Spekulationen & Gerüchte

Alles rund um die Hamburger Airports. Neues, Hintergründe, und alles was bei "uns vor der Tür" so passiert. Außer den Daily Movements natürlich, für die gibt es einen eigenen Raum.

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren

Antworten
EK60
Beiträge: 1437
Registriert: 08.09.2011 22:09:47
Lieblings-Spot: CTF

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von EK60 » 29.06.2017 10:03:22

Heading hat geschrieben:Gibt neues zu Qeshm Air:
Qeshm Air to start Tabriz - Hamburg and Tehran - Hamburg flights on 14JUL17. One weekly. #Iran
Q.: https://twitter.com/aviationirancom/sta ... 6137119747
Nun auch offiziell von HAM Airport
https://www.hamburg-airport.de/de/9610.php

NCC1701
Beiträge: 179
Registriert: 12.11.2015 20:15:15
Lieblings-Spot: HAM
Wohnort: PI

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von NCC1701 » 11.07.2017 17:20:49

Air Transat hatte doch mal Hamburg bedient. Ist jetzt extreme gewagt, aber können wir evtl. wieder ein kleines Stück hoffen?

http://www.aerotelegraph.com/air-transa ... ach-europa

...NCC1701

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5357
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LevHAM » 11.07.2017 20:40:03

NCC1701 hat geschrieben:Air Transat hatte doch mal Hamburg bedient. Ist jetzt extreme gewagt, aber können wir evtl. wieder ein kleines Stück hoffen?

http://www.aerotelegraph.com/air-transa ... ach-europa

...NCC1701
Damals kamen sie nicht wieder (bis 2011 sind die geflogen, oder?) weil es geplant war, die A310 auszuflotten, ersatzlos. Nun fliegen die A310 noch heute, ich Frage mich, wie es zu der Planänderung kam.

HAM-YYZ ist eine Route die auf Fall Potenzial hat, und airtransat ist die Route selbst jahrelang geflogen, kennt sie also. Die A321 wäre auf jeden Fall eine ziemliche Komfortsteigerung gegenüber der A310 von airtransat mit Sardinenbüchsenbestuhlung.
Mein Instagram Account: Instagram

Alster68
Beiträge: 344
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Alster68 » 12.07.2017 01:51:21

Die Chancen stehen gar nicht so schlecht. Wer sich als solche Airline Europa betrachtet, wird sich Flughäfen aussuchen welche a) noch keine Direktverbindung v.u.n. Kanada haben und b) ein hohes Einzugsgebiet an potentiellen
Kanada-Touristen hat. Point-to-Point. Als Ziel Nummer Eins: Düsseldorf oder Köln. Dann vielleicht Hamburg.... Wir werden sehen. Zu große Hoffnungen allerdings mache ich mir nicht.

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5357
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LevHAM » 12.07.2017 11:16:30

Alster68 hat geschrieben:Die Chancen stehen gar nicht so schlecht. Wer sich als solche Airline Europa betrachtet, wird sich Flughäfen aussuchen welche a) noch keine Direktverbindung v.u.n. Kanada haben und b) ein hohes Einzugsgebiet an potentiellen
Kanada-Touristen hat. Point-to-Point. Als Ziel Nummer Eins: Düsseldorf oder Köln. Dann vielleicht Hamburg.... Wir werden sehen. Zu große Hoffnungen allerdings mache ich mir nicht.
Nun, damals wurde Hamburg als Nummer drei nach Frankfurt und München angeflogen, Düsseldorf und Köln gab es nicht. Deswegen bin ich da gar nicht so Pessimistisch. Wobei das in Hamburg auch schwierig ist, es nicht zu sein ... :x
Mein Instagram Account: Instagram

IF
Beiträge: 96
Registriert: 17.09.2007 09:27:19

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von IF » 12.07.2017 20:40:40

LevHAM hat geschrieben: Die A321 wäre auf jeden Fall eine ziemliche Komfortsteigerung gegenüber der A310 von airtransat mit Sardinenbüchsenbestuhlung.
Bei 200 Plätzen im 321 von Komfortsteigerung zu sprechen finde ich sehr gewagt... :mrgreen:

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5357
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LevHAM » 12.07.2017 22:01:34

IF hat geschrieben:
LevHAM hat geschrieben: Die A321 wäre auf jeden Fall eine ziemliche Komfortsteigerung gegenüber der A310 von airtransat mit Sardinenbüchsenbestuhlung.
Bei 200 Plätzen im 321 von Komfortsteigerung zu sprechen finde ich sehr gewagt... :mrgreen:
Hast du dir mal die Kabine von den airtransat A310 (und auch A330) angesehen? 9 Sitze pro Reihe, 16,5 Zoll breit, der absolute Horror. Dagegen sind 18 Zoll Breite Sitze im A321 der absolute Luxus. Und 200 Plätze im A321 ist auch nicht viel.
Mein Instagram Account: Instagram

Flugzeugschrauber
Beiträge: 1207
Registriert: 17.07.2008 16:38:55
Lieblings-Spot: Suedsee
Wohnort: Hamburg

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Flugzeugschrauber » 13.07.2017 23:51:13

Beim A321 sind max. Pax mittlerweile ja auch 237 oder239? Und dann noch entspechend schmale moderne Sitze. Dann kann man sich da bestimmt mal drüber unterhalten.
Wieso zum Teufel kann ich auf "Never come Back Airlines" keine Return Flüge buchen???

Member of Special Crew A.N.T.S. (Wache 1)

Aktuell:
all different Big Ladies
FSN: 01/57 (A6-EVK) MSN 260

Bild

Benutzeravatar
DC1030
Beiträge: 4965
Registriert: 29.08.2011 22:08:43
Lieblings-Spot: JSI
Wohnort: Hummelsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von DC1030 » 14.07.2017 06:07:45

Flugzeugschrauber hat geschrieben:Beim A321 sind max. Pax mittlerweile ja auch 237 oder239? Und dann noch entspechend schmale moderne Sitze. Dann kann man sich da bestimmt mal drüber unterhalten.
Das ist bei Air Transat aber keine all eco. Die haben ja noch eine Business drin.
Gruß, Thomas

Bild

Geflogen mit:
DC3/DC10/MD11 / A300/A319/A320/A321-1/-2 /A380 / B737-3/-4/-5/-7/-8 / B744/B752/B773/B789
EMB190 / F100 / CRJ9 / DHC8-1/-3 / ATR72-5/-6 / JU52 / Bell-206 / P-28 / C172

LA-Cali-USA
Beiträge: 20
Registriert: 01.10.2016 12:35:56
Lieblings-Spot: LAX

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LA-Cali-USA » 14.07.2017 17:53:25

man, die kommen doch eh nicht nach Hamburg. Also was spielt das für eine Rolle.
Hamburg bleibt Provinz. Keine Delta (Atlanta), keine American (Chicago - Partnerstadt Hamburg), keine Shanghai oder Thailand Verbindung.

Denke, dass der Flughafen da sogar sich gegen wehrt, solche Verbindung zu bekommen. Also als größte Nichthauptstadt Europas schon peinlich. Sorry, aber das muss mal direkt gesagt werden.

Können ja auch spekulieren, welche Klassen Delta in Ihren neuen A350 hat etc.

Aber für Hamburg.

Da kommt nichts!!!

Eigentlich könnte British Airways uns einen JFK Flug abgeben :) :D

Benutzeravatar
MD-80.net
Beiträge: 900
Registriert: 07.02.2007 21:46:51
Lieblings-Spot: ABBA
Wohnort: Moin Hamburch und Icke Berlin, wa?
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von MD-80.net » 15.07.2017 17:17:52

Hamburg bleibt Provinz
So einfach sehe ich es nicht :wink:

Es hat eventuell auch etwas mit dem Kundenprofil zutun.

Bezogen auf Kurz- und Mittelstrecken, so bin ich davon überzeugt, dass (mit Ausnahme von Ryanair) manch eine Route von anderen Anbietern mit Bezahl-Bordservice weiterhin Bestand hätte oder sogar mehr Strecken im Angebot wären, wenn Fluggäste ab und nach Hamburg bereit wären, 1,50 Euro für einen Schokoriegel etc. zu zahlen.

Es nützt wenig für eine Airline, wenn man eine Strecke anbietet und die Kunden das Angebot nur dann annehmen, wenn niedrige oder niedrigste Flugpreise für die Erbringung einer Leistung gezahlt werden. Die Mehrheit der Airlines konzentriert sich dann eher auf Märkte, wo gewisse Faktoren einfach für mehr Ertrag sorgen. In manch "armen" Provinzen Europas sorgen Passagiere durch Nutzung der Flüge und zusätzlich durch Kauf einer Cola mit drei Bechern, zwei Kaffee und Nachfrage, ob man das mitgebrachte Essen auspacken darf für den Unterschied, ob eine Route die Ertragserwartung erfüllt.

Bei deutschen Gästen erlebe ich eher, dass alles Mögliche bestellt wird und wenn man nach Bereitstellung sagt, es wären dann bitte 7,50, dann wird gesagt, sie dachten, es wäre kostenlos, dann doch nicht, bitte nur ein Becher Wasser - kostenlos natürlich. Gerne!

