Emirates in Hamburg

Alles rund um die Hamburger Airports. Neues, Hintergründe, und alles was bei "uns vor der Tür" so passiert. Außer den Daily Movements natürlich, für die gibt es einen eigenen Raum.

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
ConAir
Beiträge: 2557
Registriert: 01.07.2006 11:36:04
Lieblings-Spot: WesternSamoa
Wohnort: Planet Earth / Milky Way

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von ConAir » 17.01.2019 16:55:44

LevHAM hat geschrieben:
17.01.2019 16:50:34
ConAir hat geschrieben:
17.01.2019 16:49:12
LevHAM hat geschrieben:
16.01.2019 16:12:09
A345 hat geschrieben:
16.01.2019 15:28:23
Verstehe.
Wie ist denn überhaupt so die Auslastung des Abendfluges seit Umstellung auf A380?
Auf jeden Fall ausreichend, Emirates ist zufrieden.
woher weisst Du das denn?? Täglicher Plausch nach Dubai? :mrgreen:
Nun, man kennt den einen oder anderen. Solltest gerade du doch wissen.
Edit: Übrigens in der Presse auch schon zu lesen gewesen.
Ja, ist ok, ich fragte nur, weil wenn ich so eine Aussage hier platziere, hagelt es üble PNs und 100X QUELLE???
Bild

Fasten Your seatbelts and get ready to fly (Con Air 1997)

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 17.01.2019 16:57:54

ConAir hat geschrieben:
17.01.2019 16:55:44
LevHAM hat geschrieben:
17.01.2019 16:50:34
ConAir hat geschrieben:
17.01.2019 16:49:12
LevHAM hat geschrieben:
16.01.2019 16:12:09
A345 hat geschrieben:
16.01.2019 15:28:23
Verstehe.
Wie ist denn überhaupt so die Auslastung des Abendfluges seit Umstellung auf A380?
Auf jeden Fall ausreichend, Emirates ist zufrieden.
woher weisst Du das denn?? Täglicher Plausch nach Dubai? :mrgreen:
Nun, man kennt den einen oder anderen. Solltest gerade du doch wissen.
Edit: Übrigens in der Presse auch schon zu lesen gewesen.
Ja, ist ok, ich fragte nur, weil wenn ich so eine Aussage hier platziere, hagelt es üble PNs und 100X QUELLE???
Das sind dann immer so die Situationen wo man sich ärgert, etwas erzählt zu haben. Ich glaube aber mittlerweile wissen so ziemlich alle, dass man in vielen Situationen keine Quellen nennen kann.
Ich schreibe die Sachen, wenn es interessiert den interessiert es, wer es nicht glaubt soll es ignorieren, mir auch egal :lol: .
Mein Instagram Account: Instagram

NCC1701
Beiträge: 187
Registriert: 12.11.2015 20:15:15
Lieblings-Spot: HAM
Wohnort: PI

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von NCC1701 » 27.01.2019 13:10:05

Mal sehen

https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... ehalt.html

Leider noch nicht über Google News erreichbar.

...NCC1701

Alster68
Beiträge: 349
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Alster68 » 27.01.2019 14:08:42

Interessant! Ich habe keine Ahnung wie es mir den Verkehrsrechten dazu aussieht. Kann dazu jemand etwas aussagen? Irgendwie eine logische Konsequenz aus der jetzigen Misere. Das EK die Strecke wirtschaftlich betreiben könnte bezweifele ich keine Sekunde. Bis auf die Meilensammler dürfte EK der LH einiges an Kunden wegfischen. Für bisherige Business-Vielfliegerkunden der LH dürfte Emirates eine sehr interessante Alternative zum Premium-Produkt Lufthansa sein: Über Dubai - und dann New York, ist praktisch die ganze Welt aus einer Hand erreichbar.

Ich drücke uns die Daumen!


Thorsten

Alster68
Beiträge: 349
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Alster68 » 27.01.2019 14:10:34

NCC1701 hat geschrieben:
27.01.2019 13:10:05
Mal sehen

https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... ehalt.html

Leider noch nicht über Google News erreichbar.

...NCC1701
jezt aber: https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... ehalt.html

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 27.01.2019 14:42:51

Hab's doch gesagt! Ein Anruf bei Emirates könnte sich lohnen, mir wurde der Vogel gezeigt. Wenn die schlau sind, schnappen die sich die Verbindung. Und dieses mal ohne Konkurrenz und vielleicht mit etwas mehr Vorlaufzeit.
Mein Instagram Account: Instagram

nilsw
Beiträge: 388
Registriert: 06.12.2007 20:03:58
Lieblings-Spot: FRA
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von nilsw » 27.01.2019 14:45:36

Wäre ja ne super Geschichte.

Welche Probleme gibt es da denn? Und was hat LH damit zu tun? Im Endeffekt gab‘s das ja alles schon einmal...

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 27.01.2019 14:56:14

Alster68 hat geschrieben:
27.01.2019 14:10:34
NCC1701 hat geschrieben:
27.01.2019 13:10:05
Mal sehen

https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... ehalt.html

Leider noch nicht über Google News erreichbar.

