4 Länder Trip - Teil 4/6 - Paris Charles de Gaulle

Trip Reports, auswärts Spotten, Infos für Spotter zu anderen Airports

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren

Antworten
Basti G.
Beiträge: 367
Registriert: 18.01.2010 14:54:20
Lieblings-Spot: FRA
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

4 Länder Trip - Teil 4/6 - Paris Charles de Gaulle

Beitrag von Basti G. » 22.08.2018 17:40:23

Kommen wir nun zu Paris Charles de Gaulle. Mein drittes und wahrscheinlich letztes Mal dort. Wie ihr dem Bericht nach und nach entnehmen könnt, macht es dort einfach keinen Spaß mehr. Eine Mischung aus Terror-Paranoia und Spotterhass machen es dem Spotter vor Ort nicht mehr leicht. Selbst mit der Spottererlaubnis, die ich stets am Mann hatte, bekommt man einfach so viel Probleme. Es macht kein Spaß, sich permanent, wie ein Verbrecher auf der Flucht zu verhalten.

Der erste Morgen in CDG begann so, wie jeder Morgen in Paris... komplett bedeckt, grau in grau. So beschloss ich erstmal einen Abstecher nach Le Bourget zu machen, um mal zu schauen, was dort so rumsteht. Leider hat sich dort in 6 Jahren seit meinem letzten Besuch einiges verändert. Die Zufahrten zum Vorfeld sind bis auf eine mittlerweile alle verbaut mit Schranken, Zäunen und Toren. Die letzte zugängliche Zufahrt endet an einem sehr hohen blickdichten Zaun. Mit einer Leiter kann man einen Blick über den Zaun wagen, wenn einem die bösen Blicke der Angestellten egal sind. Doch wirklich etwas sehen tut man von dort auch nicht. Die Position am Ende des Vorfeldes gibt es überhaupt nicht mehr, da dort nun ein VIP Terminal mit eingezäuntem Parkplatz errichtet wurde. Somit habe ich nicht einmal sehen können, was überhaupt auf dem Vorfeld stand.
Also auf nach CDG und schauen was der Himmel macht. Und siehe da, kaum an der Position an der Nordbahn angekommen, riss der Himmel auf.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Calgary - Halifax- Paris... Na wer's mag...
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Von Paris nach Boston und New York
Bild

Bild

Bild

Bild

Bis dahin war alles gut, aber nun fing ich an zum Verbrecher zu werden, das Katz und Maus Spiel begann. Vorerst hatte ich an der Position am Terminal 1 aber tatsächlich 2,5h meine Ruhe. Die Position ist ziemlich perfekt da man alles bekommt, was am T1 rollt und alles was auf den Taxiways von Nord nach Süd unterwegs ist.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

So und just nach der Cathay, ich war schon in freudiger Erwartung der Air Madagascar, stoppte ein gelbes Airport Fahrzeug vor mir, ein Mann stieg aus und brabbelte mir einen Text runter. Ich stellte mich erstmal blöd und fragte nach einer Kommunikation auf Englisch. Darauf ging er aber nicht mal ein und brabbelte weiterhin französisch. Da ich französisch relativ gut verstehe, verstand ich, dass er mir nicht glaubt, dass ich kein Französisch verstehe, da ich ihm ja Bonjour gesagt habe. Oh man, alles klar :lol:
Ich stellte ich weiter blöd und er fing dann an wie wild mit den Armen zu fuchteln und machte dann eine "Geh weg" Bewegung. Da dies nun leider unmissverständlich war und mein Französisch leider nicht gut genug ist, um mit ihm zu diskutieren, klappte ich meine Leiter zusammen, ging zu meinem Auto und setzte mich hinein um nun auf Maps eine Alternative zu suchen. Doch nicht mal dazu kam ich, da in diesem Moment eine Hupe ertönte, die von einem Polizeiwagen auf dem Vorfeld kam, aus dem heraus mir der Beamte visualisierte, dass ich sofort verschwinden solle.
So tat ich dies und versuchte eine Stelle ausfindig zu machen, die ich 2010 mal fußläufig gefunden hatte, direkt am Airportknast gelegen im Schutze einiger Bäume, von wo aus ich dann für Flieger, die es wert wären an den Zaun laufen würde.
Die Position war gefunden, doch leider hatte sie sich in 8 Jahren ein wenig verändert. Die Bäume waren alle weg und der Aufstieg war nun durch dichte Büsche unnötig verkompliziert. Dennoch kraxelte ich nach oben und ja, ich bin wahrlich nicht stolz drauf, aber ich legte mich samt Leiter in eine Vertiefung im Boden und wartete dort ab. So konnte man mich zumindest während des Wartens nicht entdecken.
Kurz darauf hörte ich bereits Triebwerke. Ich stellte die Leiter an den Zaun und welch Glück, es war direkt die Air Madagascar. Ich setzte die Kamera an und im selben Moment hörte ich Schreie und kurz darauf eine Dauerhupe. Ich knipste aber erstmal zu Ende, denn was im Kasten ist, ist im Kasten.
Die Hupe kam von einem Polizeiwagen, der gerade aus dem Knast raus kam. Die Dame sprach wenigstens Englisch mit mir und gab mir zu verstehen, dass ich dort nicht stehen dürfte. Ich fragte sehr genervt "Warum?" und sie sagte promt, dass ich dafür eine Genehmigung bräuchte. Mit einem fetten Grinsen im Gesicht wedelte ich ihr mit meiner Genehmigung. Sie drehte sich zu ihrem Kollegen und sie diskutierten. Dann sagte sie mir dass diese Genehmigung aber nicht für diesen Ort bestimmt sei und ich trotzdem weggehen muss.
Da es wohl eine Endlosdiskussion geworden wäre ihr zu erklären, dass in der Genehmigung keine Beschränkung genannt ist, packte ich abermals mein Zeug zusammen und watschelte davon.
Aber egal, die Madagascar war im Kasten!

