei uns: Kopenhagen.
aus copenhagen.dk:
Over 380 Cruise vessels are estimated to visit Denmark’s Capital city Copenhagen for the cruise season 2013 - and line up at the Langelinie Pier or the harbour area of the Freeport Piers at Nordhavn.
Gewiss, 175 Schiffe sind auch nicht verkehrt, aber noch meilenweit weg von CPH.
Allerdings könnte man zu Einzugsgebiet von HAM auch noch die Häfen Kiel (140 Anläufe p.a.), Travemünde (rd .25) und Rostock(197 Anläufe) hinzuzählen.
Hamburg müsste also "mal eben" seine Anläufe verdoppeln um auf das zu kommen, was die Wikinger jährlich aufbieten.
vG
J
schau mal auf die Statistik von Stockholm, noch mehr Kreuzfahrtschiffe als CPH... dagegen ist HAMBURG ein Krabbenkutterhafen!
Bild

Fasten Your seatbelts and get ready to fly (Con Air 1997)

flieg wech
Beiträge: 983
Registriert: 07.09.2006 16:19:36

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von flieg wech » 18.04.2013 14:50:39

man muß aber fair sein. Hamburg ist ja kein wirklicher Meereshafen und dafür ist sein Status in der Welt (nr. 14 im Moment) enorm. Ich kenne keinen Hafen, der fast 100km landeinwärts liegt und nur annähernd eine solche Zahl an Containerumschlag erreicht oder eben auch Kreuzfahrtschiffen. Von daher gibt es beim Hamburger Hafen nichts zu meckern, da er seine Potentiale mehr als ausschöpft und vor 2008 war es nicht unmöglich, dass Hamburg im Containerumschlag Rotterdam würde ablösen können.

Maddy
Beiträge: 172
Registriert: 10.07.2008 17:26:03
Wohnort: Husum an der Nordsee

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von Maddy » 18.04.2013 17:10:07

Das Ding ist ja: momentan machen nur wenige internationale Kreuzfahrtgesellschaften den Passagierwechsel in Hamburg. Aida, Costa und MSC haben einen hohen Anteil deutscher Gäste mit Bus-/Bahnreisearrangements ab Hamburg. Bei Carnival, Cunard, Princess und Celebrity Cruises ist das schon etwas anderes, vornehmlich Amerikaner und da starten die Kreuzfahrten denn im Southhampton, Amsterdam, Copenhagen etc.. Wenn Carnival Hamburg also als Ausgangspunkt von Kreuzfahrten nehmen möchte, wird sich die internationale Klientel nur mit dem Flugzeug ankarren lassen.
Bild

Benutzeravatar
paraglider
Beiträge: 4335
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Lieblings-Spot: MNL
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von paraglider » 18.04.2013 17:32:11

flieg wech hat geschrieben:man muß aber fair sein. Hamburg ist ja kein wirklicher Meereshafen...
Na ja... je nach dem, wie man es definiert. So gesehen, ist der Anleger von Spiekeroog oder der von Hallig Hooge natürlich eher ein "wirklicher Meereshafen". Aber darum geht es ja nun wirklich nicht. Den Kreuzschiffern ist es doch wichtig, der Kundschaft touristisch attraktive Anlaufhäfen anzubieten. Und selbst, wenn man man jeden Lokalpatriotismus einmal ausblendet: Hamburg ist gewiss touristisch keine ganz uninteressante Stadt.
Wenn es dann auch noch die Infrastruktur (Anreisemöglichkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten und letztlich auch die Anlegestellen in Citynnähe) hergiebt, erscheinen mir die 104,9 Stromkilometer zwischen Alstermündung und CUX-Kugelbake eher als untergeordnetes Kriterium.