...NCC1701
jezt aber: https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... ehalt.html
Finde unter Google News leider nichts :| . Könntest du mir das kopieren und als PN?
Mein Instagram Account: Instagram

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 27.01.2019 17:56:17

Alster68 hat geschrieben:
27.01.2019 14:08:42
Interessant! Ich habe keine Ahnung wie es mir den Verkehrsrechten dazu aussieht. Kann dazu jemand etwas aussagen? Irgendwie eine logische Konsequenz aus der jetzigen Misere. Das EK die Strecke wirtschaftlich betreiben könnte bezweifele ich keine Sekunde. Bis auf die Meilensammler dürfte EK der LH einiges an Kunden wegfischen. Für bisherige Business-Vielfliegerkunden der LH dürfte Emirates eine sehr interessante Alternative zum Premium-Produkt Lufthansa sein: Über Dubai - und dann New York, ist praktisch die ganze Welt aus einer Hand erreichbar.

Ich drücke uns die Daumen!


Thorsten
nilsw hat geschrieben:
27.01.2019 14:45:36
Wäre ja ne super Geschichte.

Welche Probleme gibt es da denn? Und was hat LH damit zu tun? Im Endeffekt gab‘s das ja alles schon einmal...
Nun, damals hatte das LBA (und dahinter Lufthansa) ja etwas gegen Emirates in der Hand: Emirates wollte Streckenrechte nach Berlin und Stuttgart und es sah so aus, als würde man sich dort einig werden (den Eindruck hatte man zumindest, wohl nicht unabsichtlich, vermittelt).

Heute sehen wir Emirates weder in Berlin noch in Stuttgart, ziemlich mies.
Emirates will zwar immer noch hin, aber ich glaube große Hoffnungen haben die nicht mehr, also gibt es auch nicht mehr all zu viel, was die davon abhalten könnte, HAM-NY zu fliegen.

Ich glaube, Sir Tim Clark weiß genau dass er kann und wird, er will nur die Gelegenheit nicht verpassen, öffentlich gegen Lufthansa zu sticheln.

Verkehrsrechte sehen so aus:

Emirates darf drei Deutsche Flughäfen, welche mit FRA, MUC und DUS festgelegt sind, mit beliebig vielen Frequenzen anfliegen von Dubai aus.
Eine Sonderregelung hatte man damals erwirkt, indem Hamburg mit aufgenommen wurde. Und das gilt auch nur für Hamburg, also Hamburg streichen um nach BBI zu können wie viele immer vermuten geht ohne weiteres nicht. Emirates hat Hamburg also Berlin vorgezogen.

Dazu hat man, was ein Relikt aus den 70ern ist, Rechte der 5. Freiheit von Deutschland aus.
Diese hatte man den UAE damals, Emirates gab es nicht mal, lachend und händereibend eingeräumt. Lufthansa wollte nämlich im Gegenzug auf den damals noch nötigen Tankstopps in Dubai auch Passagiere dort in Richtung Südostasien aufnehmen können.
Ob diese Rechte der 5. Freiheit nur für Flüge in die USA gelten oder beispielsweise auch Canada möglich wäre weiß ich aber nicht.
Ich glaube Canada würde am UAE-Canada Abkommen scheitern, was die Frequenzen festlegt, die natürlich ausgereizt sind.
UAE-USA gibt es aber glaube ich ein OpenSkies Abkommen, oder liege ich da falsch?
Mein Instagram Account: Instagram

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 27.01.2019 18:45:17

Was glaubt ihr denn, wie Emirates den Flug integrieren würde?
Ich halte es nicht für unwahrscheinlich, dass wir im Zuge dessen schon den dritten Flug nach DXB bekämen, am Vormittag, mit 777.

Wenn man die 59/60 wieder nach JFK verlängert hätte man direkt wieder mehr Kapazität verloren, als durch die A380 auf der 61/62 zuvor hinzu kam (durch die Transits). Und eine A380 wäre für den Anfang wohl etwas viel nach JFK.

Ein Dritter Flug am Vormittag hätte den Vorteil dass Emirates HAM-DXB weiter wachsen lassen kann, und zwar langsamer als eine dritte Verbindung ohne JFK (Transits), welche gleich fast 1/3 mehr Kapazität auf der Strecke bedeuten würde.
Außerdem könnte man so auf HAM-JFK attraktivere Flugzeiten anbieten als Ankunft JFK erst 18-19 Uhr und Ankunft Hamburg erst um 13 Uhr. Dann wäre das in etwa HAM-JFK 1000-1230 und JFK-HAM 1800-0745.
Mein Instagram Account: Instagram

Alster68
Beiträge: 349
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Alster68 » 27.01.2019 21:58:19

LevHAM hat geschrieben:
27.01.2019 18:45:17
Was glaubt ihr denn, wie Emirates den Flug integrieren würde?
Na, vielleicht sollten wir da erstmal abwarten ob es zu einem NY-Flug kommt, bevor wir uns einen Kopf über das wie machen.
Aber, wenn wir schon mal darüber reden: Eine Verlängerung der 59 nachmittags rüber - und nach New Yorker Zeit ebenfalls spät als 60 wieder zurück, bzw. ein A/C Change in JFK, macht durchaus Sinn. Eine dritte Verbindung? Wohl eher nicht. Es sind ja zwei unterschiedliche Verkehrsströme. Massen an Paxe JFK-DXB sind wohl nicht zu erwarten. Wieso Kapazität verloren? Am späten Vormittag käme ja eine T7 wieder von JFK zurück.