Bild

Anschließend versuchte ich eine letzte mir bekannte Position am Vorfeld, die ich ebenfalls 2010 fußläufig entdeckt hatte, die auch auf keinem, mir bekannten, Spotterguide eingezeichnet ist. Vielleicht hab ich da ja meine Ruhe... Dachte ich :lol:
Zumindest ein paar Minuten hatte ich tatsächlich meine Ruhe.

Bild

Bild

Bild

Von dort war auch ein Notschuss auf die Südbahn möglich
Bild

Bild

Bild

Bild

Dann kam, was kommen musste... Diesmal war es die Gendarmerie, die am Zaun hielt und mich nach meiner Genehmigung fragte. Zur Abwechslung waren die Beamten mal freundlich und sogar verständnisvoll. Ich durfte bleiben doch sie mussten mir die Leiter verbieten und da die Position ohne Leiter nutzlos ist, wartete ich darauf, dass die Sonne über die Bahnachse wanderte und stellte mich dann an die Nordbahn an den Zaun.

Bild

Viel spannendes kommt zu der Uhrzeit dann leider nicht mehr rein, daher pendelte ich nun immer zwischen Abflug Südbahn und Ankunft Nordbahn hin und her

Bild

Die ANA musste ich dann aus dem Auto heraus klicken
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ich hoffte noch auf den Abflug der Austral B787, doch leider nahm diese dann die Nordbahn, was so gut wie nie vor kommt :roll: Also ab ins Hotel, genug für heute.


Neuer Tag, neues Glück... Naja zumindest eins war wie immer, der bedeckte Himmel am Morgen :P
An diesem Tag ließ sich der Himmel auch deutlich länger Zeit zum Aufreißen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Ein kleiner Plane-Porn für @Maxiair und alle anderen A346-Lover 8) (24mm an Vollformat Sabbersmiley gesucht)
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Diesmal ein freiwilliger Positionswechsel (was ich wundert, dass mich dort noch niemand verjagt hatte) in den Abflug der Nordbahn. Das ginge zwar auch von dieser Position, aber nur, wenn man auf Flimmerkisten steht. So war meine Hoffnung, dass das Flimmern etwas abnimmt, wenn die Flieger schon höher sind. Naja sagen wir so... für 1024px gehts

Bild

Bild

Bild

Bild

Da mich das aber nicht wirklich erfüllte, wagte ich tatsächlich nochmal den Weg ans Terminal 1 Vorfeld. Vorerst an die Position, wo ich ohne Leiter geduldet war. Die Leiter versteckte ich nun in einem Busch und holte sie nur zum Knipsen raus.