Abgesehen davon, dass es mich wundert, dass eine „Abi“-Absolventin nicht lesen kann, geschweige denn zuhört, so wird ein Markt eben unattraktiv, weil es kein Einzelfall ist. Es gibt da europäisch betrachtet eben große Unterschiede beim Kundenprofil und die italienische Familie aus dem "ärmlichen Sizilien" ist mehrheitlich der "ideale Fluggast" und nicht die deutsche Familie aus dem reichen Hamburg.

Sollte airtransat Kapazitäten über Reiseveranstalter anbieten, sollte doch Hamburg unproblematisch sein, da es für airtransat finanziell schon geklärt ist. Und durch Einsatz von dünnen Sitzen und bei nur 200 Sitzplätzen wäre das Gesamtpaket doch akzeptabel.
Eigentlich könnte British Airways uns einen JFK Flug abgeben
BA sucht sich sicherlich attraktivere Märkte. :mrgreen:

Und doch bleibt doch Hamburg l(i)ebenswert, es gibt ganz andere Städte in Europa, die schon grauenhaft wirken, wenn man das Vorfeld des Flughafens sieht.
Über den Wolken mit...http://www.MD-80.com...und auf facebook auch: https://www.facebook.com/MD80com

LA-Cali-USA
Beiträge: 20
Registriert: 01.10.2016 12:35:56
Lieblings-Spot: LAX

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LA-Cali-USA » 15.07.2017 18:02:33

Also Hamburg ist eine 1,7 Mio Stadt. Ich nenne es auch die deutsche Porsche-Hauptstadt. Die Stadt mit einer sehr hohen Kaufkraft. Einen gut situierten Speckmantel. Dann zig tausende Dänen, die nicht zum Hamburger Speckmantel gehörten und ab Hamburg fliegen.

Also Hamburg müsste mehr haben. Wie LAX/SFO, JFK, MIA.

Also nur vom Kerosin Verbrauch ist Hamburg effektiver als München. Man sieht auf FR24 oft die LAX/SFO Flüge über Hamburg fliegen, schön für Hamburger, die erst nach Süden müssen und dann über die eigene Stadt gehen.

Also ich hoffe so sehr, dass Norwegian vielleicht das Potential von Hamburg sieht, aber schade wieder ein Billigflieger der lediglich in die Spekulation einfliesst. Eurowings, also sorry, dass Lufthansa Hamburg so ignoriert ist echt schon vorsätzlich diskriminierend.

Kein Argument bringt es, dass Hamburg falsch für Langstrecke ist. Egal ob Amsterdam oder Kopenhagen oder später Berlin viel widebodies übern Teich schickt.

A330 nach LAX, MIA, JFK muss drin sein. Und das Lufthansa Frankfurt droht sie ziehen A380 nach München ab wegen Sondertarife für Billigflieger in Frankfurt zeigt, wie egoistisch, radikal Lufthansa ist. Ich fliege da lieber British Airways, da kann man in Kalifornien San Francisco, San Jose, Oakland, Los Angeles und San Diego auf direkter Flugstrecke mit Stop in London erreichen.

Aber jetzt zurück zum Thema hat hier jemand reale Spekulationen zu Nonstop Flügen ab Hamburg (ja ich weiss Hamburg wird nicht wie LHR, LAX etc. werden).

PS. Meiner Meinung nach hasst Lufthansa Hamburg. Hätte es keine Ölkrise gegeben und es wären Concorde zu Lufthansa gegangen, dann wäre Hamburg die erste Wahl gewesen.

Benutzeravatar
MD-80.net
Beiträge: 900
Registriert: 07.02.2007 21:46:51
Lieblings-Spot: ABBA
Wohnort: Moin Hamburch und Icke Berlin, wa?
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von MD-80.net » 16.07.2017 02:24:36

Hier geht es ja um Spekulationen und Gerüchte und viele Faktoren sind außenstehenden Personen nicht bekannt, die den Ausschlag geben, ob eine Airline eine Route nach Hamburg anbietet oder nicht. Nur glaube ich, dass jede professionelle Fluggesellschaft nach ihren eigenen Maßstäben abwägt, ob Hamburg sich lohnt oder nicht.

Nun mögen auch viele Porsche durch die Gegend fahren, fraglich ist, ob die 23-jährigen Fahrer mit Chantalle auch tatsächlich der Eigentümer ist. Die Kaufkraft Hamburgs ist allgemein bekannt und doch verzerrt es meiner Ansicht nach das Bild etwas. Ganze Bezirke kann man als potentiellen Kundenmarkt schlicht ignorieren. Es gibt Ecken, wo selbst in der aktivsten Tageszeit weniger los ist als auf einem kleinen Wochenmarkt in Thailand. Natürlich gibt es eine sehr hohe Anzahl dänischer Gäste (bekomme ich selber mit), die aber mehrheitlich nur ab Hamburg fliegen, weil es günstiger ist. Das ist der primäre Grund. Ohne es zu sehr auszuführen, so glaube ich, dass trotz hoher Kaufkraft Hamburgs, dem Speckmantel und dänischen Kunden das Selbstbild Hamburgs leider etwas verrutscht ist.

Hamburg hatte früher ja mehr Langstrecken, aber es spielen eben viele Gründe eine Rolle, warum Hamburg eben nicht im Fokus steht, an weit entfernte Weltmetropolen nonstop angeknüpft zu werden. In Shanghai würde ich als chinesische Airline auch auf zig andere Märkte schauen, bevor man auf Hamburg schaut. Viele kleine Städte in Asien bieten schon mehr Volumen als Hamburg. Viele kennen Hamburg auch nicht, ich glaube, es wird etwas überschätzt. Hamburg hatte mal eine höhere Bekanntschaft, aber nachwachsende Generationen wissen nicht zwangsläufig, wo Hamburg liegt. Es brummt ja die Wirtschaft in Hamburg nicht so, dass es vibriert. Hamburg zehrt manchmal sogar von früheren Zeiten.

Norwegian könnte durchaus mit günstigen Tickets Volumen generieren, sollte Potential erkannt werden. Potential ist ja nicht gleich Potential. Na ja, der Trend ist doch eindeutig, dass Kunden Billigflieger wählen und hier auch noch die günstigste Variante. Also wählt die Mehrheit der Kaufkraft Hamburgs sehr billige Flüge. Das ist paradox. Wäre die Bereitschaft für normale Flugpreise gegeben, würde ja auch eine Korean Air aus Seoul kommen oder eine japanische Airline.

Eurowings: Es ist finde ich völlig legitim, dass Lufthansa in Zuge ihrer Struktur Hamburg größtenteils durch Eurowings bedienen lässt. Anders ausgedrückt: Lufthansa hätte möglicherweise stagnierende Passagierzahlen und defizitäre Ergebnisse, würde man sämtliche Flüge durch Lufthansa bedienen lassen, da offensichtlich nicht genug Fluggäste bereit wären, auch entsprechende Flugpreise zu zahlen. Was soll Lufthansa in ihrer Situation machen? Alles wie gehabt, würde nicht klappen, so verändern wie es optimal wäre, geht eben auch nicht. Eurowings ist im Verbund mit Lufthansa eben die Antwort von Lufthansa.

Lufthansa/radikal: Lufthansa bewegt sich in einem Marktumfeld, wo bestimmte Unternehmen sehr radikal und aggressiv Marktverdrängung betreiben. Lufthansa kann strukturell nicht so operieren, wie es intern optimal wäre. Es ist legitim, dass Lufthansa nach Wegen schaut, wie man sich in diesem Umfeld bewegen kann. Auch hier hat der Kunde entschieden. Lufthansa würde ab Hamburg systemweit Ertragsprobleme erleiden. Wo bleiben da die zahlungskräftigen Hamburger? Lufthansa würde ich sogar verstehen, würden sie erheblich radikaler reagieren. Der Markt erfordert es.

Hamburg kann man auch sicherlich nicht mit Amsterdam und Co. vergleichen. Luftverkehr spielte aus historischen Gründen in vielen anderen Ländern eine höhere, manchmal sogar essentielle Rolle. Deutschland ist aufgrund ihrer geringen Größe und geographischen Begebenheiten nicht so auf Luftverkehr im Alltag für die Bevölkerung angewiesen, wie in anderen Ländern. Selbst in Norwegen wurde schon vor Jahrzehnten pro Bürger viel häufiger pro Jahr geflogen, weil dort zum Beispiel das Flugzeug eine ganz andere Rolle spielt. Bis in die 1990er Jahre war aus meiner Sicht die Reiseart des Fliegens von Seiten der deutschen Bevölkerung nicht so ausgeprägt wie in anderen Ländern. Wären die hawaiianischen Inseln Teil Deutschlands, dann würde Hawaiian Air täglich unter medialem Druck stehen, wie man derart viele und kurze Flüge zwischen den Inseln anbieten kann. Das Herz schwingt beim Luftverkehr nicht mit, Luftverkehr wurde und wird stark verzögert erst eine „normale Alternative zur Bahn“. Luftverkehr ist auch eher etwas Böses. Es ist unnötig, laut und klimaschädigend, Ausnahme ist nur dann, wenn man selber reisen will.