Thorsten

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 27.01.2019 22:07:06

Es geht durch jeden Transit Passagier DXB-JFK ein Platz auf DXB-JFK verloren. Ich weiß nicht wie viele das sein werden, damals waren es zwischen 30 bis hin zu über 150.
Mein Instagram Account: Instagram

Alster68
Beiträge: 349
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Alster68 » 27.01.2019 22:08:50

Stimmt natürlich. Daran habe ich echt nicht gedacht... Sorgt allerdings für eine nochmals bessere Auslastung.


Thorsten

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Zak » 28.01.2019 00:05:36

Wenn das klappen sollte, wären es die besten Nachrichten, die wir hier seit langem hatten.

Nicht nur weil wir endlich wieder eine US-Direktverbindung bekämen. Sondern gerade auch, weil sie von dem Stachel im Fleisch der 3 großen Allianzen gestellt würde. Damit würde hier genau die Konkurrenzsituation entstehen, die dem Airport seit Jahren fehlt.

Und plötzlich ergeben viele Nachrichten der letzten Wochen einen Sinn. Der Flughafen, der massiv in Terminal-Kapazitäten investieren will. Die LH-Gruppe, die lautstark und öffentlich dagegen Sturm läuft, weil sie es für unnötig hält. Jetzt wird ein Bild draus. Eggenschwiler baut EK hier einen Mini-Hub, und lässt die LH die Zeche dafür zahlen. Nicht schlecht!

Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt. Ob die Strecke wirklich kommt, ob sie erfolgreicher wird als beim letzten Mal, und ob sie dann Reaktionen aus den Allianzen provoziert, müssen wir natürlich erstmal abwarten. Da fließt sicher noch einiges an Wasser die Elbe runter.

Aber erstmal ist es eine schöne Nachricht zum Sonntagabend, und die nimmt man doch gern mit.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 28.01.2019 00:24:17

Zak hat geschrieben:
28.01.2019 00:05:36
Und plötzlich ergeben viele Nachrichten der letzten Wochen einen Sinn. Der Flughafen, der massiv in Terminal-Kapazitäten investieren will. Die LH-Gruppe, die lautstark und öffentlich dagegen Sturm läuft, weil sie es für unnötig hält. Jetzt wird ein Bild draus. Eggenschwiler baut EK hier einen Mini-Hub, und lässt die LH die Zeche dafür zahlen. Nicht schlecht!
Das wäre natürlich ein absolutes Meisterstück. Zusammenpassen würde das alles schon -- mal sehen. Wenigstens wieder ein wenig Licht am Horizont und es kommt ein wenig Bewegung rein.
Mein Instagram Account: Instagram

nilsw
Beiträge: 388
Registriert: 06.12.2007 20:03:58
Lieblings-Spot: FRA
Wohnort: Henstedt-Ulzburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von nilsw » 28.01.2019 09:35:38

Zak hat geschrieben:
28.01.2019 00:05:36
Wenn das klappen sollte, wären es die besten Nachrichten, die wir hier seit langem hatten.

Nicht nur weil wir endlich wieder eine US-Direktverbindung bekämen. Sondern gerade auch, weil sie von dem Stachel im Fleisch der 3 großen Allianzen gestellt würde. Damit würde hier genau die Konkurrenzsituation entstehen, die dem Airport seit Jahren fehlt.

Und plötzlich ergeben viele Nachrichten der letzten Wochen einen Sinn. Der Flughafen, der massiv in Terminal-Kapazitäten investieren will. Die LH-Gruppe, die lautstark und öffentlich dagegen Sturm läuft, weil sie es für unnötig hält. Jetzt wird ein Bild draus. Eggenschwiler baut EK hier einen Mini-Hub, und lässt die LH die Zeche dafür zahlen. Nicht schlecht!

Mal schauen, wie sich das weiter entwickelt. Ob die Strecke wirklich kommt, ob sie erfolgreicher wird als beim letzten Mal, und ob sie dann Reaktionen aus den Allianzen provoziert, müssen wir natürlich erstmal abwarten. Da fließt sicher noch einiges an Wasser die Elbe runter.

Aber erstmal ist es eine schöne Nachricht zum Sonntagabend, und die nimmt man doch gern mit.
Mir ist das Ganze dann doch etwas zu viel Euphorie. Über einen Minihub und eventuell noch mehr Verbindungen von Hamburg in andere Städte der USA wurde damals an genau dieser Stelle auch sofort geträumt, als feststand, dass EK JFK aufnimmt.

Ich denke es wird wenn dann, genau wie es derzeit in MXP läuft, einfach ein Flug verlängert. Meinetwegen kommt auch ein dritter Flug vormittags. LEV‘s Argumente sind ja durchaus nachvollziehbar.

Bis hier überhaupt etwas passiert, wird noch viel Wasser die Elbe runter fließen. Wenn nämlich erst der Verkehrsminister eingeschaltet werden muss, passiert so und so nichts von heute auf morgen. Ich denke das könnte noch Jahre dauern. Zwischenzeitlich wird man immer nur wieder hören, dass EK gerne will...

Sollte es anders und schneller kommen freue ich mich natürlich. Ich habe jedoch nicht all zu große Hoffnungen...

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Zak » 28.01.2019 12:11:01

nilsw hat geschrieben:
28.01.2019 09:35:38
Bis hier überhaupt etwas passiert, wird noch viel Wasser die Elbe runter fließen.
Das ist sogar wörtlich das, was ich auch geschrieben habe. Warum ist Dir mein Post dann "zu viel Euphorie"?

