Unsere Zukunft ...

Themen, auch solche die nicht die Luftfahrt betreffen, haben hier Platz! Testet hier die Funktionen des Boards, schreibe einfach was Dich gerade beschäftigt etc!

Moderatoren: smitty, HAM-Moderatoren

Antworten
Ohmaney
Beiträge: 6598
Registriert: 18.11.2005 18:23:24
Lieblings-Spot: Tower
Wohnort: Hamburg - Im Final des LLZ-DME Approach 33

Unsere Zukunft ...

Beitrag von Ohmaney » 24.11.2006 16:02:02

Moin,

man kann vielleicht jetzt denken was ich für einer bin , oder wie ich lebe oder sonst was. Mich persönlich beschäftigt dieses Thema aber nicht erst seit gestern, aber der Film den ich heute gesehen hat , zwingt mich sozusagen das jetzt hier zu schreiben. Ich verpflichte keinen hier das zu lesen - aber wenn ihr selbst eure Welt nicht untergehen sehen wollt - wäre es bestimmt nicht schlecht.

Wir haben heute mit meinem GEO LK den Film "An Inconvenient Truth" von Al Gore im Kino gesehen. Al Gore ist ein ex Präsidentenkandidat, der sich seit seinem Abschluss mit der globalen Erderwärmung beschäftigt.

Nun ja, das Thema sagt eigentlich alles und der Film hat mir heute gezeigt, dass wir echt was tun müssen!!
JEDER von uns sorgt dafür, dass mehr mehr die Erde sich erwärmt, egal was er tut. Der Hauptgrund ist die megagroße Masse von CO2 die wir in unsere Atmosphäre setzen. Wir in Europa sind in der Tabelle an Verursachern sehr weit oben. Klar, unsere Wirtschaft , unser Lebensstil, unsere Gewohnheiten sehen keinen anderen Weg , wir sind glücklich mit dem was wir haben und wie wir leben. Natürlich, ist die USA ganz vorne - wie auch wenn sie das Kyoto Protokoll von damals zusammen mit Australien nicht unterschrieben haben. Was in deren Politik vorgeht, möchte ich garnicht wissen, aber sie werden es wohl auch erstmal selbst nicht einsehen.

Nunja, was sind die Folgen? Eine wird z.b sein, wenn Grönland irgendwann anfängt zu schmelzen, dass Manhattan untergeht, das Shanghai + Peking untergehen, das Hamburg nicht mehr existiert - und dann ist die Welt um einiges kleiner.

Die Menschen, die Kinder haben, die sollten mal nachdenken. Sie wollen für ihre Kindern oftmals nur das beste für IHRE ZUKUNFT geben, diese wird aber wenn wir so weiter machen wie jetzt, nicht mehr so sein wie sich die meisten das wünschen.

Ich denke, wenn jedem klar wird, wie groß doch dieses Problem ist, hoffe ich dass die Mehrzahl gestrebt danach ist, was besser zu machen , um das Leben für sich und ihre nächsten Generationen zu sichern.

Was kann man machen? Ich z.b bin 19, habe wie viele andere KEINEN Führerschein. Warum auch? Ich hab eine Jahreskarte meines Verkehrsbundes in Hamburg, erreiche jeden Ort mit den Verkehrsmittel, erspare mir jeglichen Stau und viele Nerven und tuhe damit noch was für die Natur, unser "Lebensgeber". Ist dieser nicht mehr vorhanden, sind wir nicht mehr vorhanden.

Ich bitte euch, macht euch mal Gedanken darüber und vielleicht ändert ihr auch was an euch um was für UNS zu tun.

Ich kann jedem nur den Film empfehlen - dazu noch diese Seite:
http://www.climatecrisis.net/

Ich werde mich wohl in Zukunft noch stärker damit befassen und wir machen in unserem LK wohl eine Organisation auf.

Schönes Wochenende =)
Schönen Gruß
Samy

@EDWF
Beiträge: 1439
Registriert: 05.03.2006 23:02:35
Lieblings-Spot: LHR
Wohnort: Leer/Papenburg oder einfach EDWF
Kontaktdaten:

Beitrag von @EDWF » 24.11.2006 16:12:18

:wink: Klima?? Da kenne ich doch was:http:
//www.witze-welt.de/videos/showvideo.php?id=119 ...
MFG Hauke
PS: Keiner irgendwie persönlich nehmen!