Gemessen an der Bevölkerungszahl Deutschlands flogen deutsche Bürger nicht 7 x mal pro Jahr oder so. Auch sind die heute großen „Billigairlines“ nicht in Deutschland erwachsen, obwohl ja Deutschland als dicht besiedeltes Land logisch gewesen wäre. Impulse kamen von anderen Ländern, teilweise sogar vergleichsweise „armen“ Staaten. Und lange wurde die Nase gerümpft…

Selbst auf spanischen oder italienischen Inlandsflügen wurde in den 1980ern und 1990ern proportional zur dortigen Bevölkerung tendenziell mehr transportiert oder Finnair verknüpfte Finnland mit einem Inlandsnetz, welches sehr intensiv war, wenn man die Bevölkerungsstruktur berücksichtigte. Da füllte man auf einer Milchkannentour auch eine 155-sitzige MD-80 durch Zwischenlandungen in „Kuhdörfern“ oder Alitalia/ATI flogen aus „ärmlichen Regionen“ mit 172-sitzigen MD-80 zum nächsten Drehkreuz in Italien.

Ich glaube, dass Lufthansa und jede Airline recht emotionslos an das Geschäft geht. Hass oder Liebe gibt es nicht. Es zählen die wirtschaftlichen Zahlen und potentielle Märkte und jede Airline sieht den Markt anders und die Kundschaft entscheidet. Richtet Ryanair eine Route ein und verscherbelt Tickets unter dem Wert der eigentlichen Kosten, dann „verdirbt es den Markt“.

Der Kunde entscheidet täglich und dies führt zu dem Bild in Hamburg, welches dann ab und an negativ kritisiert wird. Airlines können proaktiv agieren, reagieren aber logischerweise auch auf Marktreaktionen. Wird Volumen nur über Defizite erreicht, nützt es nichts. Kritik liest man dann gerne.

Es würden immer nur die Märkte X bedient, die Airline Y war zu dumm, es gibt zu wenige Routen ab Hamburg und Airline hat Strecke X wieder eingestellt, Unternehmen Z zieht sich zurück und sieht keine weitere Entwicklung etc..
Das ist doch alles Konsequenz eines ganzen Cocktails. Es würde kaum eine Route eingestellt werden, wäre die Kaufkraft Hamburgs wirklich so, dass es die Airlines auch spüren.
Was meinst Du, wie sich Menschen, die in Hamburg im Luftverkehr ihr Brot verdienen, sich wundern, über die angebliche Kaufkraft und dann doch teilweise sehr ernüchternden Zahlen auf den Zettel lesen oder Nichtbereitschaft, für eine Leistung oder ein Produkt auch 5 Euro mehr zu zahlen und dann erfahren, dass das Engagement eingestellt wird…

Wären die Bedingungen und Marktpotentiale tatsächlich so brummend, dann wäre noch mehr los und Airlines würden noch mehr Engagement zeigen.

Nach dem Markteintritt von Ryanair würde ich aber – hätte ich eine Airline – mehrfach überlegen, ob es lohnenswert wäre, da ich aktuell bezweifele, ob Kunden breit sind, für ein „besseres Produkt“ auch zu buchen. Meine Maschine wäre schlecht gebucht oder nur durch Flugpreise voll, die meine Kosten nicht decken und meine Ertragserwartung nicht ermöglichen.

Keineswegs will ich Hamburg schlecht reden, bin selber aktuell vom Luftfahrtstandort Hamburg abhängig, bin echter Hamburger und es wäre schön, wenn der Luftverkehr die Nachfrage kaum befriedigen würde. Das reale Bild ist aber etwas anders, trotz steigender Zahlen. Die etwas betuchteren Gäste werden vom aktuellen Angebot abgedeckt bzw. über Drehkreuze geschleust und wenn die richtig zahlungskräftigen Kunden Wünsche haben, gibt es doch auch Privatjets. Die Mieterin im 18. Stock einer Hochhaussiedlung denkt sowieso eher an andere Dinge und weniger daran, ob Hamburg an Los Angeles angeknüpft werden sollte.

Es ist spät, mir fallen gleich die Augen zu ;-)
Über den Wolken mit...http://www.MD-80.com...und auf facebook auch: https://www.facebook.com/MD80com

Benutzeravatar
ConAir
Beiträge: 2544
Registriert: 01.07.2006 11:36:04
Lieblings-Spot: WesternSamoa
Wohnort: Planet Earth / Milky Way

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von ConAir » 16.07.2017 11:22:31

Stimme ich voll zu - endlich mal eine sachliche Sicht und kein Fiktion. :top:
Es ist wirklich schade, dass in Deutschland Dienstleistung so weing anerkannt werden und man bereit ist dafür zu zahlen. :roll:
Auffallend ist dies besonders in Hamburg. :cry:
So aber fliegen JAL, ANA, SIA, SAL und KE aber dort hin wo man Geld verdienen kann. Das ist anscheinend in HH nicht der Fall. :|
Bild

Fasten Your seatbelts and get ready to fly (Con Air 1997)

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Zak » 16.07.2017 12:50:23

Ich glaube nicht, dass die Zahlbereitschaft in HAM signifikant niedriger ist als an anderen vergleichbaren Standorten, die von Legacy Carriern bedient werden.

Für die Airlines wird sich eher die Frage stellen, wie viel zusätzliche Passagiere ihnen eine Direktverbindung nach HAM bringen wird. Denn auch wenn man bei einer 4/7 Taktung einen kleinen Widebody im Schnitt mit über 80% ausgelastet bekommt, hat man als Airline immer noch nicht viel gewonnen, wenn dafür die Auslastung auf einer Hub-Hub-Route sinkt.

Dazu kommen die hier schon oft angesprochenen Allianz-Interessen. Bei *A wird sich LH gegen neue Langstreckenverbindungen sträuben, bei Skyteam KL/AF, und bei oneworld BA. Ich weiss nicht, wie groß oder unüberwindbar diese Widerstände sind, aber wahrscheinlicher machen sie Dienste von TG nach BKK, DL nach ATL oder AA nach MIA auf jeden Fall nicht. Denn mit allen Allianzen kann man diese Destinationen mit relativ bequemen 1-Stop-Verbindungen erreichen.

Und das ist meiner Meinung nach Hamburgs größtes Problem. Keine Allianz sieht hier großen Handlungsbedarf, und so fehlt eine Konkurrenz-Situation, die notwendig wäre, um hier neue Langstrecken zu etablieren. EK nimmt der LH zwar mit Sicherheit Paxe nach Asien weg, aber das reicht offenbar noch nicht, damit die LH ihre Grundsatz-Strategie zugunsten HAMs aufweichen würde.

Ich glaube, wenn hier erstmal eine Airline oder Allianz einen Anfang machen würde, könnte das relativ schnell dazu führen, dass andere nachziehen. Deswegen denke ich auch, dass DY-Langstrecken eine Riesenchance für HAM wären. Mag ja sein, dass das "nur ein Billigflieger" ist. Aber wenn die hier plötzlich 3-6 Langstrecken auf nachgefragten Routen in die USA und nach Asien anbieten, käme die Konkurrenz unter Zugzwang.

Bis dahin können wir nur abwarten, wer den ersten Schritt macht. Und hoffen, dass das Airport-Management es nicht vermasselt ;)
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Alster68
Beiträge: 344
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Alster68 » 18.07.2017 12:01:35

Und wieder eine Runde weinen über die fehlenden Langstreckenverbindungen...
Hatten wir das nicht schon so oft? Argumente werden hin- und hergeschoben.

Meine Meinung dazu ist, das der Fluggast von Morgen darüber entscheiden wird
ob es zukünftig überhaupt noch in dem Maße wie jetzt Hub-Airports geben wird.

Ich glaube fest daran das es schon in wenigen Jahren Direktflüge ab Hamburg geben
wird - und zwar in alle Richtungen. Allerdings nicht mit Lufthansa - oder doch? Immerhin
wird zur Zeit relativ kleines Langstreckengerät eingekauft, die Marke Eurowings expandiert,
Überlegungen, neben Köln auch von anderen deutschen Flughäfen Langstrecke anzubieten
steht offen im Raum. München, ein typischer Hub-Flughafen, der sich neben FRA als einziger
teure LH-Zubringer gönnt, bekommt eine immer größer werdende Eurowings-Flotte.
Das System Zubringer rein, Langstrecke raus funktioniert bald nicht mehr. Herr Müller hat
nämlich keinen Bock mehr auf dem Weg von Hamburg nach Bangkok in München umzusteigen.
Und in dem Moment indem er das nicht mehr muß, hat LH das Nachsehen. Direkt-
verbindungen kann LH, aufgrund seiner Kostenstruktur, nämlich gar nicht wirklich anbieten.
Das ist der Grund warum Ryanair, EasyJet und -vor allem auf Langstrecken- Norwegian so
erfolgreich sind. Und dieser Trend wird jährlich überproportional zunehmen. Die Marke Lufthansa
wird, in dieser Form, aussterben! Vermutlich heißt dann irgendwann alles wieder Lufthansa
(spätestens dann wenn die teuren Arbeitsverhältnisse aufgelöst sind). Es wird mehr Direktverbindungen
ab immer kleineren Flughäfen geben, die Einwohnerzahl im Einzugsgebiet wird wichtiger
als die Frage ob der Airport Hub einer Airline ist oder nicht. Aber auch dabei wird Hamburg
nicht unbedingt erfolgreicher werden:

Metropolregionen und Einwohnerzahlen

Rhein-Ruhr 9,96Mio Ew.
Berlin/Brandenburg 6,00Mio Ew.
München 5,71Mio Ew.
Rhein-Main 5,55Mio Ew.
Stuttgart 5,20Mio Ew.
Hamburg 5,00Mio Ew.