Über den Begriff "Mini-Hub" kann man natürlich streiten. Den habe ich in der Tat der damaligen Diskussion entliehen. Ob er selbst bei Umsetzung der EK-Pläne angebracht ist, soll jeder für sich selbst entscheiden. Da ich unterstelle, dass die Erweiterungspläne des Airports zumindest in Teilen dem EK-Wunschzettel geschuldet sein dürften, finde ich ihn allerdings nicht unangebracht.

Beim Verkehrsminister stellt sich die Frage, was genau von ihm verlangt wird. Ich gehe nicht davon aus, dass HAM-JFK einer ausdrücklichen Genehmigung bedarf, es sei denn, an den rechtlichen Rahmenbedingungen hat sich seit 2006-2008 etwas entscheidendes geändert.

Was ich mir vorstellen kann, ist, dass EK durchaus nach Fertigstellung den BER anfliegen will, und das im Verkehrsministerium auch durchaus wohlwollend gesehen wird. Möglicherweise (reine Spekulation) wird hinter den Kulissen bereits über einen 5. Airport verhandelt, damit EK für BER keine andere Destination aufgeben muss.

Auch dagegen würde die LH natürlich Sturm laufen. Aus ihrer Sicht wäre das auch nachvollziehbar. Insofern halte ich es für möglich, dass EK mit diesem öffentlichen Statement auch Verhandlungsmasse aufbauen will. Die Route nach New York kann man (vermute ich) jederzeit wieder aufnehmen. Für eine 5. Destination hingegen braucht man den Verkehrsminister.

Vielleicht - und das sollte jetzt wohl definitiv uneuphorisch genug sein - bietet EK hier also auch nur, auf seine 5th Freedom Rights zukünftig zu verzichten, wenn man dafür neben FRA, MUC, DUS und HAM zukünftig auch BER bedienen darf. Darf man nicht, spuckt man der LH halt in die Transatlantik-Suppe.

Pure Spekulation natürlich. Aber denkbar wäre in diesem Szenario auch, dass EK HAM-JFK in Kürze wieder aufnimmt, um die Strecke dann erneut Monate später wieder einzustellen, sobald man die Rechte für BER als 5. Deutschland-Destination erhält.

Für EK ein Win-Win-Szenario. Entweder bekommt man eine zusätzliche attraktive Verbindung von DXB nach Deutschland, oder man nutzt halt die Gunst der Stunde nach dem UA-Rückzug aus HAM.

Es bleibt spannend. Bitte auf die Popcorn-Reserven achten. :mrgreen:
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

NCC1701
Beiträge: 187
Registriert: 12.11.2015 20:15:15
Lieblings-Spot: HAM
Wohnort: PI

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von NCC1701 » 28.01.2019 17:28:36

Zak hat geschrieben:
28.01.2019 12:11:01
Für EK ein Win-Win-Szenario. Entweder bekommt man eine zusätzliche attraktive Verbindung von DXB nach Deutschland, oder man nutzt halt die Gunst der Stunde nach dem UA-Rückzug aus HAM.
Nicht schlecht deine Analyse und damit wäre HAM nichts weiter als ein reiner Spielball.LH wäre in der Situation einen Konkurrenten von BER Richtung Asien oder von HAM Richtung Nordamerika "zuzulassen". Wenn dem so wäre, sagt mir mein Baugefühl, dass wir der Verlierer wären.

...NCC1701 :wink:

NCC1701
Beiträge: 187
Registriert: 12.11.2015 20:15:15
Lieblings-Spot: HAM
Wohnort: PI

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von NCC1701 » 28.01.2019 17:37:53

Noch eben gefunden.

Insider sehen gute Chancen für Flug Hamburg – New York - Pay Wall

Zusammengefasst für die guten Chancen sind keine Konkurrenz mehr, 777 gegenüber 757 auch Mitnahme von Fracht, Zuverlässig das ganze Jahr für Business und Zahlen der Airports das es sich rechnet.

...NCC1701 :wink:

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 28.01.2019 18:01:38

NCC1701 hat geschrieben:
28.01.2019 17:28:36
Zak hat geschrieben:
28.01.2019 12:11:01
Für EK ein Win-Win-Szenario. Entweder bekommt man eine zusätzliche attraktive Verbindung von DXB nach Deutschland, oder man nutzt halt die Gunst der Stunde nach dem UA-Rückzug aus HAM.
Nicht schlecht deine Analyse und damit wäre HAM nichts weiter als ein reiner Spielball.LH wäre in der Situation einen Konkurrenten von BER Richtung Asien oder von HAM Richtung Nordamerika "zuzulassen". Wenn dem so wäre, sagt mir mein Baugefühl, dass wir der Verlierer wären.

...NCC1701 :wink:
Nun, für Emirates wäre es natürlich deutlich attraktiver und wünschenswerter, auch nach Berlin Zugang zu bekommen (das hätte wohl den Nebeneffekt, dass Herr Al-Baker Sturm läuft und so eventuell mehr Frequenzen bekommt, für Hamburg?).

Für Lufthansa ist es aber wohl besser oder das geringere übel -- angenommen es gibt nur die Wahl zwischen Berlin oder HAM-NY, wenn Emirates Hamburg - NY fliegt.
Mein Instagram Account: Instagram

NCC1701
Beiträge: 187
Registriert: 12.11.2015 20:15:15
Lieblings-Spot: HAM
Wohnort: PI

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von NCC1701 » 28.01.2019 18:55:22

Eben das glaube ich nicht, den Berlin haben sie schon an Easy abgegeben. EY und Scoot sind auch da und ansonsten hört man ja, dass Berlin mehr der Low-Yield Markt sei. Lass doch dann ruhig EK da rein. Sollen die sich doch alle gegenseitig bekriegen während man als LH von "außen" zu sieht.
Von daher glaube ich eben , dass man eher versucht HAM als Hub-Futter zu halten als wie Berlin.