Bild

Bild

Für die Kiste ging es nochmal kurz an die Nordbahn
Bild

Und dann wagte ich mich doch nochmal an die Position, wo ich am Vortag verjagt wurde.
Bild

Bild

Bild

Bild

Das ging auch tatsächlich gut, dennoch wechselte ich noch einmal in die Nähe des Knastes, um die ander Air Madagascar zu erwischen.
Bild

Nunja... ein Bild und diesmal hielt der Streifenwagen auf meiner Seite des Zauns. Sie blieben allerdings im Wagen sitzen und ich dachte mir okay, die machen wohl nur Pause. Dann ging allerdings die Sirene an, ein Beamter stieg aus und machte eine Geste à la "Was fällt dir ein nicht zu uns zu kommen". Also in Deutschland steigen die Beamten dann ja aus und kommen zu einem. In Frankreich scheint man wohl egal wo ein Streifenwagen hält hingehen zu müssen :P
Na immerhin war er gewillt Englisch zu sprechen und gab mir mal wieder zu verstehen "Es ist verboten hier zu sein, also müssen sie gehen". Die Genehmigung war auch ihm egal. Der Streifenwagen eskortierte mich dann noch mehrere Kilometer vom Airport weg, bis ich die Gelegenheit nutzte und auf der Schnellstraße einfach abfuhr, wo sie schon an der Ausfahrt vorbei waren.
Dennoch entschied ich mich erstmal etwas Abstand zu gewinnen und steuerte den Abflug der Südbahn an. Vielleicht hätte ich ja Glück und die Madagascar nimmt die Südbahn.

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Madagascar schien nicht zu kommen und die Tatsache, dass das Bodenradar in CDG deaktiviert ist, bzw auf Flightradar nicht sichtbar (wie mir ein Local Spotter später erzählte ist das wohl so gewollt und FR darf es nicht anzeigen) machte das Ganze nicht einfacher. Manche Flieger blinken kurz auf, wenn sie im Line-Up stehen, jeder 4. Flieger wird während des Startlaufes sichtbar, doch im Großen und Ganzen ist das Warten im Abflug ein Überraschungskonzert.
Ich fuhr noch einmal zur Position am T1 Vorfeld, nicht um zu knipsen, sondern weil ich dort Schatten finden würde. So entspannte ich dort eine gute Stunde im Schatten und ja, ein paar Bilder konnte ich mir dann doch nicht verkneifen.

Bild

Bild

Sobald die Sonne rum war ließ ich den Abend an der Nordbahn ausklingen. Erst beim Touchdown und danach im Abflug.

Bild

Bild

Bild

Bild

Leider ging mir die TACV 757 im neuen "Farbkleid" im Hintergrund gänzlich durch die Lappen
Bild

Bild

Bild

Die Abflugposition ist so ein bisschen grenzwertig. Der offizielle Weg dorthin für über einen kilometerlangen Feldweg mit Schlaglöchern so tief, dass im Spottingguide ein Geländefahrzeug ausdrücklich empfohlen wird. Der Local Spotter den ich später dort antraf kam mit einem Jeep und meinte selbst damit ist es die Hölle. Also brauchte ich das mit meinem tiefergelegten Automobil gar nicht erst versuchen. Meine Alternative war dann eine Nothaltebucht an der Autobahn von der aus ich auch auf den Hügel hochlaufen konnte.

Bild

Die Flieger, die spät genug abrollen, bekommt man von dort auch. Leider war die Oman an diesem Abend die einzige, die so weit rollte.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Den Abend beendete dann leider ein Wagen der Autobahnwacht, der an meinem Auto hielt und promt Verstärkung ran winkte. Ich habe ihm gewinkt und zugerufen, doch er hörte mich nicht. Also Abstieg und Feierabend. Schon mit der Voraussicht, dass es nun teuer wird und ich die Abschlepp- bzw Aufwandskosten tragen muss (wie es ja in Deutschland üblich ist) stürmte ich schon mit einer Endlosschleife Sorry Sorry Sorry auf die beiden zu. Doch weit gefehlt, die beiden schienen ziemlich erleichtert, dass sie nun nichts tun müssen und der Besitzer nun da war. Einer der beiden wollte sogar unbedingt deutsch mit mir sprechen, das war auch neu :D Nach einem kleinen Plausch und Interesse für mein Hobby gab es eine freundliche Verabschiedung aber auch den Hinweis, dass ich wegfahren müsse, da das Parken dort verboten ist (was mir bewusst war). Das tat ich dann auch und stellte das Navi auf Brüssel ein.