Alles in allem finde ich das Flugangebot ab Hamburg angemessen. Die Langstrecke w i r d
kommen. Einen ganz wichtigen Joker hat Hamburg gegenüber Airports wie Stuttgart, Düsseldorf
und Frankfurt: Den Tourismus. Hier wird -meiner Meinung nach- immer noch zu wenig getan.
Auch verstehe ich die Reaktionen vieler Hamburg in Bezug auf die Elphi nicht. Solche und andere
Sehenswürdigkeiten ziehen ebenso Touristen/Fluggäste an.

LA-Cali-USA
Beiträge: 20
Registriert: 01.10.2016 12:35:56
Lieblings-Spot: LAX

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LA-Cali-USA » 18.07.2017 16:42:10

1. Ist hier im Forum eh nichts los, daher ist es an sich doch schön das Thema Langstrecke immer und immer wieder neu zu diskutieren.
2. Metropolregionen? sind die überhaupt fest definiert. Also die vorher Gebieten habe ich auch schon mal mit anderen Zahlen gesehen, aber jeder schreibt es eh anders. Zumal die dänischen Gäste wohl nicht mit in den Zahlen berücksichtigt sein dürften. Aber "glaube keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast".

UND JA! Das Flugangebot für eine Hafen und Weltstadt wie Hamburg ist nicht akzeptabel aus meiner Sicht, da können sich auch gerne die 49 % Contra dieser Meinung bis morgen früh drüber diskutieren. Zumal Eurowings Flüge gibt es hier genügend, warum nicht 3-4 A330 via Hamburg nach Nordamerika? ja hoppla, weil dann FRA, MUC und CGN/DUS nicht mehr voll werden.

Hubstrategie hin oder her. Zumal wo jetzt alles Richtung A350, B787 oder gar 321neo oder B737 max gehen wird, bin ich mal gespannt ob die auf Langstrecke via Frankfurt gehen :D :D

Im ernst: Geografisch liegt Hamburg für Nordamerika deutlich günstiger als MUC. Politisch ist es nur schwer sich als Stadtstaat durchzuboxen, sonst wäre Berlin auch anders aufgestellt, wobei dort es ja versucht wird, auch wenn der Flughafen irgendwie nicht fertig werden will.

Ha ha, da noch ein Spekulationsthema: Wenn BER mal fertig wird, wird Emirates Hamburg treu bleiben? Wenn ich mir vorstelle das auch noch Emirates geht und United Feuer unterm Hintern von Lufthansa bekommt und auch eines Tages einstellt, dann ist Hamburg wirklich ganz unten.

Kann es sein, das hier im Forum früher mal mehr los war? Die Spotter freuen sich nur noch mit wenigen Fotos in den Tagesbewegungen (wobei meist nur a320 bzw. kleiner zu fotografieren ist wohl auch nicht so spannend) = etwas Provokation muss sein ;-)

Benutzeravatar
Beflügelt
Beiträge: 1308
Registriert: 01.12.2006 20:21:11
Lieblings-Spot: EDHI
Wohnort: Trittau
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Beflügelt » 18.07.2017 18:27:14

Kann es sein, das hier im Forum früher mal mehr los war? Die Spotter freuen sich nur noch mit wenigen Fotos in den Tagesbewegungen (wobei meist nur a320 bzw. kleiner zu fotografieren ist wohl auch nicht so spannend) = etwas Provokation muss sein ;-)
Nein. Du kannst hier tagelang diskutieren oder Träume erörtern - es ändert nichts.

Möglich das in HH mehr ginge. Und? Ist aber nunmal in der Realität nicht so... und daran können ein paar Forumsteilnehmer auch nichts ändern.
https://www.facebook.com/SeaOfLights -Bilder aus Tschernobyl, Beelitz, Hamburg und mehr...

Benutzeravatar
MD-80.net
Beiträge: 900
Registriert: 07.02.2007 21:46:51
Lieblings-Spot: ABBA
Wohnort: Moin Hamburch und Icke Berlin, wa?
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von MD-80.net » 19.07.2017 00:34:07

Meine Meinung dazu ist, das der Fluggast von Morgen darüber entscheiden wird
ob es zukünftig überhaupt noch in dem Maße wie jetzt Hub-Airports geben wird.
Der Fluggast entscheidet ja schon heute durch Buchung und gezahlten Flugpreis, ob sich für die gebuchte Airline etwas lohnt oder nicht.
Im ernst: Geografisch liegt Hamburg für Nordamerika deutlich günstiger als MUC.
Aufgrund des proportional geringen Umweges ist die geographisch günstigere Lage Hamburg zu vernachlässigen. Es ist ja nicht so, dass man von Norddeutschland erstmal sechs Stunden nach Süden fliegen muss...
Das Flugangebot für eine Hafen und Weltstadt wie Hamburg ist nicht akzeptabel aus meiner Sicht, da können sich auch gerne die 49 % Contra dieser Meinung bis morgen früh drüber diskutieren.
Es ist meiner Ansicht nach ein Trugschluss zu glauben, dass kommerziell erfolgreiche Fluggesellschaften "mal nach und nach Strecken nach Hamburg einrichten" und sich dadurch ein visuell schönes Gesamtstreckennetz mit Langstrecken ergibt. Die Frage ist, ob es überhaupt eine gesunde Nachfrage gibt und dies von Kunden, die auch bereit sind, angemessene Flugpreise zu zahlen. Mein persönlicher Eindruck ist, dass es hier teilweise und derzeit gewaltig hapert.
Wäre ein überproportional großer Bedarf vorhanden, dann würden Fluggesellschaften sehr massiv nach Hamburg expandieren oder bestehendes Engagement von Fluglinien ausgebaut werden. Fluggesellschaften sind gierig nach Einnahmen. Dort wo Geld zu holen ist, dort sind auch - wenn es die Umstände zulassen - Fluglinien, um einen Markt abzugrasen.

Eigentlich macht es aktuell Ryanair "richtig". Dieses Unternehmen spricht die (angeblich so kaufkräftige) Hamburger Kundschaft an - mit Angeboten, welches andere Unternehmen unter Druck setzt. Dieses Segment wächst. Bietet ein Wettbewerber etwas höhere Preise, wandert der Fluggast ab. Zieht man nach, bleibt die Auslastung hoch, aber das eigene Geschäft wird defizitär. Ich glaube nicht, dass Ryanair ausschließlich neue Märkte ab Hamburg erschließt. Eher ist ein Verdrängungswettbewerb und es wird der Markt für andere Unternehmen unattraktiver gestaltet oder gänzlich die Geschäftsgrundlage genommen.
Also die vorher Gebieten habe ich auch schon mal mit anderen Zahlen gesehen, aber jeder schreibt es eh anders.
Ja, jedes Unternehmen sieht auch einen Markt anders. Lufthansa sieht den bedarf durch eurowinsg abgedeckt, Ryanair expandiert kräftig und easyJet zieht sich zurück. Für die eine Airline ist es praktikabel, ab 2,99 Euro Flüge anzubieten, für eine andere wäre es schön gewesen, wenn ein Fluggast neben dem gezahlten Betrag von 34,99 auch einen Kaffee an Bord gekauft hätte, denn dann hätte sich bei XXX Passagieren der Flug gelohnt. Lohnt es sich nicht, dann schihtet man um und wächst in anderen Märkten und hier u.a. in solchen Regionen, wo laut Statistik kaum einer Geld hat oder zumindest keinen Porsche. Die kaufen aber Cola und Muffin an Bord.
Das Flugangebot für eine Hafen und Weltstadt wie Hamburg ist nicht akzeptabel aus meiner Sicht
Und ich bin mir sicher, dass für eine ganze Reihe von Fluggesellschaften die Ertragserwartung nach und ab Hamburg aktuell nicht akzeptabel wäre. Da können ganz viele Porsche durch die Gegend fahren oder eine Latte am Jungfernstieg 5,50 Euro kosten und das Café brechend voll sein und laut Statistik Hamburg im Geld schwimmen. Tatsache ist, dass Unterschiede im einstelligen Eurobereich dazu führen, dass die Auslastung eines Fluges absackt, weil Kunden - ich will es ja positiv schreiben - "preissensibel" sind. Südeuropäer würden es Geiz nennen.
Meine Erfahrung aus mehreren Berufs-Sparten der Dienstleistung aus rund 20 Jahren: Es wird gerafft, genommen, möglichst wenig bezahlt und sich beschwert.
Warum eine maximal bestuhlte A319 bei Zahlung von 37,99 Euro keinen Business Class-Sitzabstand bietet, ist dann die große Frage.

Reicht man einen Finger, wird einem die Hand abgerissen. Dies musste einst auch Lufthansa am Gate spüren, wo es vor vielen Jahren ein Selbstbedienungsbüffet gab, wo man sich in eine Plastiktüte kleine Snacks und Obst packen konnte. Dies verwechselten (zu) viele Gäste als kostenlosen Supermarkt. Die "Servicewüste Deutschland" wird oft kritisiert. Ich bekam den Verfall und Rückgang des Service als Konsequenz des raffenden Kunden mit. Es wundert mich nicht, dass man sehr vorsichtig sein muss, weil es wirtschaftlich sich nicht lohnt.