...NCC1701

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Zak » 28.01.2019 20:07:49

Das ist natürlich alles hochspekulativ, und selbst wenn das so in den Chefetagen von LH und EK diskutiert wird, glaube ich nicht, dass es da eine eindeutige Präferenz gibt.

EK würde vermutlich lieber DXB-BER aufnehmen. Wenn es ihnen nur um HAM-JFK ginge, könnten sie den Dienst doch einfach starten, oder sehe ich das falsch? Hat man 2006 dafür besondere Genehmigungen benötigt? Erinnert sich da noch jemand an die Anbahnungsphase?

Aus der LH-Brille würde ich vermutlich eher HAM-JFK bevorzugen. Da kann man darauf spekulieren, dass der Dienst auch diesmal wieder von kurzer Dauer sein könnte. Man kann ihn auch jederzeit mit einem *A-Dienst kontern, wenn man denn will. Und wie gesagt kann man ihn wahrscheinlich ohnehin nicht verhindern (s.o.).

Wenn man EK erstmal Rechte für DXB-BER einräumt, wird man die dort nicht so einfach wieder wegbekommen und müsste schlimmstenfalls gleich auf mehreren Routen, von denen EK Passagiere absaugt, Direktverbindungen anbieten. Ein Stück weit ist das Kind mit EY und TR zwar schon in den Brunnen gefallen, trotzdem würde ich mir überlegen, ob ich die Situation weiter verschärfen möchte. Zumal EK in dem Rennen den längsten Atem haben dürfte.

Aber wie gesagt - alles Spekulation. Abwarten und Popcorn knabbern. Für meine nächsten Reisen nach NYC muss ich wohl in jedem Fall noch über AMS, LHR oder FRA fliegen.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 28.01.2019 20:24:58

Zak hat geschrieben:
28.01.2019 20:07:49
Das ist natürlich alles hochspekulativ, und selbst wenn das so in den Chefetagen von LH und EK diskutiert wird, glaube ich nicht, dass es da eine eindeutige Präferenz gibt.

EK würde vermutlich lieber DXB-BER aufnehmen. Wenn es ihnen nur um HAM-JFK ginge, könnten sie den Dienst doch einfach starten, oder sehe ich das falsch? Hat man 2006 dafür besondere Genehmigungen benötigt? Erinnert sich da noch jemand an die Anbahnungsphase?

Aus der LH-Brille würde ich vermutlich eher HAM-JFK bevorzugen. Da kann man darauf spekulieren, dass der Dienst auch diesmal wieder von kurzer Dauer sein könnte. Man kann ihn auch jederzeit mit einem *A-Dienst kontern, wenn man denn will. Und wie gesagt kann man ihn wahrscheinlich ohnehin nicht verhindern (s.o.).

Wenn man EK erstmal Rechte für DXB-BER einräumt, wird man die dort nicht so einfach wieder wegbekommen und müsste schlimmstenfalls gleich auf mehreren Routen, von denen EK Passagiere absaugt, Direktverbindungen anbieten. Ein Stück weit ist das Kind mit EY und TR zwar schon in den Brunnen gefallen, trotzdem würde ich mir überlegen, ob ich die Situation weiter verschärfen möchte. Zumal EK in dem Rennen den längsten Atem haben dürfte.

Aber wie gesagt - alles Spekulation. Abwarten und Popcorn knabbern. Für meine nächsten Reisen nach NYC muss ich wohl in jedem Fall noch über AMS, LHR oder FRA fliegen.
Nein, keine weiteren Genehmigungen/Rechte nötig, auch damals nicht. Zwischen Dubai und Hamburg darf Emirates rein theoretisch halbstündlich fliegen.
Ab Hamburg bzw Deutschland hat Emirates dazu Rechte der 5. Freiheit. Bedeutet - vorausgesetzt der Flug startet in Dubai - dürfen in Hamburg zahlende Fluggäste aufgenommen werden und in das Drittland (USA) transportiert werden, und anders herum. Es muss halt eine durchgehende Flugnummer von Dubai kommend sein.
Was nötig ist sind natürlich Slots.

Genau das meinte ich. Lufthansa wäre es tausend mal lieber, wenn Emirates Hamburg - New York fliegt und dafür nicht nach Berlin kann. Denn Berlin könnte am Ende auch so enden, dass dort 2 A380 oder was immer am Tag Leute nach Dubai Schaufeln und Lufthansa Fluggäste zu x asiatischen Zielen wegnimmt.
Bei Hamburg geht es um vielleicht 200 nach New York, wovon 80% wohl Lokal sein werden, also tut nicht ganz so Weh.