Übrigens zweifel ich @jannemanns Vermutung an, dass "die Schiffe zu 99,9% Deutsche Urlauber enthalten". Zumindest auf den Hapag-Schiffen - wo man es am ehesten vermuten könnte - ist dem nicht so. Aber selbst wenn die Kreuzritter hauptsächlich aus dem Kurz- und Mittelstreckenbereich stammen: mit eigenem PKW bzw. Bus und Bahn will von denen sicher nicht jeder anreisen. Insofern: Jeder Kreuzschiff-Bettenwechsel in Hamburg bringt auch Flugpassagiere in Fuhlsbüttel!
Bild

Benutzeravatar
riffi
Beiträge: 1342
Registriert: 26.05.2008 15:52:52
Lieblings-Spot: EDHE
Wohnort: bei HAM
Kontaktdaten:

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von riffi » 30.04.2013 09:58:39

Da hier ein paar Seiten zuvor auch der Neubau des P1 behandelt wurde, stelle ich mal den aktuellen Stand der Baustelle ein:
Aktuell ist das alte P1 abgerissen, von Arbeiten für den Neubau ist noch nicht viel zu sehen:
Bild
Bild

Benutzeravatar
Jogi
Beiträge: 2302
Registriert: 16.11.2005 16:42:39
Wohnort: Hamburg-Lurup mit blick auf 05 landung
Kontaktdaten:

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von Jogi » 07.05.2013 15:30:12

Hochtief hat seine Anteile an sämtlichen Airports verkauft. http://mobil.abendblatt.de/hamburg/arti ... id=hamburg

Benutzeravatar
ConAir
Beiträge: 2544
Registriert: 01.07.2006 11:36:04
Lieblings-Spot: WesternSamoa
Wohnort: Planet Earth / Milky Way

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von ConAir » 08.05.2013 12:02:03

Jogi hat geschrieben:Hochtief hat seine Anteile an sämtlichen Airports verkauft. http://mobil.abendblatt.de/hamburg/arti ... id=hamburg
ich höre das Pfeifen im Walde vom Hamburger Senat!!
Bild

Fasten Your seatbelts and get ready to fly (Con Air 1997)

flieg wech
Beiträge: 983
Registriert: 07.09.2006 16:19:36

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von flieg wech » 13.05.2013 13:31:44

ConAir hat geschrieben:
Jogi hat geschrieben:Hochtief hat seine Anteile an sämtlichen Airports verkauft. http://mobil.abendblatt.de/hamburg/arti ... id=hamburg
ich höre das Pfeifen im Walde vom Hamburger Senat!!
als eine Art "Kompensation" für den (allerdings völlig überhöhten) "Festpreis" für die Elbphilamonie?! Wenn das stimmt, dann wäre das Korruption in höchster Vollendung. Verstehe sowieso nicht, warum die SPD bei der Elbphilamonie so nachgiebig taktiert, immerhin hat das ja die CDU zu verantworten.

airham
Beiträge: 80
Registriert: 18.01.2013 15:35:05
Lieblings-Spot: HAM

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von airham » 01.06.2013 18:10:07

Als ich heute am Platz war habe ich mal ein Blick ins Terminal Tango geworfen.
Es sieht zum Teil so aus, als wenn damals einfach alles stehen und liegen gelassen wurde. Die alten Lagekarten sind sogar noch an der Wand.
In wiefern ist das Terminal Tango noch einsatzbereit.
Und ist eventual eine Wiedereröffnung im falle einer Großveranstaltung wie Olympia möglich.

Benutzeravatar
ConAir
Beiträge: 2544
Registriert: 01.07.2006 11:36:04
Lieblings-Spot: WesternSamoa
Wohnort: Planet Earth / Milky Way

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von ConAir » 01.06.2013 18:39:16

airham hat geschrieben:Als ich heute am Platz war habe ich mal ein Blick ins Terminal Tango geworfen.
Es sieht zum Teil so aus, als wenn damals einfach alles stehen und liegen gelassen wurde. Die alten Lagekarten sind sogar noch an der Wand.
In wiefern ist das Terminal Tango noch einsatzbereit.
Und ist eventual eine Wiedereröffnung im falle einer Großveranstaltung wie Olympia möglich.
Das Terminal wird mit der Abrissbirne im Herbst platt gemacht!
Bild

Fasten Your seatbelts and get ready to fly (Con Air 1997)

airham
Beiträge: 80
Registriert: 18.01.2013 15:35:05
Lieblings-Spot: HAM

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von airham » 01.06.2013 18:43:04

Und was soll dann dahin?