Ich erinnere mich auch gerne an frühere Kindheitszeiten zurück, wo ich noch mit JAL ab Hamburg nach Japan zu meiner japanischen Oma fliegen konnte oder Lufthansa nonstop mit der A310 nach New York flog. Und wenn ich mit Mama und Bruder zu Papa nach Amsterdam mit der Lufthansa flog, schauten Schulkameraden böse und fragten, warum man nicht den Zug nahm, weil Flugzeuge das Ozonloch vergrößerten und am Waldsterben beteiligt waren. Die gesamte Szenerie hat sich verändert. Wälder sterben nicht mehr und Ozonlöcher sind auch nicht mehr so aktuell. Meine ach so besorgten Schulkameraden werden wohl eine schlechtere Klimabilanz vorweisen als ein Dorf in Uganda.

Der Flughafen hat teilweise das Ambiente eines Einkaufszentrums, die Fliegerei erscheint manchmal wie ein Nebenbeigeschäft ;-) Ökomenschen beanspruchen ihre Flugreise zum nächsten Event zum Kampf gegen Erderwärmung und haben trotz Abitur-Abschlussreise Schwierigkeiten, den Unterschied zwischen "ihr Gepäck bitte unter ihrem Vordersitz" (und nicht hinter dem Sitz oder zwischen ihren Füßen) zu verstauen. Fragende Blicke...

Passagierzahlen steigen und mittelfristig wird es wahrscheinlich attraktiv genug sein, dass die eine oder andere Airline ihr Engagement in Hamburg verstärkt und auch Langstrecken wieder angeboten werden.
Kann es sein, das hier im Forum früher mal mehr los war?
Ein Forum hat seine Dynamik, mal mehr, mal weniger. Ich beteilige mich ja auch nicht so viel, aber ich bleibe diesem Forum treu.
Über den Wolken mit...http://www.MD-80.com...und auf facebook auch: https://www.facebook.com/MD80com

Alster68
Beiträge: 344
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Alster68 » 19.07.2017 03:35:59

Ein paar Gedanken möchte ich an dieser Stelle noch loswerden. Ich möchte n i e m a n d e n angreifen.

Ich frage mich, ob einige die aktuellen Realitäten, im Bezug auf HAM und Langstrecken, noch objektiv
wahrnehmen. Hier wird von so vielen Vorteilen Hamburg´s gesprochen, aber kaum jemand machte sich
bisher die Mühe diese auch mal kritisch zu hinterfragen.

Einer davon wäre das als zu klein betrachtete Einzugsgebiet Hamburgs. Viele Dänen würden HAM
schließlich nutzen und diese sollten zum Einzugsgebiet Hamburgs dazugezählt werden. Ja, viele Dänen
nutzen den Hamburg Airport. Hauptsächlich natürlich die Südjüten, bis zu einer Linie Esbjerg-Kolding -
in etwa jedenfalls. Allerdings handelt es sich hierbei um Paxe in die Sonnen-Regionen. Tatsächlich sind
für die Dänen viele Urlaubsflüge ex HAM, trotz Anfahrt und Luftverkehrssteuer, attraktiver als von
Billund, z.B. Allerdings sorgen diese nur für höhere Passagierzahlen und nicht dafür evtl. Langstrecken
ab Hamburg lohnenswerter zu machen. Der dänische Geschäftsreisende nimmt am Vielfliegerprogramm
von KLM, SAS und LH teil, und fliegt von Billund über Amsterdam, Kopenhagen oder sogar Frankfurt -
definitiv aber nicht von Hamburg. Im übrigen sind innerdänische Flüge, z.B. Sønderborg - Kopenhagen
kaum teurer als Sprit- und Parkkosten nach bzw. in Hamburg. Würde ich, nur mal als Beispiel, eine Reise
von Husum nach Peking planen, dann würde ich sicherlich ein SK-Angebot ex Sønderborg prüfen - und,
wahrscheinlich sogar nutzen. So verkehren sich die "Einzugsgebiete" ganz schnell. Die Vorteile liegen auf
der Hand: Kürzere Distanz, stressfreies Autofahren über Flensburg, statt auf der 23 am Dreieck Nordwest
in Stau zu stehen und kostenloses Parken in Sønderborg.

Ein weiterer Punkt wäre der, das die Hamburger Bevölkerung (im Schnitt) am reichsten in Deutschland wäre.
Das würde auf zahlungsfähiges Klientel schliessen. Interessant bei dieser Betrachtung ist aber der Reichtum
des Mittelstandes. Es nützt rein gar nichts, wenn einige überproportional reiche Hamburger den "Schnitt"
nach oben pushen, während ganz wesentlichere Teile der Bevölkerung tatsächlich weniger verdienen als
z.B. in Frankfurt, München oder Stuttgart. Genau dies ist aber der Fall!

Warum München - im Vergleich zu Hamburg - so sehr erfolgreicher ist - und das nicht nur in
Passagierzahlen? Weil man in München schon sehr früh damit begonnen hat Wirtschaft und Technologie
in´s Münchner Umland zu holen.Und zwar erfolgreich. Der Begriff "Laptop&Lederhosen" ist ein Image für
die Region München geworden. DAS hat man in Hamburg komplett verpennt!

Ob sich zwei, drei, vier LH A330 in Hamburg lohnen, wage ich sehr stark zu bezweifeln. Gefolgt bei diesem
Gedanken wird ja dem Beispiel Düsseldorfs, einem d o p p e l t so grossen Einzugsgebiet wie Hamburg.
Es sitzt garantiert niemand in FRA oder CGN und überlegt sich, wie er die Hamburger jetzt schon wieder
ärgern kann... Ich vertraue da auf Fachleute mit viel Erfahrung.

Ich weiß nicht so recht warum das in Hamburg nicht so recht funktioniert hat. Wurde es überhaupt versucht
oder hat man sich darauf verlassen das der Hamburger "Stern" schon nicht untergeht?
Möglicherweise hätte Kaltenkirchen die Geschiche verändert....

Hamburg hat seine Chancen.

Auch wenn ich mit Hamburg "abrechne"; Ich bin ein Eimsbüttler Jung, liebe meine Heimatstadt - lebe aber
im Westerwald.

Benutzeravatar
ConAir
Beiträge: 2544
Registriert: 01.07.2006 11:36:04
Lieblings-Spot: WesternSamoa
Wohnort: Planet Earth / Milky Way

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von ConAir » 19.07.2017 10:15:07

wow, die Beiträge werden immer besser :top: --der 2 Beitrag, der endlich mal vollkommen emotionslos den STATUS QUO zeigt. :top: :top:

Jo, von Husum ist es besser nach Esbjerg, Billund oder Sonderborg. Seltsam ist aber auch, daß für uns zahlreiche Asien Flüge von CPH billiger sind als von HAM.
Ich bin daher schon mehrmals mit dem 19 EUR ICE Ticket nach CPH gefahren und habe so immer noch über 100 EUR pro TIX gespart. :shock:
Scheinbar eine ONLINE Buchungsstrategie Dänen nach HAm und Deutsche nach CPH zu schicken :roll:
Bild

Fasten Your seatbelts and get ready to fly (Con Air 1997)

airham
Beiträge: 80
Registriert: 18.01.2013 15:35:05
Lieblings-Spot: HAM

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von airham » 19.07.2017 23:00:08

Warum baut man in Hamburg den Airport aus?
Warum baut man so eine große Gepäckanlage?
Warum werden mehr Fingerpositionen gebaut... und keine neuen Wiwo Gates?
Warum soll es laut eines Flughafenmitarbeiteters nach dem Ausbau 6 für WB nutzbare Pierpositionen geben?
Wer könnte hinter dem Ausbau stehen, bzw in angeregt haben?
Zielt dieser Ausbau etwa nicht auf Ryanair und seine Bedürfnisse ab? .....sieht nicht so aus?

Alster68
Beiträge: 344
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Alster68 » 20.07.2017 08:21:21

Ich habe nicht so ganz den Sinn des Postings verstanden; Scheint sich aber gegen meines zu richten.
Dann will ich mal versuchen Deine "Fragen" zu beantworten. Aus meiner - natürlich - subjektiven Sicht.

Warum baut man den Airport aus?

Weil der Luftverkehr mit durchschnittlich 3,3 % jährlich wächst. Möglicherweise sogar dauerhaft stärker
in HAM; Ich rechne aber mit den größten Zuwachsraten in Köln und Berlin.

Warum baut man eine so große Gepäckanlage?


Siehe oben; 3,3 % mehr Paxe bedeuten auch 3,3 % mehr Koffer. Oder meintest Du Fracht?
Da sehe ich tatsächlich überdurchschnittliche Zuwachsraten. Aber auch nur weil die der letzten
Jahrzehnte extrem unterdurchschnittlich waren.

Warum werden mehr Fingerpositionen gebaut - und keine WiWo-Gates?

Weil man den Platz dafür geschaffen hat, bzw. schaffen wird!

Warum soll es sechs WB-Gates geben?

Frage ich mich ernsthaft auch...Interkont-Widebodies werden in Hamburg seltener bleiben.
Mit dem A321Neo wird der Nordatlantik revolutioniert werden. Mehr Langstrecken ab Hamburg
wird nicht zwangsläufig mehr WB bedeuten, zumindest nicht nach Westen.
Vermutlich aber siehst Du da den nötigen Platz für die vier LH 330er? Es ist ja nicht so, daß
ich mich nicht auch darüber freuen würde...