Und nicht abwegig fände ich, wenn Lufthansa dann noch mit einer A330 aus New York hier aufkreuzt im W Pattern um ihre lukrativen Senatoren und HONs etc auf der Strecke nicht zu verlieren.
Oder man schickt wieder United. Oder sie nehmen einfach in Kauf, einen Teil des Hamburg New York Marktes zu verlieren (haben sie bei Continental als SkyTeam Airline ja auch), dafür Berlin weiter in der Hand zu haben.
Edith: sollte Emirates am Ende nach Berlin dürften, fällt mir gerade ein, würde Akbar al Baker sogar doppelt wütend Sturm laufen: nicht nur dass Emirates mehr Rechte bekommt und er nicht, er verliert auch noch Berlin als quasi-Monopolist (zumindest was die ME3 angeht).
Mein Instagram Account: Instagram

Benutzeravatar
AF169
Beiträge: 1002
Registriert: 06.07.2006 13:17:49
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von AF169 » 29.01.2019 13:23:27

Es wird nicht so einfach werden diese Strecke wieder aufzunehmen. Mal sehen was am Ende rauskommt.

https://www.aero.de/news-30835/Hamburg- ... etzen.html

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Zak » 29.01.2019 17:47:07

Das klingt dann ja doch eher so, als ob EK derzeit keine 5th Freedom Streckenrechte hat.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 29.01.2019 18:01:13

Zak hat geschrieben:
29.01.2019 17:47:07
Das klingt dann ja doch eher so, als ob EK derzeit keine 5th Freedom Streckenrechte hat.
Finde ich der seltsam, warum oder auf welche Weise sollte Emirates diese seit Ewigkeiten bestehenden Rechte verloren haben?
Ich frage mich, wo man so etwas in Erfahrung bringen kann. Bundesverkehrsministerium?
Mein Instagram Account: Instagram

salama
Beiträge: 85
Registriert: 03.08.2010 21:16:49
Lieblings-Spot: Ham

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von salama » 29.01.2019 19:13:40

Guten Tag,

meines Erachtens bestehen für EK Emirates Airlines weiterhin die Rechte der 5. Freiheit. Jedoch beziehen sich diese Rechte in dieser Konstellation nur auf Deutschland. Nicht auf die USA. Emirates dürfte z.B. auch nicht über die USA nach Berlin fliegen, solange Deutschland nicht grünes Licht gibt.

Jetzt kommt der Casus knacksus: Emirates Airlines wird grade unter der Ronald McDonald Trump Administration sehr kritisch gesehen.
Beispiel Athen: Die hatten bis vor 2 Jahren nur einen halbjährlichen Sommer-Flug in die USA. Dies wollten die Griechen ändern und haben (wie auch die Hamburger Jungens) beim Emir in der Wüste vorgesprochen. Der Emir war einverstanden und wollte die Strecke ganzjährig aufnehmen. Dies jedoch führte in den USA zu massiven Protesten und Streiks bei den US-amerikanischen Airline-Angestellten, weshalb der Emir aus der Wüste keine Landegenehmigung erhielt. Daraufhin hat der griechische Staat alle diplomatischen Register gezogen und konnte schließlich mit dem Argument, dass New York über eine große griechische Community verfügt, überzeugen. Die Tatsache, dass keine US-amerikanische Airline bereit war, auch im Winter zu fliegen, hat den Griechen bei der Umsetzung des Emir-Plans geholfen.

Ich für meinen Teil verstehe die Einbeziehung unseres Verkehrsministers so, dass sich dieser mit den Amerikanern zusammensetzt und eine Lösung ausarbeitet, während sich der Emir in der Wüste ins Fäustchen lacht, dass ihm andere Streckenrechte ermöglichen, zu welchen er selber niemals kommen würde.

Ich denke es wird eine harte Nuss, die Amerikaner zu knacken.

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 30.01.2019 03:48:19

Hier liest sich alles noch etwas anders, und man erfährt noch, dass Emirates trotz bestehender Rechte der 5. Freiheit ein OK des Verkehrsministeriums braucht.

https://www.aerotelegraph.com/emirates- ... rk-fliegen
Mein Instagram Account: Instagram

Alster68
Beiträge: 349
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Alster68 » 30.01.2019 14:00:29

Sollten sich die Pläne konkretisieren, könnte ich wetten, dass LHCityline uns einen 330 hinstellt und ebenfalls JFK anliegt. Natürlich nur solange der Störenfried EK auf dem Hof steht..

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 30.01.2019 14:06:12

Alster68 hat geschrieben:
30.01.2019 14:00:29
Sollten sich die Pläne konkretisieren, könnte ich wetten, dass LHCityline uns einen 330 hinstellt und ebenfalls JFK anliegt. Natürlich nur solange der Störenfried EK auf dem Hof steht..
Das kann ich mir auch gut vorstellen, aber eher vielleicht Eurowings im W-Pattern aus DUS, das wäre nämlich ohne größeren Aufwand zu realisieren. Langstrecken Basis so in Hamburg nicht nötig, Eurowings Infrastruktur schon vorhanden. Wenn man Emirates RICHTIG ärgern will stellt man aber doch Maschinen nach Hamburg, und zwar zwei, und fliegt damit auch gleich nach Bangkok und Male o.ä.
Wobei natürlich durch Eurowings das Premiumsegment nicht so zu sehr ansprochen wird.

Wäre dann natürlich wie in Berlin, alibimäßig wird das dann geflogen, nur hier mit dem Hintergrund EK zu vertreiben. Dann ist wieder Schluss. Ich glaube aber dass Emirates das Lufthansa ein zweites mal nicht so einfach machen wird.
Mein Instagram Account: Instagram

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Zak » 30.01.2019 15:55:05

Okay, aus den Artikeln zum Thema Genehmigungspflicht reime ich mir jetzt folgendes Bild zusammen (ohne Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit):

Dubai besitzt 5th Freedom Rights in Deutschland und darf darunter grundsätzlich Flüge über einen deutschen Flughafen hinaus nach Nordamerika verlängern und für diese Teilstrecke auch Tickets verkaufen.