Fju77
Beiträge: 544
Registriert: 15.07.2010 20:18:05
Lieblings-Spot: Bayernweg

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von Fju77 » 02.06.2013 08:49:06

airham hat geschrieben:Und was soll dann dahin?
Ich meine, dass immer noch die rückseitigen Gates inkl. Apron-Erweiterung für den Regio-Verkehr geplant sind. Verbesser mich einer wenn ich damit falsch liege!
Wenn mein Fall aber eintritt, hoffe ich, dass nicht so viele Sichtschutzbarrikaden aufgefahren werden. :?

airham
Beiträge: 80
Registriert: 18.01.2013 15:35:05
Lieblings-Spot: HAM

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von airham » 02.06.2013 11:38:21

Ich meine mal gehört zu haben, wenn man Pier nord und süd erweitern würde, wäre die Terminal Kapazität von T1 und T2 erschöpft.

Benutzeravatar
paraglider
Beiträge: 4335
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Lieblings-Spot: MNL
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von paraglider » 02.06.2013 18:28:08

airham hat geschrieben:Ich meine mal gehört zu haben, wenn man Pier nord und süd erweitern würde, wäre die Terminal Kapazität von T1 und T2 erschöpft.
Dazu müßten dann aber auch alle Positionen belegt sein. Und die Gefahr sehe ich für unseren Flugplatz derzeit wirklich nicht...
Bild

jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 02.06.2013 18:34:14

Dazu müßten dann aber auch alle Positionen belegt sein. Und die Gefahr sehe ich für unseren Flugplatz derzeit wirklich nicht...
Zu den unchristlichen Tagesrandzeiten füllt es sich doch schon recht üppig..
Es geht ja auch nicht darum der Nachfrage hinterher zu rennen, sondern künftigen Entwicklungen (die Wachstumsannahme mal vorausgesetzt) frühzeitig gerecht zu werden.
Daher baut z.B. auch Frankfurt das Terminal Süd, trotz eines Nullwachstums in den letzten Jahren..
vG
J

Berti.hh
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2007 02:17:43
Lieblings-Spot: Amsterdam
Wohnort: Schenefeld
Kontaktdaten:

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von Berti.hh » 10.06.2013 23:07:41

Hallo

Wie kommt es das der Terminal Tango doch abgerissen wird ?
Ich dacht das steht unter Denkmalschutz ?

jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 11.06.2013 08:36:57

Denkmalschutz existiert meines Wissens nach nicht (mehr) bei T-Tango.
Dass Denkmalschutz bestünde, dachte ich damals auch beim Abriss des alten Backstein-Hauptgebäudes, aber in einem Abwägungsprozess können öffentliche Belange (Flughafenausbau) denen der Denkmalpflege übergeordnet werden.
Kenne dessen Auslastungszahlen was die Event-Vermarktung angeht aber nicht. Fest steht, dass Tango dem Ausbau der Pier Nord im Wege steht. Doch für Baumassahmen an diesem existiert noch kein wirksamer Baubeschluss, bzw. Genehmigungsverfahren.
Jetzt ist erstmal die alte Fracht und Pier-Süd dran...wenn wir das hoffentlich in diesem Jahrtausend nochmal erleben.. :roll:
vG
J

Berti.hh
Beiträge: 479
Registriert: 06.12.2007 02:17:43
Lieblings-Spot: Amsterdam
Wohnort: Schenefeld
Kontaktdaten:

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von Berti.hh » 11.06.2013 17:56:19

Aber warum wollen die das dann in Herbst schon abreisen wenn da erstmal nix gebaut wird ?