Wer könnte hinter dem Ausbau stehen?

Die Flughafen Hamburg GmbH, die jetzt seit einigen Jahren konsequent Initiative zeigt!
Die wäre meiner Meinung nach schon vor 40 Jahren notwendig gewesen.

Die letzte Frage habe ich nicht so ganz verstanden... Da Hamburgs Chance in der Zunahme
des P2P-Verkehrs liegt wird man sich auch weiterhin verstärkt auf Ryanair, EasyJet & Co einrichten
müssen. Dazu gehört sicherlich auch eine flexible Preispolitik gegenüber den Airlines
(Landegebühren, Abfertigungskosten etc.)

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Zak » 20.07.2017 12:05:27

Ein Umbau war ja ohnehin fällig, nicht zuletzt da EK ja offenbar gerne mit dem A380 kommen möchte.

Dass man bei der Gelegenheit weitere WB-Gates schafft, finde ich richtig, auch wenn vielleicht noch niemand weiss, wer die nutzen soll. Denn ob HAM neue WB-Verbindungen bekommt, wenn man erstmal passende Gates hat, mag fraglich sein. Dass man darüber garnicht erst nachzudenken braucht, wenn die Gate-Kapazität nicht vorhanden ist, sollte dagegen auf der Hand liegen.

Dem Airport wird hier ja oft vorgeworfen, nicht genug für neue Langstreckenverbindungen zu tun. Ich maße mir da kein Urteil an. Mit dem Schaffen der notwendigen Infrastruktur macht man aber zumindest mal einen guten Schritt, den Airport für Langstreckenverbindungen attraktiver zu machen.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

LA-Cali-USA
Beiträge: 20
Registriert: 01.10.2016 12:35:56
Lieblings-Spot: LAX

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LA-Cali-USA » 23.07.2017 11:26:39

Ich habe nicht den Eindruck, dass der Airport was für Langstrecke tut.

nur by the way, die immer sagen, Hamburg hätte kein großes Einzugsgebiet usw. Schon mal aufgefallen, dass LH San Francisco und San Jose anfliegt? British sogar ergänzend noch Oakland.

Lufthansa hat ein Problem mit Hamburg. Jemand schrieb hier vorher, dass es ja mit dem einen Stop doch alles gar kein Problem sei. Ich finde doch. Hamburg sollte schon die 3-4 größten USA Ziele anfliegen, warum sollte ich als Hamburg nach München fliegen mit einen Stop? da verliere ich minus. 4 Stunden. Eine theoretische Stunde Ham - MUC dann Umsteigezeit, dann der Flug nach LAX/SFO der ja fast meist Süd/West Hamburg in 36k ft überfliegt.

Also ich nehme daher schon aus Protest lieber British Airways.
Weg von meinen persönlichen Beweglichkeit

Zumal hatte ich bei Aero oder sonst wo einen kleinen Artikel gelesen, dass aus Billund/Dänemark evtl. Flüge nach Boston / New York geplant sind? Wenn das eintrifft, dann kommt bitte nochmal alle her, die meinen, dass unser Flughafen genug tut.

Also meine Hypothese ist: Hamburg hat genug Eurowings Zubringer, um A330 an die größten interessanten Ziele zu bringen wie LAX oder SFO, NYC (EWR oder JFK) mit A321LR vielleicht sogar la Guardia :D :D (Witz) und halt die 3-4 Asia Verbindungen. Oder heult dann Lufthansa, weil sie ab FRA, MUC und die eine 330 ab DUS nach Jak nicht mehr voll bekommt?

Hoffe so sehr das Emirates doch was plant, schön nach LAX das wäre ein Traum. Damals die Strecke JFK - HAM war immer gut voll (auch wenn der Hinweg oft leer war).
Sicher bin ich auch wenn ich in LA lebe sehr Hamburg verbunden und sehr PRO Hamburg. Aber jetzt mal der wirtschaftliche Aspekt. Wenn man sieht was ab UK rüber geht in die US dann ist Deutschland echt :shock: :? :?

Endargument: nur Kerosin technisch wäre Hamburg am wirtschaftlichsten und ich kann mir nicht vorstellen, dass neue Verbindungen gleich die vollen Slot Gebühren zahlen müssen oder? (oder ist der Flughafen so "Blind" dass man daher schon keine Angebote an neuen Carrier macht?)

LA-Cali-USA
Beiträge: 20
Registriert: 01.10.2016 12:35:56
Lieblings-Spot: LAX

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LA-Cali-USA » 23.07.2017 11:30:04

für die Leute, die meine Texte als Provokation sehen und am liebsten Ausrasten würde. Ruhig Blut: nur so kommt es hier mal zu etwas mehr Texten. Finde es schade, dass hier nicht mehr so viel geschrieben wird.

Gibt es hier welche die am Flughafen arbeiten und auch mal was sagen können, warum Hamburg nicht an Langstrecke oder an mehr 330er oder 787er Fluggeräte kommt (abgesehen vom Nahen Osten)?

lets talk about ... (international flights)

Oder sollte man mal hier andere Hauptbeitragsüberschriften entwickeln wie: national, Europa und Interconti?

spotteralex
Beiträge: 1764
Registriert: 18.09.2013 21:33:24
Lieblings-Spot: Krohnstieg
Wohnort: Hamburg <-> Moskau
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von spotteralex » 23.07.2017 11:50:06

LA-Cali-USA hat geschrieben:für die Leute, die meine Texte als Provokation sehen und am liebsten Ausrasten würde. Ruhig Blut: nur so kommt es hier mal zu etwas mehr Texten. Finde es schade, dass hier nicht mehr so viel geschrieben wird.
Mit sinnbefreitem LH-Bashing trägst du aber nicht besonders viel zur Besserung bei.
Bild

LA-Cali-USA
Beiträge: 20
Registriert: 01.10.2016 12:35:56
Lieblings-Spot: LAX

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LA-Cali-USA » 23.07.2017 15:24:30

8)

Alster68
Beiträge: 344
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Alster68 » 23.07.2017 16:26:49

Ich bin auch manchesmal enttäuscht über die aktuelle Anzahl an Langstreckenverbindungen. Es gab da wohl auch mal ein Gerücht über einen Deal zwischen H.Schmidt und LH: Technik nach Hamburg, Langstrecken nach Frankfurt. Ich persönlich glaube daran nicht. Genauso wenig glaube ich daran die LH-Group hätte ein Problem mit Hamburg. Man sollte da einfach mal die Emotionen herauslassen. Das Umfeld für Carrier wie LH ist so schwierig wie nie. Man versucht im Rahmen der Möglichkeiten die Airline an diese Bedingungen anzupassen. Zum Bsp. mit Gründung einer Eurowings um die Kostenseite zu entlasten und mit Airlines wie Ryanair konkurrieren zu können. Bestimmt aber nicht um eine Stadt wie Hamburg zu ärgern. Das die Wahl der Eurowings 330 auf Köln fiel hatte lediglich etwas mit der 24/7 Öffnung zu tun und damit das CGN bereits eine Art Drehkreuz für Europa Flüge war. Wo bitte sollen die Passagiere für Flüge nach LAX oder ORD eigentlich herkommen? Dann müsste es solche Flüge eher aus Stuttgart geben. Das Einzugsgebiet ist größer, die Löhne höher. Daimler Benz und Porsche in Stuttgart. Trotzdem hat Stuttgart deutlich weniger Fluggäste als Hamburg. Und auch Stuttgarter haben keine Lust die 200 km nach FRA oder MUC zu fahren. Daher stelle ich jetzt einfach mal in den Raum das Eggenschwieler gute Arbeit macht und die jetzigen Fluggastzahlen mehr als gut sind. Ich gehe davon aus das es tatsächlich mehr Langstrecke ab HAM geben wird. Ich sehe da die 20 Mio-Schwelle als Startschuss

flieg wech
Beiträge: 982
Registriert: 07.09.2006 16:19:36

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von flieg wech » 23.07.2017 17:05:39

warum sind eigentlich in HAM so viele hinter den Langstrecken her?
wie oft fliegt denn selbst der beschäftigte globalisierte High flyer denn überhaupt Langstrecke, wenn überhaupt 5 bis 6 mal im Jahr und da macht es als Nichthub keinen Sinn, da seinen Focus drauf zu setzen:
Ansonsten ist es wohl so, daß mittlerweile alle Airlines auch mit den Eco Paxen auf der Langstrecke Geld verdienen können und da wird man einen Teufel tun und abseits der Hubs mehr als einen Zufallstreffer fliegen zu lassen. Dann gibt es in Hamburg eben nicht so viele US Firmen, die mit besseren Yields die Maschinen von sich aus füllen und was die Reisetätigkeit von Reedern angeht, da hat die DLH mit Sicherheit einen Rahmenvertrag drauf, der die dann über FRA nach Singapur routet (und das ist dann wohl auch der Grund, warum SIA eben nach DUS fliegt und nicht nach HAM), viel wichtiger wäre es in HAM, strategisch Europa im Tagesrand anzubinden und gerade hier gibt es noch jede Menge Lücken.
Und auf Norwegian würde ich auch nicht soviel geben: Da wird höchstens EWR und BOS vielleicht irgendwann mit einer A321LR (oder schlimmer 737NEO) angeboten werden, aber ob da die Masse gegeben ist, steht noch auf einem anderen Papier.