Für einen solchen Dienst braucht man trotzdem eine Genehmigung aus Berlin. Diese müsste nach bestehendem Recht auch erteilt werden. Aber wie es Regierungsmitglieder mit Gesetzestreue halten, kann man ja in schöner Regelmäßigkeit beobachten, wenn z.B. mal wieder das Verfassungsgericht ein Gesetz kassiert.

Erteilt Berlin die Genehmigung nicht, kann Dubai vermutlich erstmal mit nicht viel mehr drohen als die 5th Freedom Rights in DXB für deutsche Airlines ebenfalls aufzuheben. Da diese ohnehin niemand mehr nutzt ist das wohl eine eher zahnlose Drohung.

Ich wäre daher nicht überrascht, wenn der Genehmigungsprozess zumindest erstmal genüsslich in die Länge gezogen wird. Wo kämen wir denn auch hin, wenn hier einfach jemand Longhaul ab Hamburg anbietet, wo die LH doch beschlossen hat, dass das nicht passieren wird. :roll:
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 30.01.2019 16:25:50

Ich denke dass trifft es in etwa auf den Punkt. Dass eine Genehmigung aus Berlin nötig ist, war mir nicht bekannt.

Wenn die Behörden neutral handeln und nicht wettbewerbswidrig, müssten sie die Genehmigung erteilen. Oder: Lufthansa sagen entweder ihr engagiert euch selber auf der Strecke oder Emirates bekommt das OK. Selbst das wäre aber schon kein fairer Wettbewerb mehr.
Mein Instagram Account: Instagram

spotteralex
Beiträge: 1764
Registriert: 18.09.2013 21:33:24
Lieblings-Spot: Krohnstieg
Wohnort: Hamburg <-> Moskau
Kontaktdaten:

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von spotteralex » 30.01.2019 16:59:33

Fair wäre der Wettbewerb, wenn eine Airline aus den VAE überhaupt nicht zwischen Deutschland und den USA fliegen dürfte.
Bild

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 30.01.2019 18:10:48

spotteralex hat geschrieben:
30.01.2019 16:59:33
Fair wäre der Wettbewerb, wenn eine Airline aus den VAE überhaupt nicht zwischen Deutschland und den USA fliegen dürfte.
Aus Sicht von Lufthansa ja, aus Sicht der Hamburger: nein. Abgesehen davon hat Lufthansa diesen Umstand ja selbst herbeigeführt.
Es wäre ja auch zu schön, wenn Lufthansa sich hier nicht mal engagiert, aber noch bestimmen kann wer sich hier engagiert oder nicht. Glaube mal nicht, die würden beispielsweise nicht versuchen zu verhindern, dass Delta kommt wenn sie es könnten.
Mein Instagram Account: Instagram

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Zak » 30.01.2019 18:54:33

spotteralex hat geschrieben:
30.01.2019 16:59:33
Fair wäre der Wettbewerb, wenn eine Airline aus den VAE überhaupt nicht zwischen Deutschland und den USA fliegen dürfte.
Warum wäre das fair?

Zumindest wenn es stimmt, was hier geschrieben wurde, hat Deutschland die gegenseitigen 5th Freedom Rights mit Dubai in den 70ern ausgehandelt, als man dachte, die LH würde massiv davon profitieren und Dubai könne damit eh nix anfangen.

Jetzt wo sie es doch können ist der Deal dann auf einmal unfair?

Kapitalismus ist halt ein tolles Spiel. Bis man auf jemanden trifft, der es besser spielt.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

spotteralex
Beiträge: 1764
Registriert: 18.09.2013 21:33:24
Lieblings-Spot: Krohnstieg
Wohnort: Hamburg <-> Moskau
Kontaktdaten:

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von spotteralex » 30.01.2019 23:16:44

LevHAM hat geschrieben:
30.01.2019 18:10:48
Aus Sicht von Lufthansa ja, aus Sicht der Hamburger: nein. Abgesehen davon hat Lufthansa diesen Umstand ja selbst herbeigeführt. Es wäre ja auch zu schön, wenn Lufthansa sich hier nicht mal engagiert, aber noch bestimmen kann wer sich hier engagiert oder nicht. Glaube mal nicht, die würden beispielsweise nicht versuchen zu verhindern, dass Delta kommt wenn sie es könnten.
Mag sein, aber Delta unterliegt ähnlichen Regulierungen wie LH. Kann man bei einer staatlich in einem solchen Umfang subventionierten Airline wie EK dagegen von fairem Wettbewerb sprechen?
Zak hat geschrieben:
30.01.2019 18:54:33
Zumindest wenn es stimmt, was hier geschrieben wurde, hat Deutschland die gegenseitigen 5th Freedom Rights mit Dubai in den 70ern ausgehandelt, als man dachte, die LH würde massiv davon profitieren und Dubai könne damit eh nix anfangen.
In den 70ern war in Dubai noch Wüste, also irgendwas kann da nicht stimmen.
Bild

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 30.01.2019 23:40:43

spotteralex hat geschrieben:
30.01.2019 23:16:44
In den 70ern war in Dubai noch Wüste, also irgendwas kann da nicht stimmen.
Bin bei airliners.net mittlerweile schlauer geworden, es waren die frühen 80er. Lufthansa flog damals diverse Routings in der Region. Unter anderem gab es Flüge von DXB und AUH weiter Richtung BOM, DEL, BKK etc. Dort wollte man wie gesagt Tickets verkaufen können. Das Interesse lag aber auf beiden Seiten: Emirates gab es noch nicht, und die Emirate fühlten sich durch Gulf Air etwas links liegen gelassen, so freute man sich über jede Airline, die Verbindungen ab UAE anbietet.