Benutzeravatar
paraglider
Beiträge: 4335
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Lieblings-Spot: MNL
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von paraglider » 11.06.2013 18:10:36

Berti.hh hat geschrieben:Aber warum wollen die das dann in Herbst schon abreisen wenn da erstmal nix gebaut wird ?
ConAir hat doch gar nicht geschrieben, in welchem Herbst... :wink:
Bild

Benutzeravatar
flyham
Beiträge: 577
Registriert: 21.05.2011 19:00:29
Lieblings-Spot: MIA
Wohnort: Miami/Kaltenkirchen
Kontaktdaten:

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von flyham » 20.06.2013 21:09:45

Bild

Meine Bilder bei a.net:
http://www.airliners.net/search/photo.s ... =trueblank" target="_blank

Benutzeravatar
AF169
Beiträge: 1000
Registriert: 06.07.2006 13:17:49
Wohnort: Hamburg

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von AF169 » 24.06.2013 16:35:51

Mal wieder eine Hiobsbotschaft für HAM, langsam wird es es echt peinlich für diesen Flughafen. Man kann anscheind nicht ohne den ollen Kranich oder man will nicht. Armes Hamburg

http://www.airliners.de/bau-von-frachtz ... wiss/29901

jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 24.06.2013 16:43:55

hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha
Bild

jannemann
Beiträge: 6357
Registriert: 09.11.2005 11:34:56
Lieblings-Spot: EDDH

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von jannemann » 24.06.2013 17:11:48

Spontane Kommentierung:
Wenn ich EK wäre, würde jetzt gaaaanz schnell die Slots von HAM nach TXL/BER verlegen...
HAM und Luftfracht, zwei Pole, die sich immer wieder voneinander abstossen..

Man stelle sich vor: der Flughafen plant seit 1,5 Jahren jeden Quadratmeter der Hallen und Büroflächen um sämtliche Wünsche seiner (potenziellen) Mieter zu berücksichtigen...un nun, 3 Monate vor dem lang angekündigten Spatenstich (Herbst ´13) findet LH-CArgo - einer der beiden Hauptnutzer - die neue Halle offenbar so toll, dass er lieber woanders seine Fracht umschlagen möchte.. :shock: :shock: :shock:
Anlass für den vorläufigen Stopp des Projekts ist eine Entscheidung der Lufthansa Cargo. Die Kranich-Frachttochter hat angekündigt, ihre Lkw-Fracht künftig außerhalb des Flughafens im Norderstedter WorldCargo Center abfertigen zu lassen. Dies führe zu Kosteneinsparungen von bis zu 40 Prozent.
Diese Einspar-Erkenntnis dürfte aber nicht gerade neu sein..

Aufgrund der dadurch bedingten unsicheren Auslastung der neuen Anlage hat der Aufsichtsrat jetzt das Projekt vorläufig gestoppt.

Völlig klar..und seit Eggenschwiler konsequente Flughafenpolitik:
Erst wenn wasserdicht feststeht, dass jeder Zentimeter der Halle "Geld bringt" kommt das Kommando an die Betonmischer..
Wer so nachfrageorientiert plant, darf sich über die berechtigte Kritik vonseiten der Hamburger Wirschaft nicht wundern.
Wenn HAM eine rein privatwirtschafliches Unternehmen wäre, hätte ich Verständnis, als Landesunternehmen haben hier allerdings noch andere Richtlinien zu gelten.
So sprach der stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV), Willem van der Schalk, „von einem verheerenden Signal“, das Hamburg an die Frachtbranche sende. „Wie will der Airport dringend benötigte weitere Langstreckenverkehre anlocken, ohne die Existenz moderner Frachtanlagen?“ fragte der Manager.
Erst der Nordport, dann die Nullnummer bei der GAT-Erweiterung, nun ist auch noch das Prestigeprojekt Frachthalle vom Tisch.
HAM verspielt die Zukunft...wie sollen sich hier Spotter noch über neue Routen oder gar Frachtflieger freuen, wenn die Airlines durch solch fatale Signale vergrault werden..?
Armes HAM-land... :cry:

EK60
Beiträge: 1438
Registriert: 08.09.2011 22:09:47
Lieblings-Spot: CTF

Re: HAM21, und was dann ?

Beitrag von EK60 » 24.06.2013 17:40:39

und mal wieder zeigt sich, was für Amateure dort am Werk sind :twisted:

Antworten