Benutzeravatar
SilentJay
Beiträge: 351
Registriert: 17.11.2005 18:50:05
Lieblings-Spot: CNS
Wohnort: Norderstedt

Beitrag von SilentJay » 24.11.2006 17:07:13

Und wenn das Klima uns nicht all killed, dann wird's halt die elektromagnetische und Mikrowellen-Strahlung, mit der wir aus allen Ecken bombardiert werden, die unsere Gehirnzellen langsam aber sicher frittiert. Aber hauptsache jeder AmO hat sein überlebenswichtiges Handy, Navi im Auto, und flächendeckendes WiFi Netzwerk. Die böse Überraschung steht schon in den Startlöchern. Ein Glück hab ich keine Kinder, kann ich da nur sagen... :|

Benutzeravatar
PauloG
Beiträge: 239
Registriert: 18.05.2006 11:41:04
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von PauloG » 24.11.2006 17:31:07

Tja, was soll man sagen!?
Wo ist die Umweltbewegung der 80ziger, die ganzen Leute, die damals auf die Strassen gingen um zu demonstrieren? Heute gibt es Privat-TV . . .
Ich habe vor Jahren mal einen Umwelt-Film gesehen, es wurde u.a. gezeigt wie in Skandinavien und Kanada die Wälder abgeholzt (für Klo-Papier) werden. So weit das Auge reicht, nur kahle Flächen. Und das war vor mind. 10 Jahren. Ich muß zugeben, mir wurde richtig schlecht und schwindelig. Und wenn man dann noch weiß, das pro Flächeneinheit mehr Zellulose (zum Popo wischen) aus der anabis-Pflanze (1. Buchstabe absichtlich indiziert) gewonnen werden kann, als aus einem Wald und die Pflanze auch wesentlich schneller nachwächst als ein Wald (mancher wirds wissen :wink:), kann man nicht verstehen, warum unsere Politiker in Brüssel die Industrielle Nutzung verhindern. Nur weil einige Irre das Zeug wegrauchen könnten (man müßte schon viel rauchen um eine Wirkung bei den Industriepflanzen zu merken)? Nein, da hauen wir lieber weiter die Wälder platt.

Zu den Autos:
1. grundsätzliche Dieselrußfilter-Nachrüstpflicht für die Stinker inkl. LKW und Busse. Ausrüstpflicht für Neuwagen. (Fährt ein Peugeot an dir vorbei, merkste nichts, bei VW, Audi, BMW; Mercedes wird dir schlecht :wink: )
2. Nur noch Neuwagenzulassungen in Ballungszentren mit einem Durch.Verbrauch von 3L . Bei Mehrverbrauch höhere Steuer, Maud etc.
Was Ballungszentrum ist sollte über Anzahl Personen pro Quadratkilometer bestimmt werden. Kein Emissions- bzw. Verbrauchhandel.
3. Verbot von Benzolzusatz zum Benzin. Ist krebserregend, Industrie wehrt sich gegen Verbot, aber in Frankreich kippen die Parfüm ins Benzin wegen der empfindlichen Nasen der Damen :shock:
4. Verbot von schwefelhaltigem Benzin/Diesel. Würde die Rußbildung reduzieren und KAT für Diesel ermöglichen. In USA schon längst durch.
5. Generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen, würde viele Probleme auf Deutschen Autobahnen lösen . . .

Ich denke, mit den Punkten würde man ohne großes Aua-Aua viel erreichen. Die Industrie würde bestimmt wieder ihre üblichen Drohgebärden auffahren, Arbeitsplätzeabbau, etc. Ja und? Die bauen so soder so Arbeitsplätze ab, auch ohne innovativ zu sein :lol:

Gruß
Paule

Benutzeravatar
Nic
Beiträge: 289
Registriert: 27.04.2006 16:04:25
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Nic » 24.11.2006 17:35:26

Man kann auch alles übertreiben !