Die Rechte der 5. Freiheit gelten aber eben bis heute. Für beide Seiten. Wenn Lufthansa also mal etwas zu viel Geld haben sollte, könnten die ebenso FRA-DXB-BKK fliegen und DXB-BKK verkaufen. Also: beide Seiten wollten es, beide Seiten haben profitiert, dann brauchte es keiner mehr. Zwischenzeitlich hat sich aber alles so entwickelt, dass Emirates einen Vorteil dadurch hat und Anlass, diesen zu nutzen, Lufthansa weniger. Thats life!
Mein Instagram Account: Instagram

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5390
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von LevHAM » 01.02.2019 01:51:44

Gerade geht ja durch die Presse, dass Emirates eventuell einen Teil der ausstehenden A380 Orders in A350 Bestellungen umwandeln möchte (auf ein neues, wurden die alten A350-Orders nicht teilweise auf A380 umgewandelt?!).

https://uk.reuters.com/article/us-airbu ... KKCN1PP2C7

Zufällig werden, wie es aussieht, sehr zeitnah bis zu 62 A350-Delivery Slots frei, da ETIHAD ja womöglich die gesamte Order streicht. Wenn es da mal keinen Zusammenhang gibt? Wenn ich nicht irre, würde ETIHAD schon dieses Jahr ihre erste A350 erhalten.

Das ist jetzt reine Spekulation: womöglich hat Tim Clark bereits mit einer A350 im Hinterkopf gesagt, dass die Strecke HAM-NYC profitabel zu betreiben wäre?
Die 787-10 Bestellung würde - da bin ich mir ziemlich sicher - trotzdem aufrechterhalten werden. Diese Maschinen werden bestimmt auf Strecken bis zu ca 8h Flugzeit eingesetzt. Also in Emirates Dimension "Regionalflüge", Europa, Nord-/Mittelafrika, Mittlerer Osten, Südasien und teile von Fernost, mit entsprechender Bestuhlung. Quasi ein Ersatz der 777-200ER und -300.
Die A350 würden sicherlich auf längeren, dünneren Strecken eingesetzt werden. USA, Süd-/Mittelamerika, Fernost, Australien.

Sie wäre auch das optimale Flugzeug für HAM-NYC. Mit drei Klassen um und bei 260-270 Sitze, also gut ein Viertel weniger als die 777-300ER, und gut 25-30% weniger Treibstoffverbrauch. Die A350-1000 hätte gar locker 90% der Sitzplatzkapazität von der 777-300ER, bei auch etwa 25% weniger Treibstoffverbrauch.
Mein Instagram Account: Instagram

Alster68
Beiträge: 349
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von Alster68 » 01.02.2019 16:20:17

Genau das gleiche dachte ich, als die Reuters-Meldung reinkam, auch. Zwar dachte ich nicht sofort an den Zusammenhang mit Etihad, aber als mögliches Flugzeug für eine Strecke HAM-JFK. Ausserdem lässt die Meldung darauf schließen, dass EK auch weiterhin auf Expansionskurs zu bleiben gedenkt. Die 350 scheint das perfekte Flugzeug u.a. für uns zu sein und würde eine dritte DXB-Verbindung - in Kombination mit der nach JFK - wahrscheinlicher machen.

Benutzeravatar
paraglider
Beiträge: 4362
Registriert: 13.02.2010 16:31:50
Lieblings-Spot: MNL
Wohnort: nicht so weit weg vom HAM-Airport

Re: Emirates in Hamburg

Beitrag von paraglider » 01.02.2019 17:41:00

Wie in diesem Nebensatz erwähnt, vermute ich hinter der ganzen Geschichte nach wie vor auch nur Verhandlungstaktik...
...and industry sources say such manoeuvres can be a negotiating tactic and the talks remain difficult to predict.
Fakt ist doch: EK braucht auf längere Sicht den A380, um gewisse (selbst gesteckte) Expansionsziele zu erreichen. Und das müssen sie aus vielschichtigen Gründen.

Fakt ist aber auch: Airbus kann und will das "Projekt A380" nicht ohne weiteres einstampfen. Ebenfalls aus vielschichtigen Gründen.

Folglich: Es sitzen da zwei Verhandlungspartner an einem Tisch, die eigentlich beide das selbe wollen (nämlich weitere produzierte A380). Nur versucht jeder für sich das Optimum herauszuholen, in dem er entsprechend laut trommelt.
Am Ende wird man sich einigen. Airbus baut weiterhin ein paar 380'er für EK (und sei es zum Selbstkostenpreis) während die Wüstensöhne ihre Kapazitäten weiterhin anbieten bzw. steigern können (und sei es mit einem geringeren Erlös).

Unabhängig davon kann es aber durchaus sein, dass Emirates inzwischen doch erkannt hat, dass kleineres Fluggerät für einige "Nebenstrecken" durchaus seine Berechtigung hat. Mit dem zweiten Flughafen in Dubai in der Hinterhand läßt sich da langfristig bestimmt noch der eine oder andere Markt erschließen (sprich weiter expandieren).
Bild

Antworten