Benutzeravatar
JanMartin
Beiträge: 299
Registriert: 15.06.2013 08:34:18
Lieblings-Spot: EDDH
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von JanMartin » 24.07.2017 12:47:46

Ich bin sehr viel gereist die letzten Monate innerhalb Europa's, ich vermeide meine Herkunft zu erwähnen, wenn es aber dazu kommt, sage ich 'Hamburg'! Ham-was? Ham-wo? Hamburg? Amburgo, wo ist das? Nie von gehört! Wieso sollte es Langstrecken geben zu einer Stadt, die nichtmal in Europa jeder kennt?! Was Ihr Euch hier zusammenschreibt, die ganzen Träumereien, sorry aber ich darf mal auf die letzten 20 Jahre verweisen, als damals die Möglichkeit entstand, Zweistrahler über den Atlantik zu schicken, was war das noch für ein Drama mit ETOPS, Lufthansa hat schnell den Schwanz eingezogen, PanAm ging pleite, mehrmals, Delta ist weg. Jetzt macht Ihr Euch Hoffnungen wegen irgendwelcher Schmalrümpfler, die plötzlich Transatlantikreichweite haben und die ja ab Hamburg fliegen können sollten. Meine Prognose: Geschichte widerholt sich, Hamburg bleibt noch sehr lange ein weißer Fleck auf dem Überseemarkt ...

Benutzeravatar
DC1030
Beiträge: 4965
Registriert: 29.08.2011 22:08:43
Lieblings-Spot: JSI
Wohnort: Hummelsbüttel
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von DC1030 » 24.07.2017 14:44:09

JanMartin hat geschrieben:Ham-was? Ham-wo? Hamburg? Amburgo, wo ist das? Nie von gehört!
Ich will nicht böse sein und jemandem mangelnde Bildung vorwerfen, den ich nicht kenne. Aber wirklich nachvollziehen kann ich das nicht. Zumindest von den großen europäischen Ländern sollte man eine Handvoll der größten und/oder wichtigsten Städte kennen; zumindest vom Namen her und vielleicht sogar grob geographisch.
Wer Städte wie Marseille, Turin, Manchester, Graz, Rotterdam oder sonst was noch nie gehört hat, bei dem liegt doch irgenwie ein Mangel vor, oder nicht? Und die Städte sind alle kleiner als Hamburg.
Gruß, Thomas

Bild

Geflogen mit:
DC3/DC10/MD11 / A300/A319/A320/A321-1/-2 /A380 / B737-3/-4/-5/-7/-8 / B744/B752/B773/B789
EMB190 / F100 / CRJ9 / DHC8-1/-3 / ATR72-5/-6 / JU52 / Bell-206 / P-28 / C172

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5357
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LevHAM » 24.07.2017 14:50:50

Den Eindruck habe ich ehrlich gesagt nicht -- und ich reise weltweit hauptsächlich. Klar kennt nicht jeder Franz Hamburg, aber doch schon die meisten wissen zumindest über dessen Existenz. Und viele auch, dass Hamburg sehenswert ist oder sein soll.

Vor 20 Jahren, da war Delta kurz davor, nach zweijähriger Abwesenheit Atlanta - Hamburg wieder aufzunehmen (und sich aus Berlin zurückzuziehen). Dieser Flug hielt bis 2000, weil Delta ihre Europa-Strategie änderte im Zuge der Gründung der SkyTeam Allianz. "Allianzstrategische Gründe" hatte die Einstellung des Fluges, so die offizielle Erklärung. Allianzen und Partnerschaften zu Airlines auf anderen Kontinenten waren was ganz neues und der letzte Schrei, warum müssen dann die Delta Maschinen quasi über Paris hinweg bis Hamburg fliegen, wenn man die Leute auch auf die AF Maschinen setzten kann, die sogar einen DL-Code haben. Hamburg war in dem Zeitraum bei weitem nicht das einzige Delta Ziel in Europa, welches den Nonstopflug verlor.

Lufthansa flog von 1990 bis 1993 oder 1994 nonstop von Hamburg nach Newark. Warum der Flug eingestellt wurde habe ich keine Ahnung, Konkurrenz gab es durch Delta nach JFK. Ist aber die Zeit gewesen, wo Lufthansa letztendlich alles auf die Drehkreuze Frankfurt und München konzentriert hat, da sind so ziemlich alle verbliebenen Langstrecken abseits verschwunden. Düsseldorf - Newark flog Lufthansa glaube ich noch zwei Jahre ca weiter. Berlin und Köln war auch schon eingestellt.

PanAm, die flogen bis zu ihrem Ende (und der einzigen Pleite der wahren PanAm) Hamburg - New York. Hatte also wenig mit Hamburg selbst zutun, dass es den Flug nicht mehr gibt. Abgesehen davon flog Delta diesen viele Jahre weiter.

Man darf auch erwähnen, dass United bzw Continental seit bereits über zwölf Jahren nach Hamburg fliegt. Okay, der Flug ist derzeit saisonal, aber United steht momentan auch nicht sonderlich auf Europa, zumindest der neue CEO. Oslo weg, Copenhagen weg, Belfast weg, Bristol weg, MUC-IAH auch saisonal, jetzt ganz neu auch Birmingham weg, Glasgow und Shannon nur noch saisonal. Der Hammer kreist, ich denke, wir sind gut weggekommen, zeigt es doch, dass der Flug über die warme Jahreshälfte auf jeden Fall ertragreich ist, das ist der Vorteil.

Emirates fliegt seit über elf Jahren erfolgreich Hamburg - Dubai, und hat dabei sein Angebot stetig ausbauen können.

Iran Air fliegt immerhin seit Anfang der 90er schon erfolgreich nach Hamburg.

Ist auch nicht alles blöd. Immerhin.
Zuletzt geändert von LevHAM am 24.07.2017 16:02:59, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Instagram Account: Instagram

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Zak » 24.07.2017 15:46:14

Dass Hamburg international nicht (mehr) ganz so bedeutend ist, wie manch Hamburger Lokalpatriot das gerne hätte, mag ja durchaus angehen. Aber dass in Europa niemand Hamburg kennen soll, halte ich für mindestens genauso übertrieben, und deckt sich nichtmal im Ansatz mit meinen Erfahrungen.
flieg wech hat geschrieben:warum sind eigentlich in HAM so viele hinter den Langstrecken her?
Zumindest teilweise dürfte das dem Wunsch der Spotter nach mehr Widebodies und/oder Airlines geschuldet sein. Aber auch abseits davon wären neue Langstrecken sicher ein Gewinn für den Flughafen. Denn auch wenn die Europa-Strecken beständig weiter wachsen, und immer noch ein paar vereinzelte Lücken da sind, hinken wir im Langstrecken-Segment zweifelsohne erheblich hinter anderen deutschen Airports hinterher.

Als Passagier würde ich mich persönlich über MIA und BKK freuen, weil das Strecken sind, die ich fast jedes Jahr fliege. Und da würde eine Direktverbindung immer eine Einsparung von mind. 3-4 Stunden Reisezeit gegenüber 1-Stop-Verbindungen bedeuten. Auch das wäre - für mich ganz persönlich - ein großer Vorteil.
LevHAM hat geschrieben:"Allianzstrategische Gründe"
Nochmal: da liegt für mich der Hauptgrund für die wenigen Langstrecken ab HAM. Keine Allianz sieht aktuell eine Notwendigkeit, Direktverbindungen nach HAM anzubieten, da die jeweiligen Allianz-Hubs (FRA/MUC/ZRH, LHR, AMS/CDG) ausreichend gut angebunden sind. Und auf keiner Hauptstrecke - EWR mal ausgenommen - besteht Konkurrenz in Form von Direktverbindungen.

Das Passagierpotenzial ist mit Sicherheit da. Aber das bekommt man eben derzeit auch mit den Hub-Verbindungen abgedeckt. Also besteht da für keine der Allianzen dramatischer Handlungsbedarf. Klar könnte man vielleicht den anderen Allianzen oder EK den einen oder anderen Pax abjagen. Vor allem würde man aber erstmal der eigenen Hub-Verbindung Konkurrenz machen. Und das will halt niemand.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

airham
Beiträge: 80
Registriert: 18.01.2013 15:35:05
Lieblings-Spot: HAM

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von airham » 24.07.2017 17:20:10

Mit Langstrecken ist in nächster Zeit ab HAM schon zu rechnen. Gerade nach Nordamerika tut sich ja gerade so einiges.

Neben Norwegian geht ja auch Primera jetzt auf die Langstrecke, und weitere Carrier werden folgen, wie eventuell JetBlue und Andere. Durch neue Carrier wird sich der Markt stark verändern und unsere 3 lieblings Allianzen werden sich teils neu ausrichten müssen um weiter konkurrenzfähig zu bleiben. Wir alle wissen das die Brange sehr kurzlebig sein kann und dass sich das System auch mal recht schnell ändern kann. Wir können meiner Meinung nach schon auf den a321lr offen, denn diesen wird man wohl kaum auf einer Strecke wie Fra-Jfk einsetzen. Da ich selber in der Reisebrange tätig bin hab ich schon mit so einigen Airlinevertretern sprächen können. Als ich letztens mit einem Lufthanseaten ins Gespräch kam sagte mir dieser sinngemäß, dass es für LH nicht das Problem sei eine 747 von Hamburg nach xxx vollzubekommen. Das Problem liegt darin , dass es teils fatale Konsequenzen für die LH Hubs hätte, denn Norddeutschland ist einer der wichtigsten Zubringer für Fra und Muc. Also Ham, Haj und Bre. Solange es also ab Ham keine Konkurrenz auf der Langstrecke gibt wird Lufthansa alles beim alten belassen, wenn es jedoch Konkurrenz ab Ham gibt wird auch nicht LH bzw. EW lange auf sich warten lassen, denn der Norddeutsche Markt hat einfach eine immense Wichtigkeit für LH. Hamburg hat in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass er Langstrecke kann. Sei es TUI in die Karibik, Air Transat nach Toronto, RAK Airways oder auch China Eastern.