Naja , (Ich werd mir den Gebrauch dises Wortes ganz sicher nicht durch dieses dämliche Zeichen vermiesen , das man lieber für wirkliche Schimpfwörter gebrauchen sollte ) Sicherlich ist das nicht schön usw. mit der Erwärmung aber wollt ihr ohne Fernseher , Handy , Pc leben ?? :wink:
Gruß Nic :)

NSDQ
Huar !
Bild

Benutzeravatar
PauloG
Beiträge: 239
Registriert: 18.05.2006 11:41:04
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von PauloG » 24.11.2006 18:05:39

Nic hat geschrieben:Man kann auch alles übertreiben !


[] , (Ich werd mir den Gebrauch dises Wortes ganz sicher nicht durch dieses dämliche Zeichen vermiesen , das man lieber für wirkliche Schimpfwörter gebrauchen sollte ) Sicherlich ist das nicht schön usw. mit der Erwärmung aber wollt ihr ohne Fernseher , Handy , Pc leben ?? :wink:
Nic hat geschrieben:Man kann auch alles übertreiben !
Genau, und Gammelfleisch killt ja auch keinen :lol:

Welches Wort? Ich seh nur [] :lol: :lol:

Benutzeravatar
PauloG
Beiträge: 239
Registriert: 18.05.2006 11:41:04
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von PauloG » 24.11.2006 19:42:29

Wenn man die aktuellen Publikationen zu dem Thema verfolgt, weiß man, wie weit die ganze Sache schon voran geschritten ist: Stichpunkt Gletscher. Um die gegenüberstehende Aussage "übertrieben" zu kommentieren, wählte ich den Vergleich zu verdorbenem Fleisch, welches wieder in die Verwertungskette gelangt(e), was auch wirklich keinen stört. Wurde vielleicht nicht richtig verstanden :wink:

Gruß
Paule

knochen mann
Beiträge: 247
Registriert: 08.11.2005 21:49:42

Beitrag von knochen mann » 24.11.2006 21:39:22

Ich habe vor etwa einem Jahr einen ziemlich erschreckenden Bericht im Fernsehen über die Strömungsgeschwindigkeit des Golfstroms gesehen, danach steht uns entgegen kurzfristigen warmen Daten, dieser Februar ist mindestens 10 Grade zu warm, ein sehr kalter Winter ins Haus! Über die letzten Jahre hat der Golfstrom wohl etwa 30 Prozent seiner Kraft oder anders ausgedrückt seiner Fliessgeschwindigkeit verloren, weil die Süsswasserzufuhr aus nördlichen Ländern in die Meere zu gross ist, um den Austausch "schweren" Salzwasser gegen " leichtes" Süsswasser aufrechtzuerhalten! Wohlgemerkt, der Golfstrom ist die Heizung Westeuropas, wenn der versackt, wird es kalt! Leider muss sich eine an den alle 4 oder 5 Jahre anstehenden Wählerzahlen orientierte Politik aber an kurzfristigen Werten orientieren, sonst gibt es für das selbstgestrickte Himmelbett keine Wählerpunkte: Das wirklich grosse Problem, nämlich wie unsere "Umwelt" in einer Zeit aussehen könnte, die uns heute vielleicht wegen unseres vorherigen Verreckens nicht interessiert, steht bestimmt nicht auf der Agenda der Laptop-orientierten Wirtschaft und der stimmengeilen Politik! Aber mal sehen: Vielleicht ist dieses Problem und viele andere, wie z.B. die Überfischung der Meere, schneller ein wirkliches Problem als auf der Agenda irgendwelcher Politiker, als uns allen lieb ist: Ich sehe da ziemlich schwarz! LG Der Knochige
Die Stimme höhnt: "Es ist soweit!"
Du hörst dich schrein: "Nein, noch ist Zeit!"
Zum Sterben bist du nie bereit,
dein Blut gerinnt im Sand...

Benutzeravatar
Nic
Beiträge: 289
Registriert: 27.04.2006 16:04:25
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Nic » 24.11.2006 22:14:08

Also Paolo .. zu dem Neukaufzwang von Autos...


Wenn ich davon ausgehe das du das Ernst meinst...

Lächrlich , die Leute haben schon für gebrauchte Autos kaum Gel , und dann sowas..