Benutzeravatar
Moonraker
Beiträge: 1376
Registriert: 18.05.2011 10:28:02
Lieblings-Spot: XFW
Wohnort: Al Tona

Re: 4 Länder Trip - Teil 4/6 - Paris Charles de Gaulle

Beitrag von Moonraker » 22.08.2018 19:40:59

Vorab: ich war noch nie in Paris zum Spotten, weder in ORY noch CDG noch LBG. Deswegen fehlt mir die persönliche Anschauung und Erfahrung.

An dem, was ich an Positionen und Flugzeugen in Deinem Bericht sehe, kann ich durchaus Gefallen finden, da sind einige sehr schöne Winkel und Spots dabei und der Verkehr bietet auch ganz nette Sachen.
Aber wenn die meisten Berichte (wie z.B. zuletzt der von Paraglider aus dem den meisten Spottern unbekannten Kiew) Neugierde und/oder Vorfreude, es eventuell selber mal an solchen Orten zu versuchen, wecken - dieser Bericht bewirkt bei mir irgendwie das Gegenteil :(. Vielleicht hattest Du ja einfach nur Pech, aber wenn man trotz Genehmigung (schon ein schlechter Witz an sich :?) wirklich derart von Sicherheitskräften auf zumeist unfreundliche Art drangsaliert wird, törnt das doch komplett ab. Generell tut man dann wohl gut daran, die Toleranz der Ordnungshüter nicht über Gebühr auszuloten durch Renitenz und ausufernden Widerspruch. Spaß am Spotten sieht aber anders aus.

Oder waren das teilweise Stellen, die nicht "offiziell" waren, also die nicht auch von french frogs benutzt werden?

Wie auch immer, insofern haben wir es in Hamburg bzw. allgemein Deutschland anscheinend sogar noch relativ gut, denn wirklich vertrieben oder behindert werden wir an den einschlägigen Spots ja eher nicht, wenn man von optischen Verschmutzungen wie irgendwelchen Abgasdeflektoren oder Hütten/Containern/Zäunen/Autos in Sichtachsen mal absieht (jüngstes bitteres Beispiel: der neue Zaun in FRA am Zeppelinheim-Spot :roll:). Der einzige Spot, wo es bei uns Stress geben konnte, war ja der "Todesdeich", der mittlerweile schon lange passée ist. Das früher alles lockerer war ist sicher auch richtig, aber das liegt an den 9/11-Geschehnissen (und dem, was danach kam, zugegebenermaßen ist Frankreich durch den Terror in den vergangenen Jahren tatsächlich sehr gebeutelt worden) und den infolgedessen gestiegenen Sicherheitsbedürfnissen (wobei auch hier die Grenze zur Paranoia und zu sinnfreiem Aktionismus verschwimmt in meinen Augen...).
Gruß, Kay

Basti G.
Beiträge: 367
Registriert: 18.01.2010 14:54:20
Lieblings-Spot: FRA
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: 4 Länder Trip - Teil 4/6 - Paris Charles de Gaulle

Beitrag von Basti G. » 22.08.2018 20:43:41

Schön mal so ein ausführliches Feedback zu lesen :top:

Also ich möchte dir und auch keinem anderen CDG madig machen. Es gibt definitiv sehr schöne Spots dort und der Traffic ist auch nicht zu verachten. Ich denke da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Ich war nun das dritte Mal dort.
2010 waren wie ausschließlich fußläufig unterwegs und waren daher auf die Nord-Süd Taxiways und Terminal 1 beschränkt. Damals standen wir drei Tage teils an den selben Stellen, wie dieses Mal und damals wurden wir nicht ein einziges Mal angesprochen. 2016 sah das schon anders aus, da wurden wir zwar nirgends verjagt, aber die Präsenz der Kontrolleure war schon immens. Ständig kamen Militär Jeeps angefahren und diese Soldaten sollten sofort die Erlaubnis sehen auch wenn man gerade mitten am Highlightknipsen war, gab es keine Ausnahme. Was dieses Jahr gelaufen ist, hat allerdings echt alles übertroffen und ich habe mich echt unwohl gefühlt und auch irgendwie verfolgt. Ist nicht schön, wenn man bei jedem vorbeifahrenden Auto denkt, dass es das wieder gewesen sein kann.
Verjagt wurde ich dieses Jahr allerdings nur rings um die Nord-Süd Taxiways und das Terminal 1 Vorfeld. Was aber alles öffentlicher Raum ist. Öffentliche Straße entlang des Zaunes, der Zubringer zum Terminal 1, somit tut man dort nichts verbotenes indem man sich dort aufhält.
Direkt an den Runways hatte ich dieses Jahr keine Probleme.