Benutzeravatar
LevHAM
Beiträge: 5357
Registriert: 08.11.2005 16:01:35
Lieblings-Spot: JFK
Wohnort: Hamburg

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von LevHAM » 24.07.2017 18:40:03

Was ich noch sagen wollte: neben den Allianzen ist Hamburg auch ein Stück weit "Opfer" der Politik: würde es nicht an Streckenrechten scheitern wurden mir direkt drei Airlines einfallen, die schon längst hier landen würden:

Qatar Airways, Etihad Airways und ein Chinese (China Eastern, Hainan, Beijing Capital whatever).

Das die Chinesen aber mit den möglichen Frequenzen zuerst Frankfurt, München, Düsseldorf etc anbinden ist verständlich. Dass Qatar Berlin wählt, wo Emirates nicht hin kann auch. Interessant dass Berlin, bevor Hainan Airlines kam, in 2007, (Stichprobenartig geguckt einige Monate) immer etwa gleich viele oder gar weniger Reisende nach Beijing hatte, als Hamburg. Da Berlin funktioniert mit der Zahl an Reisenden, ist es nicht abwegig, dass Hamburg es auch täte.
Lässt zumindest Hoffnung, dass eventuell irgendwann Mal mehr ausgehandelt wird.
Mein Instagram Account: Instagram

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Zak » 24.07.2017 18:59:25

airham hat geschrieben:Hamburg hat in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass er Langstrecke kann. Sei es TUI in die Karibik, Air Transat nach Toronto, RAK Airways oder auch China Eastern.
Naja, wirklich langlebig war aber keine diese Verbindungen :wink:

Aber Du sprichst da noch einen guten Punkt an:
airham hat geschrieben:Als ich letztens mit einem Lufthanseaten ins Gespräch kam sagte mir dieser sinngemäß, dass es für LH nicht das Problem sei eine 747 von Hamburg nach xxx vollzubekommen. Das Problem liegt darin , dass es teils fatale Konsequenzen für die LH Hubs hätte, denn Norddeutschland ist einer der wichtigsten Zubringer für Fra und Muc.
Wenn z.B. DL die Strecke ATL-HAM wieder aufleben lassen würde, würden sie damit nicht nur Paxe von ihrem KL-Codeshare-Dienst AMS-ATL abziehen, sondern auch von anderen AMS-Diensten, z.B. nach LAX, SFO oder SEA.

Denn dann hätten Paxe z.B. nach SEA 2 Optionen mit Skyteam: HAM-AMS-SEA mit KL/DL, oder HAM-ATL-SEA, nur mit DL. Auch deswegen wäre KL vermutlich nicht glücklich über einen Direkt-Dienst HAM-ATL, weil es eben mehr als nur ATL-Paxe von ihrem Hub abzieht.

Analog bei LH/FRA und BA/LHR.

Aber ich denke auch, dass einige TATL-Karten neu gemischt werden, und dass das für HAM eine Chance sein wird. Und wie ich schon weiter oben schrieb - wenn erstmal irgendwer mit 2-3 Direktverbindungen anfängt, wird der Druck auf die Allianzen wachsen, auch direkte Verbindungen zu ihren US-Hubs anzubieten.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

Alster68
Beiträge: 344
Registriert: 19.09.2007 12:33:59
Wohnort: Altenkirchen/Westerwald

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Alster68 » 25.07.2017 10:30:10

Ich bin ein wenig erstaunt über diesen überschwenglichen Zweck-Optimismus den hier einige haben.
Meiner Meinung nach ist der Markt ab Hamburg derzeitig ausgeschöpft, zumindest in den Buchungsklassen
die Geld einbringen. Gerade der jetzige starke Anstieg der Pax-Zahlen beweist das auch, der zum größten
Teil Ryanair geschuldet ist. Warum? Weil Ryanair eine Gesellschaft ist, die Bedarf, über den Preis,
selbst generiert: Es sind keine Fluggäste die konkrete Reisepläne haben, sondern in der Werbung sehen:
"Ah, guck mal, Ryanair fliegt jetzt nach Malaga für fünfzig Euro. Wie wäre es mit einem Kurztrip...?"
Besonders über die Ostertage war das deutlich zu sehen.
Das könnte auch mit Norwegian z.B. nach Providence funktionieren, vor allem viele junge Leute würden über den
Preis angelockt werden. Aber auch nur saisonal.

Wie ein Vorredner schrieb: Hamburg ist über die Hubs bestens angebunden - In alle Teile der Welt. Zu diesen
Hubs zähle ich auch Dubai und Istanbul. Erstere mit zwei, letztere mit vier täglichen Flügen. Jetzt reden wir über
Vollzahler, Geschäftsreisende. Die nehmen an Vielfliegerprogrammen teil, sind gebunden an eine Airline, z.B.
Lufthansa. Sollte diese Hamburg tatsächlich so viele Fluggäste "klauen" welche eine 747 ab Hamburg direkt
nach LAX z.B. füllen könnte, müssten zwei 380er täglich fliegen. Und noch einer für Stuttgart z.B.
Gleiches gilt für KLM oder BA etc. Und, würde dann UA nicht, mit noch größeren Gerät, ganzjährig
aufschlagen? Immerhin dürfen LH-Vielflieger diese Verbindung nutzen. Ich behaupte, der Markt Hamburg
gibt einfach nicht mehr her - und wird es in diesem Passagier-Segment auch zukünftig nicht.

So lange es bei den großen Carriern das Hub-System gibt, wird sich an Secondary-Airports wie Hamburg
grundsätzlich nichts ändern. Es wird kleinere "Korrekturen" geben, wie das LH-Engagement ab DUS.
Allianzen wie One-World oder Star Alliance werden versuchen Potenziale an "fremden" Märkten abzuschöpfen.
Auch hier: Siehe DUS.
All das wird auch in Hamburg passieren. Deswegen sagte ich bereits: Ab 20 Mio Paxe werden in HAM die
Karten evtl. neu gemischt; Im Zuge einer Umverteilung - nicht unbedingt einer Passagier-Mehrung, zumindest
nicht in diesem Segment, wohl aber im preisbewussten Individualverkehr, der mehr Direktverbindungen
nachfragen wird.

Benutzeravatar
Zak
Beiträge: 1080
Registriert: 14.02.2009 13:21:36
Lieblings-Spot: Parkhaus1
Wohnort: Glinde
Kontaktdaten:

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von Zak » 25.07.2017 13:27:49

Alster68 hat geschrieben:Ich behaupte, der Markt Hamburg gibt einfach nicht mehr her - und wird es in diesem Passagier-Segment auch zukünftig nicht.
Richtig. Denn der durchaus vorhandene Bedarf wird ja bereits bedient. Kein Passagier, der ab HAM in die USA oder nach Asien reisen möchte, wird zuhause bleiben, nur weil es keine Direktverbindung gibt.

Die einzige Route, wo ich da vielleicht eine Ausnahme sehen würde, wäre eine Direktverbindung HAM-BKK von Star Alliance (LH oder TG). Denn da verlieren sie mit Sicherheit Paxe an EK, die man mit einer Direktverbindung vielleicht wieder zurück gewinnen könnte. Das ist aber auch nur eine Vermutung, genaue Zahlen fehlen mir da. Zumal EK ja bei den Thailand-Touristen auch die Paxe nach Phuket mit abgreift, da sie HKT ja ebenfalls ab DXB bedienen.

Bei den China-Paxen ist das ja ein ähnliches Problem, nämlich dass man z.B. mit HAM-PVG auch nur Shanghai-Paxe abgegriffen bekäme, während EK via DXB auch noch PEK, HKG und 3 weitere chinesische Airports bedient.

Das ist ja der Vorteil des Hub-Prinzips - über eine gute Hub-Anbindung kann man Airports wie HAM mit dutzenden Destinationen verbinden. Über eine Direktverbindung erstmal nur mit einer.
::: netAirspace.com ::: Flight. Photos. Friends. :::

flieg wech
Beiträge: 982
Registriert: 07.09.2006 16:19:36

Re: Spekulationen & Gerüchte

Beitrag von flieg wech » 25.07.2017 17:28:37

airham hat geschrieben: China Eastern.
das ging eben vor allem in die Hose....tja aber vielleicht gibt ja Hoffnung, was Iran Air angeht und die Möglichkeiten über Europa in die USA zu kommen, da IR ja mit Lufthansa eine Zusammenarbeit eingegangen ist, könnte da was gehen (Dafür spricht, daß IR auf einmal mit neuen A330 in Hamburg anrückt, die Teheran Verbindung ex Muc eingestellt wird und das Prinzip Hoffnung zuletzt stirbt.

Antworten