Nicht realisierbar

Und solange unsere tollen Amerikanischen Freunde nicht mitspielen bringt die ganze sache eh nichts
Gruß Nic :)

NSDQ
Huar !
Bild

Benutzeravatar
PauloG
Beiträge: 239
Registriert: 18.05.2006 11:41:04
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Beitrag von PauloG » 25.11.2006 01:40:48

Nic hat geschrieben:Also Paolo .. zu dem Neukaufzwang von Autos...


Wenn ich davon ausgehe das du das Ernst meinst...

Lächrlich , die Leute haben schon für gebrauchte Autos kaum Gel , und dann sowas..

Nicht realisierbar

Und solange unsere tollen Amerikanischen Freunde nicht mitspielen bringt die ganze sache eh nichts
Nicht nur für Gebrauchte, auch für Reparaturen scheinbar. Mir sind noch nie soviele mit defekten Lampen aufgefallen, wie heutzutage. Kann man ja auch nicht mehr selber machen bei den modernen Modellen. Und bei den Preisen frag ich mich auch "brauchste einen 2. Job?" Zu meinen Vaters Zeiten hat noch einer gereicht.

Nein, kein Neukaufzwang, nur für Neuwagen, wie damals beim Kat. Wer weiter Schlucker fahren will oder muß, muß vielleicht mehr Steuern zahlen, so wie das Modell in Singapore oder wie hier für KfZ ohne Kat. Ist ja nur ein Denkanstoß. Für die Industrie. Von sich aus tun die nichts. Die sagen immer nur, die Käufer wollen das so, die wollen keine sinnvollen Autos, bla bla bla blub. Ich hör es schon seit 20zig Jahren. Man, die sollen mal in HH Auto fahren oder auf der Autobahn. Das wass man tagtäglich erlebt, widerspricht so ganz dem, was die Manager im wieder verlauten lassen. So wie die meisten in HH ihren Ar... von der Ampel wegkriegen brauchen die kein 10L 150PS vollklimatisiertes Einzelabteil :lol: Aber es läßt sich besser verkaufen.
Die Ampelschaltung in HH ist eh die letzte Katastrophe! Und jetzt will so ein ganz Schlauer auch noch die Count-Down-Ampel einführen. Ich schmeiß mich weg. Kriegt der hinten in seiner Limo überhaupt noch was mit hinter den dunklen Scheiben? Die sollen die Schaltung optimieren, da könnte man so manchen Liter sparen. Warum schaltet sich das Auto eigentlich nicht automatisch ab an der Ampel? Richtig, weil die Kunden Angst haben, sagt die Industrie.
Zusätzliches Sparpotential: Hirn an beim Fahren ;) (Wenn schon rot ist muß ich nicht noch drauftreten . . .)
Ich verstehe nicht, warum die Industrie sich gegen sparsame Autos wehrt und warum wir immer noch und immer mehr den Dieselstink wegatmen müssen (mein kleiner Junge sicher mehr als ich in seinem Alter) . Geht doch mal mit bewußter Nase durch die Stadt. Ich kann mich nur über die Deutsche Autoindustrie amüsieren. Haben die Franzosen ausgelacht und wollten das Problem motortechnisch lösen . . . . Was ist daraus geworden? Richtig, immer mehr Hersteller brachten den Filter serienmäßig und die Dt. Autoindustrie wurde gezwungen ihre Blockadehaltung einzustellen. IMO gibt es den z.B: bei VW immer noch nicht serienmäßig, oder?
Bis dahin schaffte man es nur den Auspuff zu verstecken (siehe Mercedesräuchertaxis) Auspuff weg=Problem weg :lol:
Sparsame Autos = Ölreserven halten länger = Industrie kann länger Benzinmodelle verkaufen = Benzinhersteller können länger Benzin verkaufen. Ach ja, ich vergaß, wir denken ja nur in (Vorstands-)Wahlperioden :wink:

Alles nur ein paar Gedanken während meiner Heimfahrt :wink:

Gruß
Paule

P.S. ja ja die Amis. Arnie´s Hummer fährt jetze auf Wasserstoffbasis :lol:

Antworten