In LBG braucht man zwar auch die Genehmigung, da hatte ich aber noch nie Probleme. In ORY braucht man keine Genehmigung und da hatte ich auch noch nie Probleme bis auf ein einziges Mal, wo uns eine Dame der Airport Security nahe legte vom Zaun zu verschwinden, aber nur, weil das wohl eine Wiese sei, wo einer der Nachbarn gerne auf Vögel schießt und wir in die Schussbahn geraten könnten. Kaum waren wir verschwunden fielen auch die ersten Schüsse und Vögel fielen vom Himmel.
Auch der Local Spotter erzählte mir, dass die Locals kaum noch in CDG spotten und wenn dann nur von weiter weg, nie direkt am Zaun, weil, wie er sagt, CDG der einzige Airport ist der Spotter über alles hasst. Bodenradar deaktiviert, ständige Kontrollen und Verbote. Die Genehmigungen sind denen auch ein Dorn im Auge und werden immer wieder neu angefechtet.

Was den Zaun in FRA angeht kann ich nur sagen, dass der halb so wild ist. Ist nur ein kleines Stück direkt neben der Hütte (Trafohäuschen oder was das ist) und stört kaum. Rechts der Hütte kann man wie zuvor auch frei knipsen und links davon sind es vielleicht 5m, die man nun weniger Spielraum hat, was aber nicht stört. In meinem ersten Teil der Tour sind ja einige Bilder von dort drin. Alles gut :wink: Aber generell hast du schon recht mit dem, was du sagst bezüglich der Lage.
Brüssel wurde auch vom Terror heimgesucht, direkt am Airport und dort hat man wie ich finde mega gute Terrassen direkt an den Bahnen gebaut. Also es geht auch anders :top:

Benutzeravatar
A345
Beiträge: 7458
Registriert: 18.10.2007 01:01:29
Lieblings-Spot: HAM
Wohnort: Winterhude

Re: 4 Länder Trip - Teil 4/6 - Paris Charles de Gaulle

Beitrag von A345 » 22.08.2018 22:21:58

Schöne Bilder Sebastian, aber sehr schade, dass das Hobby einem dort so verleidet wird. In 2017 waren wir sehr zufrieden. Es gab einige Kontrollen, die liefen aber eigentlich immer freundlich ab und verjagt wurden wir eigentlich nicht.
Bild

Preaver
Beiträge: 223
Registriert: 16.09.2012 21:50:56
Lieblings-Spot: XFW
Kontaktdaten:

Re: 4 Länder Trip - Teil 4/6 - Paris Charles de Gaulle

Beitrag von Preaver » 23.08.2018 16:09:15

Moin zusammen,

der Bericht liest sich in Sachen Polizei und Security ja richtig unschön, echt schade und überraschend, dass du diese Erfahrungen machen musstest.
Zugegeben warst du aber auch an den auch eher "unüblichen" Stellen, zumindest zum Teil. An der METEO und wie an anderen Anflugstellen gab es ja keine Probleme und das ist auch meine Erfahrung aus dem Februar 2018 wo ich drei Tage ohne jegliche Probleme in CDG geklickt habe.
Gruß
Jan

Basti G.
Beiträge: 367
Registriert: 18.01.2010 14:54:20
Lieblings-Spot: FRA
Wohnort: Buxtehude
Kontaktdaten:

Re: 4 Länder Trip - Teil 4/6 - Paris Charles de Gaulle

Beitrag von Basti G. » 23.08.2018 16:57:45

Mag sein, dennoch befand ich mich zu jeder Zeit auf öffentlichem Gelände und habe das getan, wozu mich die Genehmigung berechtigt - Fotos von Flugzeugen gemacht.
Die üblichen Spots an den Bahnen waren außer in den Morgen- und Abendstunden kaum brauchbar wegen des Flimmerns. Von demher blieb die Umgebung um das Terminal 1 leider die einzige brauchbare Position, da man dort nah dran ist.
2012 wurden wir zumindest an einer Stelle an der Nordbahn (ein sehr üblicher Spotterpunkt) des Platzes verwiesen, dort standen wir nicht mal am Zaun, sondern auf einem Hügel gut 10m vom Zaun entfernt. Also auch an den üblichen Stellen ist man nicht unbedingt sicher. Da haben wir uns dann aber nach der Kontrolle direkt wieder hingestellt und die nächsten Kontrolleure fanden es in Ordnung, dass wir dort stehen.

Antworten